Wie du jeden Mann für dich gewinnst

hands-437968_640

Gastartikel von Marie Stoffers

Wünscht du dir mehr Unterstützung von Männern? Hast du genug davon, alles besser zu können und allein zu machen?

Sehnst du dich nach einem liebevollen Partner? Oder möchtest du gerne wieder Schwung in deine bestehende Beziehung bringen?

Hättest du gerne einen Mann, mit dem dein Leben einfach schöner und erfüllter ist?

Wenn du von Männern nicht das bekommst, was du dir wünscht oder einfach nicht den richtigen Mann in deinem Leben hast, dann kann es sehr gut sein, dass du einen Glaubenssatz hast, der dich davon abhält, die liebevollen, wertschätzenden und produktiven Beziehungen mit Männern in deinem Leben zu kreieren, nach denen du dich eigentlich sehnst.

Im heutigen Gastartikel erzähle ich dir, mit welchen limitierenden Glaubenssätzen zum Thema Männer du dir möglicherweise selber im Weg stehst. Denn vergiss nicht, das was du glaubst also deine Gedanken können sehr schnell zu Handlungen führen und damit zu deiner Realität werden.

 

Warum ein liebevolles Miteinander so wichtig ist

Es gibt so viele unrealistische Erwartungen, die Frauen an Männer stellen, dass kein normaler Mann dem je gerecht werden könnte. So oft klappt es nicht mit der Kommunikation zwischen Mann und Frau und sie bleibt frustriert und wütend zurück.

Alle fühlen sich verletzt von den Worten und Aktionen des anderen. Wenn gemeine Worte uns von den Menschen separieren, mit denen wir eigentlich kooperieren wollen, ist das der Moment, wo Menschen sich scheiden lassen, Karrieren kaputt gehen und Familien ihre Vitalität verlieren.

Bist du schon in der Situation gewesen, wo du etwas von deinem Partner wolltest und es nicht bekommen hast? Dich unverstanden gefühlt hast? Kennst du das, dass du vor deinem Chef gestanden und dir vorgenommen hast, ihm jetzt echt mal die Meinung zu sagen? Bist dann aber doch wieder weg und hast den Kürzeren gezogen?

Schaut dein Mann auch schon mal anderen Frauen hinterher? Geht es dir auch so, dass du oft gar nicht weißt, wie du mit Männern sprechen sollst?

Die Beziehung zwischen Frauen und Männern ist eine Sprache für sich. Wir Frauen haben so viele Glaubenssätze darüber, wie Mann mit Frau zu kommunizieren hat, dass ich schon ganz oft gedacht habe, das sollte ein eigenes Schulfach werden.

Denn ich bin ganz fest davon überzeugt, dass wenn wir mit unseren Männern kooperieren würden, sie anerkennen würden, wir alle in einer viel friedvolleren Welt leben würden. Ich gehe sogar so weit und behaupte, es würde keine Kriege geben.

Hier kommen jetzt die wichtigsten Glaubenssätze, ich nenne sie Mythen, die du jedenfalls bei dir transformieren solltest, um die schönen Beziehungen zu haben, die du verdient hast.

 

Mythos Nummer 1 – alle Männer sind gleich schlecht

Wie oft begegnen mir Frauen, die so wenig wertschätzend über Männer sprechen. Nicht weil sie das wollen, sondern vielmehr weil es wie eine Abspulkassette in uns abläuft und wir Frauen uns gegenseitig aufzustacheln.

Kennt ihr das, dass ihr eine Freundin trefft und diese hat eine riesen Wut in sich und plötzlich fallen dir auch unzählige Gründe ein, weshalb dein Partner auch nicht in Ordnung ist. Und kurz zuvor hast du noch gedacht, du hättest die wunderbarste Beziehung überhaupt.

Frauen haben die Gabe sich gegenseitig aufzustacheln. Das heißt wir reden uns selbst in Dinge hinein, kreieren regelrecht unsere eigenen Geschichten und ziehen dann unsere Freundinnen und oft das ganze Umfeld mit rein.

Es ist wie ein Virus, wo wir uns gegenseitig infizieren und ein Jahr später ist Frau geschieden und weiß gar nicht was ihr geschieht. Und dabei haben Männer nur eines, was sie wirklich wollen und das ist dich glücklich zu machen. Sie wollen dein Held sein. Dir jeden Wunsch von den Augen ablesen. Womit wir schon zum nächsten Punkt kommen.

 

Banner Mara Online Training 188.001

 

Mythos Nummer 2 – Männer können Gedanken lesen

Einer der größten Mythen überhaupt ist, dass wir Frauen wahrhaftig denken, dass Männer unsere Gedanken lesen können.

Ein Beispiel ist, dass wir mit einem Mann vor einem Schaufenster stehen. Wir weisen darauf hin, dass uns die Kette mit dem blauen Stein sehr gut gefällt. Vielleicht sind wir so großzügig und sagen noch, dass uns die Kette richtig gut gefällt.

Und dann steht das Weihnachtsfest vor der Tür und der Partner überreicht dir eine kleine Schachtel und du bist schon voller Vorfreude, weil du dir denkst, das ist die Kette. Du öffnest die Schachtel und voller Entsetzen springt dir ein Schmuckstück entgegen, was furchtbar hässlich ist und nicht deinem Stil entspricht.

Ganz wichtig, es ist nicht die besagte Kette. Du denkst dir: „Wie kann man nur so ignorant sein. Nie hört er mir zu, was ich ihm sage.“

Doch jetzt kommt der springende Punkt. Deine Kommunikation war hier einfach nicht klar. Was eindeutig gefehlt hat ist die Aufforderung, die du durch eine klare Instruktion hättest geben können. Das hätte dann so ausgesehen: „Schatz, diese Kette mit dem blauen Stein gefällt mir so gut, die wünsche ich mir zu Weihnachten. Bitte kaufe mir genau die zu Weihnachten.

Und jetzt sehe ich schon einige Frauen aufschreien und sagen: „Dann ist doch der Überraschungseffekt weg, das ist doch nicht romantisch genug.“ Tatsache ist jedoch, es ist weit unromantischer, das Falsche geschenkt zu bekommen und den ganzen Abend dicke Luft zu haben.

Hättest du das deiner Freundin erzählt, hätte sie genau gewusst was du dir wünscht und es dir gekauft. Doch Männer haben nicht dieses Naturell, sie brauchen klare Instruktionen. Und dann bekommst du auch das, was du willst und dir wünscht.

 

Mythos Nummer 3 – Die meisten Männer sind sowieso untreu und man kann ihnen nicht vertrauen

Das Geheimnis der Frauen, die gute Männer haben und sie auch behalten ist, dass sie ihre Männer anerkennen und wertschätzen. Männer brauchen nichts mehr, als anerkennende Wertschätzung. Und zwar ganz präzise.

Sie wollen gelobt werden, sie wollen dein Held sein. Ein kleines Beispiel: Dein Mann geht nach der Arbeit einkaufen und bringt dir einfach so deine Lieblingspralinen mit. Anstatt es einfach nur zur Kenntniss zu nehmen ist es wichtig, es ganz präzise zu benennen. „Wow Schatz, du hast mir meine Lieblingspralinen mitgebracht, vielen herzlichen Dank, du bist der Beste!“

Was passiert dadurch automatisch? Er wird es wiederholen. Denn alles was der Mann will, ist dich glücklich und zufrieden zu sehen. Lasse Achtsamkeit, Wertschätzung und Liebe zu deiner Selbstverständlichkeit werden, auch dir selbst gegenüber.

Wenn Frauen die Männer anerkennen und wertschätzen und der Mann sieht, dass die Frau das nicht nur einmal, sondern immer macht, fangen Männer an Vertrauen zu haben. Denn Männer wünschen sich nichts mehr als Anerkennung und Liebe von einer Frau. Und dann spielt es keine Rolle, wie du aussiehst oder welche Kleidergröße du hast, er wird dich vergöttern, weil du ihn vergötterst.

Dann wäre da noch, dass Männer anderen Frauen hinterher schauen.

Wenn du nicht willst, dass dein Mann anderen Frauen hinterher schaut, dann kette ihn einfach an. Ok, Spaß beiseite. Wenn ein Mann dir dein Herz schenkt, dann gibt er dir sein Leben damit. Er gibt sich dir total hin. Und trotzdem wird er anderen Frauen hinterher schauen, weil das einfach in den Männern drin steckt. Deshalb, schau einfach mit und reg dich nicht auf 😉 .

 

Mythos Nummer 4 – Männer wollen immer nur Sex

Meine Erfahrung ist, dass Männer die wahren Romantiker sind. Immerhin glauben sie auch immer noch an ihre Traumfrau. Auch im Bett wünschen sich Männer Führung von uns Frauen und dass sie gesagt bekommen, was uns Frauen gefällt. Männer brauchen Sex, das entspricht ihrer Natur. Hast du schon einmal erlebt, wie der Mann sein Herz öffnet, genau in dem Moment, wo er kommt? Hast du gesehen, wie schön, wie durchlässig und wie offen er genau in diesem Moment ist? Dafür wäre es natürlich gut, dass du die Augen auf hast und ihn anschaust, 😉 .

Wenn Männer wirklich nur an Sex interessiert wären, könnten sie diesen quasi an jeder Ecke kaufen oder bekommen. Da das aber nicht der Fall ist, müsst ihr euch vor Augen führen, Männer sind beziehungsfähig und wollen mit uns Frauen zusammen sein. Denn sie wünschen sich nichts mehr, als Liebe und Anerkennung von uns Frauen.

 

Mythos Nummer 5 – Männer wollen Frauen nicht unterstützen

Männer sind so großzügig und wollen uns vertrauen.

Gerade in der Businesswelt ist es so, dass es viele Männer gibt, die Frauen einfach nicht vertrauen. Ein wesentlicher Unterschied zwischen Männern und Frauen ist, dass Männer sich an einem sogenannten Ehrenkodex orientieren.

Dieser besagt, dass es bestimmte Limits gibt, wie z.B. dass ein Mann weiß, wo seine Grenzen sind und diese auch nicht überschreitet. Männer gehen nicht hin und schädigen den Ruf eines anderen. Wenn das der Fall ist, steckt fast immer eine Frau dahinter.

Wir Frauen kennen die Spielregeln nicht, weil uns das niemand beigebracht hat. Frauen überschreiten das Limit und gehen oft zu weit, indem sie Emotionen rein bringen, Spielchen spielen, Drama kreieren

Das hält Männer davon ab, Frauen in ihrem Spiel mitspielen zu lassen und sie zu unterstützen. Denn hier sind Frauen für Männer unberechenbar und sie spielen nicht das gleiche Spiel. Und das hat zur Folge, dass die Frauen kein oder weniger Geld verdienen.

Willst du also, dass ein Mann dich im Business unterstützt, dann spiele nach den Spielregeln. Wie z.B. den anderen hochheben, anstatt ihn zu kritisieren. Emotionsfreies Feedback geben, anstatt die eigene Meinung und Sichtweisen zu äußern.

Und ganz wichtig, halte die Augen auf den Ball gerichtet und konzentriere dich auf das Projektziel. Alles persönliche, was nicht dem Ziel dient, bleibt draußen.

Doch dazu ein anderes Mal mehr. Ich wünsche dir viel Freude mit den Männern und spannende neue Erfahrungen.

Bist du jetzt bereit, deine limitierenden Glaubenssätze und einschränkende Entscheidungen zum Thema Männer zu transformieren und zu heilen und liebevolle und wertschätzende Beziehungen zu großartigen Männern aufzubauen?

Dann komme zu unserem kostenlosen Live-Webinar: Wie du jeden Mann für dich gewinnst. 

 

Alles Liebe,

Marie Stoffers

 

Banner Mara Online Training 188.001

 

Über Marie Stoffers

marie1

 

Marie Stoffers ist ein internationaler Coach und Trainerin aus Deutschland, die inzwischen in Los Angeles lebt. Als moderne Muse unterstützt sie Frauen und Männer dabei, ihre Komfortzone auszudehnen und die Träume und Sehnsüchte wahr zu machen, die ihnen wirklich am Herzen liegen. Sie steht für wertschätzende Kommunikation und liebevolle Beziehungen, im Privatleben ebenso wie im Business. Sie hilft Männer und Frauen alles zu bekommen, wovon sie schon immer geträumt haben.

 

Ich freue mich über deine Meinung!

18 Comments

  • Claudia Münster

    Reply Reply 2. Dezember 2015

    Liebe Marie,

    ich freue mich total endlich mal etwas von dir zu lesen. Und natürlich ist es großartig! Danke für die sechs Mythen, denen wir allzu oft folgen. Tatsächlich ist es sogar so, dass viele Frauen es mit Schwäche gleichsetzen, wenn andere Frauen ihrem Mann das geben, was er so braucht: Lob, Anerkennung und Bewunderung. Dein Artikel hat mit viel Spaß gemacht.

    Und lieben Dank an dich Mara, dass du uns diese Freude ermöglicht hast.

    Liebe Grüße

    Claudia

    • Marie Stoffers

      Reply Reply 2. Dezember 2015

      Liebe Claudia,

      ganz lieben Dank für Dein Feedback und Deine Anerkennung.

      Ich erinnere mich noch zurück, wie ich damals nie wusste, wie ich mit Männern überhaupt sprechen soll. Nach einem Hallo, wie geht es Dir, stockte es immer und es wurde unangenehm. Ganz zu schweigen auf der Arbeit. 😉

      Und durch das wahre „Anerkennen“, war das so, als ob auf einmal ein Vorhang aufging. Und dann fiel mir auf, umso präziser das Feedback war an Mann, umso mehr konnte er sich selbst sehen und selbst anerkennen. Und dann kam es automatisch zurück und ein harmonischer Tanz begann.

      Natürlich ist es bei Frauen auch so, doch Anerkennungen lassen Männer einfach nochmal extra Flügel wachsen.

      Es macht einfach soviel Spass, wenn Frauen und Männer so toll zusammen kooperieren. Alles andere ist so anstrengend und unproduktiv.

      Herzliche Grüsse und Alles Liebe,

      Deine Marie. :-)

  • Andrea Grillenberger

    Reply Reply 2. Dezember 2015

    Wow – ein toller Artikel, Marie! Sehr gut und gründlich recherchiert :-) Oder auch beobachtet. Denn das, was du schreibst, lässt sich mit wachen Augen so oft ent-decken… Und du benennst es, danke dafür! In meinem Beruf als Dirigentin habe ich gelernt, klar und deutlich zu kommunizieren und auch genau zu sagen, was ich möchte. Das kommt mir in der Partnerschaft sehr entgegen. Auch ein ehrliches Lob ist wichtig. Das Leben ist so schön – lassen wir es doch auch schön und wundervoll. Und machen wir es uns nicht unnötig schwer. Danke für deine wertvollen Hinweise! So schön, dass es Frauen gibt, die zeigen, dass auch erfolgreiche Frauen und Männer wundervoll etwas gemeinsam tun können – ohne Neid und Missgunst. Sondern mit Liebe und Dankbarkeit. Yin und Yang… Danke!

    • Marie Stoffers

      Reply Reply 2. Dezember 2015

      Liebe Andrea,

      ganz lieben Dank für Dein Feedback und Deine Anerkennung.

      Du sprichst mir aus der Seele, wenn Du sagst:

      „Das auch erfolgreiche Frauen und Männer wundervoll etwas gemeinsam tun können – ohne Neid und Missgunst. Sondern mit Liebe und Dankbarkeit.“

      Alles andere ist ja auch ehrlich gesagt total verrückt, ist doch unsere Lebenszeit und Lebensenergie das Allerwichtigste. Und so kostbar.

      Wow, ich wusste gar nicht, dass Du Dirigentin bist. Hut ab. Denn da braucht es wirklich eine Adlerperspektive und Kommunikation ohne Worte. So dass Menschen Musik zusammen machen, anstatt Krach.

      Deine Dankbarkeit und Liebe ist ansteckend. Weiter so Du Liebe.

      Herzliche Grüsse und Alles Liebe,

      Deine Marie. :-)

  • Friedhelm Kölsch

    Reply Reply 2. Dezember 2015

    Vielen Dank für den Artikel, da war vieles richtig. Wahrheit, Treue, Verbindlichkeit sind ebenfalls sehr wichtig. Niemand mag es betrogen zu werden. Was für eine Geschäftsbeziehung gilt, ist auch für jede Ehe gültig. Die Falle in die Frauen tappen, ist die Tatsache, dass sie sich sehr oft mit einem Traumprinzen beschäftigen und darauf warten, dass der sie abholt.Zur Ehe gehört aber auch gedankliche Treue. Da muss ich Mara einmal loben, sie will selbst Prinzessin sein und sucht nur einen 1. Ritter.

    • Marie Stoffers

      Reply Reply 2. Dezember 2015

      Lieber Friedhelm,

      ganz lieben Dank für Dein Feedback. Oh ja Du sprichst mir aus der Seele. Wahrheit, Treue, Verbindlichkeit sind so wichtige Punkte. Und ich sehe, das kann man alles haben, indem man von vorne rein ganz ehrlich mit seinem Partner ist und alles auf den Tisch legt und teilt, was die wichtigsten Werte für einen selbst in der Partnerschaft sind.

      Auch ein ganz toller Punkt, den Du hier ansprichst, dass Frau erkennen muss, dass kein Prinz auf dem weissen Schimmel sie je retten kommt.

      Wir alle denke ich müssen schauen, dass wir glücklich mit uns selbst sind und uns selbst gut kennenlernen. Und aus der Energie heraus, zieht man dann auch den Partner an, der wirklich zu einem passt.

      Dann haben die armen Männer auch keinen Druck, den sie bekommen, wenn sie uns Frauen versorgen müssen. Da kenne ich genug Männer, die latent unter Druck sind deswegen.

      Friedhelm ich muss sagen, ich merke so richtig, Du wärst ein toller Interviewpartner, weil Du soviel zu sagen hast. :-)

      Herzlich Grüsse und Alles Liebe,

      Deine Marie. :-)

  • Sepp

    Reply Reply 2. Dezember 2015

    Hey Du bist ja eine richtige Männerversteherin! Willst Du mir Deine Telefonnummer schicken?
    …im Ernst, selten einen Beitrag gelesen der viele Dinge so gut auf den Punkt gebracht hat. Respekt! …und viel Spaß mit Deinem Mann!
    Liebe Grüße!

    • Marie Stoffers

      Reply Reply 2. Dezember 2015

      Lieber Sepp,

      jetzt werde ich ganz rot. :-)

      Ganz lieben Dank für Dein Feedback und Deine Anerkennung. Das bedeutet mir so viel, einfach, weil es von einem echten Mann kommt. :-)

      Ich träume von einer Welt, wo Männer und Frauen, nicht nur gut miteinander auskommen, sondern harmonische, glückliche und prduktive Partnerschaften haben können.

      Wo alle in Ihre Grösse gehen können und dann immer wieder aufeinander treffen und sich auf Herzensebene verbinden.

      Und so tolle Männer wie Du bestärken mich weiterzumachen. Denn es muss mal Schluss sein mit dem ganzen Schmerz. Es wird Zeit für Vergnügen. :-)

      Herzliche Grüsse,

      Deine Marie. :-)

  • Friedhelm Kölsch

    Reply Reply 3. Dezember 2015

    Hallo Marie, bestimmt wäre ich ein guter Interview Partner. Ich habe genügend Fehler in meinem Leben gemacht. Jedoch möchte ich darüber nicht reden.Ich kenne das Buch Männer sind anders, Frauen auch. Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus. Zudem habe ich mich auch sehr viel mit Persönlichkeitsprofilen beschäftigt. Kennst Du das DISG Profil und das Eneagramm von Richard Rohr und Andreas Ebert (die 9 Gesichter der Seele). Bitte unbedingt einmal ansehen. Mit dem Eneagramm kann man auch seine eigene Wurzelsünde identifizieren. Was mir an Frauen Angst macht, ist die Tatsache, dass sie eine Ebene haben, die für Männer wahrscheinlich immer unzugänglich bleibt. Vieles merken sie auch intuitiv, z.B. Halbwahrheiten. Als Mann kommt man vielleicht von der Arbeit nach Hause und hat im Betrieb ein negatives Erlebnis gehabt. Aber nichts Tragisches. Die Frau fragt, alles in Ordnung? Der Mann sagt, ja, weil er über die Vorgänge im Betrieb nicht reden möchte und weil es wirklich nichts ernsthaftes gewesen ist. Eine Frau merkst so etwas aber sofort und will mehr wissen. Ich finde, so ein wenig inneres Eigenleben sollte jeder Mensch noch haben dürfen. Oder wie siehst Du das?

  • Bettina

    Reply Reply 4. Dezember 2015

    wow, eigentlich bin ich erst nach ein paar Nachdenkminuten oder gar Stunden draufgekommen, was du da behauptest

    eine Welt ohne Kriege mit friedvoller Kommunikation? das heißt also, dass genaugenommen Frauen an allen Kriegen schuld sind?

    wußte gar nicht, dass rauen so mächtig sind

    • Mara Stix

      Reply Reply 5. Dezember 2015

      Liebe Bettina,

      Frauen sind ganz sicher nicht an Kriegen schuld. Aber sie können Frieden in ihr eigenes Leben bringen.

      Herzliche Grüße,
      Mara

      • Marie Stoffers

        Reply Reply 9. Dezember 2015

        Liebe Bettina,

        das siehst Du richtig. Wir Frauen sind sehr mächtig. Und wir Frauen haben eine Intuition, Feinfühligkeit und sehen viel mehr, als es Männer tun.

        Wenn wir Frauen mit Männern mehr kooperieren würden und den Männer mit unseren Stärken aushelfen würden, dann bin ich davon überzeugt, dass wir in einer friedvolleren Welt leben könnten.

        Alles Liebe für Dich und Herzliche Grüsse von

        Deiner Marie. :-)

  • Lothar

    Reply Reply 6. Dezember 2015

    Hallo Marie,

    ein sehr interessanter Artikel, vor allem bringt es das gegenseitige verstehen mehr in den Mittelpunkt, denn einen sehr ähnlichen Artikel könnte man über Männer schreiben.

    Um in einer Beziehung wirklich glücklich zu sein, bedarf es beider Partner, die Frau sollte glücklich sein, dass ihr Mann versucht hat ihr ihre Traumkette zu kaufen. Eben nur nicht genau verstanden hatte?

    Männer, denken nicht nur an Sex, denn Sie wollen manchmal wirklich einen romantischen Abend mit ihrer Frau verbringen. Die Frau sollte doch glücklich sein, wenn er sie dabei erotisch und anziehend findet und dann auch Sex haben will.

    Frauen, wollen meistens ihren Mann verändern, eventuell ihren Traumprinzen daraus machen, doch das geht nicht gut, nimm ihn wie er ist. Sage ihm was Dir nicht gefällt!

    Liebe, muss gepflegt werden, das wichtigste dabei ist „Ehrlichkeit“ zu einander, vor allem wenn es auch mal weh tut. Jeder, sollte den anderen annehmen und sich auch für seine Meinung bedanken, auch wenn sie uns mal nicht passt.

    Ich wünsche euch euren Traumpartner!

    LG Lothar

    • Marie Stoffers

      Reply Reply 14. Dezember 2015

      Danke lieber Lothar für Dein tolles Feedback. Es tut so gut, es auch mal von Männern zu hören. Du sagst es. Ehrlichkeit und aussprechen was man wirklich will, ist ein A&O. Sich so zeigen, wie man ist und sich nicht verstellen, nur um vom anderen gemocht zu werden. Den anderen so annehmen und sich auf das konzentrieren, was man toll am anderen findet. Sich nur auf das Gute im anderen konzentrieren, bringt mehr von dem Guten im anderen heraus. Mit unserer Liebe und unserer Anerkennung können wir andere regelrecht transformieren. Dir weiterhin auch Alles Alles Liebe. Herzlichst, Deine Marie. :-)

  • Alexandra

    Reply Reply 7. Dezember 2015

    Hallo Marie,

    gut auf den Punkt gebracht v.a. 1-3, auch 5, aber bei 4 hab ich ein Fragezeichen. Ich mag z.B. diese Pauschalierung, dass alle Männer schlecht sind, überhaupt nicht. Auch ich hab schlechte Erfahrungen hinter mir und sie haben einen Namen (wie die guten :-)), aber definitiv nicht „alle“ ;-). Ja, es gibt fragwürdige Charaktere und Verhaltensweisen, aber genauso bei Frauen und wer kennt schon die ganze Geschichte …

    Oft neige ich dazu, eher Männer als Frauen zu verteidigen, vielleicht hab ich von dieser Seite zu viel mitbekommen oder weil ich mit Männer-Freundschaften ehrlichere Erfahrungen verbinde? Das ist zwar nicht immer einfach (Nr. 4 ;-)), aber ich finde es angenehm, wenn nicht verglichen wird, klarer und ehrlich formuliert oder einfach unkompliziert kommuniziert werden kann. Auf diese Freundschaften konnte ich mich definitv verlassen.

    Jedenfalls mal gut, dass du eine andere Sichtweise angesprochen hast, Beiträge zu diesen Mythen gibt es genug, wer sie lesen möchte, kann es tun und wer nicht, sucht sich andere ;-).

    Liebe Grüße
    Alexandra

    • Marie Stoffers

      Reply Reply 14. Dezember 2015

      Liebe Alexandra,

      ganz lieben Dank für Dein Feedback. Ich freue mich, von Dir zu lesen. Es gefällt mir total gut, wie wandelfähig und offen Du bist dem Thema gegenüber.

      Dein Zitat ist so wahr und ich kann es aus tiefstem Herzen bestätigen: „ich finde es angenehm, wenn nicht verglichen wird, klarer und ehrlich formuliert oder einfach unkompliziert kommuniziert werden kann.“

      Wünschen wir uns nicht alle das gleiche im Endeffekt. Geliebt, Gesehen, Anerkannt zu werden. Als der wunderbare und einzigartige Mensch, der jeder Einzelne von uns ist. Es gibt soviele soziale Programmierungen, wie man zu sein hat, dass wir alle so weit von uns gerückt sind und kaum noch bei uns selbst. Danke für Deine Offenheit, Deine Liebe und Dein Interesse und Commitment für glückliche und harmonische Beziehungen zwischen Männern und Frauen. Du hast viel zu geben. Alles Alles Liebe und Herzliche Grüsse von Deiner Marie. :-)

  • Silke Krüger

    Reply Reply 16. Dezember 2015

    Sehr gut auf den Punkt gebracht! Herzlichen Dank!
    Ohne diese Mythen ist das Leben so viel einfacher. Und nicht nur im Bezug auf Männer. Anerkennung und Wertschätzung sind wahre Türöffner.
    LG

  • Liebe Maria, ein hervorragender Artikel. Du hast meine Empfindungen und Intuitionen genial auf den Punkt (und in Sprache) gebracht. So kann ich es auch meinen Kundinnen charmant vermitteln. Danke*
    Am Ende zählt für mich eh, dass wir alle glücklich mit uns selbst sind und uns selbst gut kennen(-lernen). Dann klappt auch mit den Männern 😉 Alles Liebe, Christina

Leave A Response

* Denotes Required Field