Wie du durch Inspiration führst

marastix

Ich glaube daran, dass wir momentan an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter stehen. Und ich glaube, dass viele der alten Strategien heute nicht mehr funktionieren. Stattdessen glaube ich an moderne, sanfte und weibliche Methoden. Heute möchte ich über das Thema weibliche Führung sprechen und die funktioniert durch Inspiration.

Der alte „männliche“ Führungsstil funktionierte über Dominanz, Unterdrückung und Angst. Das habe ich in meiner Zeit als Unternehmensberaterin in vielen Unternehmen gesehen. Ich bin sicher, dass dieser Weg heute nicht mehr gut geht. Die Menschen haben sich weiterentwickelt, sie sind viel freier, intelligenter und anspruchsvoller geworden. Ein gutes Beispiel dafür ist die Generation Y.

Wenn du heute als Führungskraft die besten und intelligentesten Menschen um dich scharen willst, dann musst du sie durch Inspiration führen und nicht durch Angst oder Dominanz.

Das Schöne ist: Wir Frauen sind perfekt darin, andere Menschen zu inspirieren. Darum sind wir die geborenen Führungskräfte der neuen Zeit.

Lies in diesem Artikel, wie du Menschen so inspirierst, dass diese dir folgen WOLLEN und sehr gerne von dir geführt werden.

 

Führen durch Inspiration

Zuerst mal ist es wichtig zu sagen, dass Menschen gerne geführt werden. Es liegt in unserer Natur, Vorbilder zu suchen und diesen zu folgen. Und das macht auch ganz viel Sinn. Es gibt nämlich zwei Arten, um etwas zu lernen:

  1. Ich kann es mir selber erarbeiten und durch „trial and error“ herausfinden, wie es funktioniert, oder
  2. Ich kann eine funktionierende Methode von jemandem kopieren (im NLP heißt das „modellieren„), der weiß, wie es geht

Unnötig zu sagen, dass Methode Nr. 2 viel schneller und effizienter funktioniert. Durch Beobachten und Nachahmen lernen ja auch alle Kinder. Es ist auch absolut NICHTS Verwerfliches dabei, andere Menschen zu modellieren. Im Gegenteil, wenn du etwas Neues lernen willst, dann „klaue, was das Zeug hält“.

Natürlich reicht es nicht, sich nur die Methode von jemand anderem anzueignen und sie zu kopieren. Wenn du wirklich erfolgreich werden willst, dass musst du im nächsten Schritt deine eigene Methode entwickeln und diese auch laufend weiterentwickeln und an dich selber anpassen. Aber das Modellieren von erfolgreichen Menschen ist immer der erste Schritt.

 

Zuerst wandelst du in der Fußspur des Meisters, dann findest du deinen eigenen Weg.

 

Was nicht mehr funktioniert

Das Problem ist nur, dass „Führen“ bei uns oftmals ein schlechtes Image hat. Und der Grund dafür liegt darin, dass in Vergangenheit viel Missbrauch damit betrieben wurde. Menschen wurden dominiert, unterdrückt und in Angst gehalten. Charismatische Menschen haben ihre Fähigkeiten genutzt, um andere zu manipulieren und sie ihrem Willen unterzuordnen.

Und natürlich kann man das machen, allerdings gibt es dabei ein großes Problem: Die Menschen sind heute viel intelligenter und mündiger geworden! Und sie durchschauen diese Mechanismen zunehmend. Durch das Internet (Facebook und Twitter) haben sie die Möglichkeit bekommen, sich zusammenzuschließen und zu organisieren. Selbst einzelne Menschen, die früher kaum Gehör gefunden haben, können heute zigtausende Menschen über Social Media erreichen.

Und Menschen, die über den alten Weg führen, erreichen ihre Mitmenschen nicht mehr. Für alle, die es noch nicht kapiert haben:

Menschen wollen nicht unterdrückt und manipuliert werden!!!

 

Also, das funktioniert nicht mehr.

 

Wie du Menschen erreichst und ihre Herzen bewegst

Heute läuft das Führen von Menschen darüber, dass du sie inspirierst. Dass du offen, klar und ehrlich zu ihnen sprichst und das sagst, was sie sowieso schon wissen, aber sich noch nicht trauen, selber auszusprechen.

Wenn du durch Inspiration führst, dann wollen dir Menschen gerne folgen, denn sie spüren, dass du authentisch bist. Und damit baust du Vertrauen zu diesen Menschen auf und schaffst Wert für sie und für dich.

Im Folgenden erzähle ich dir, wie du ein „Female Leader“ wirst (also eine Führerin) und andere Menschen dazu inspirierst, dir zu folgen und deine Fans zu werden.

 

Du hast eine klare Vision und weißt, warum du tust, was du tust

Simon Sinek beschreibt es ganz wunderbar in seinem Buch „Frag immer erst: warum“.  Die besten Führer haben ein ganz klares „Warum“, also eine ganz klare Vision.

Wenn sie überlegen, was sie tun, steht nicht das „Was“ im Vordergrund. Also sie sagen z. B. nicht, dass sie Trainerin, Coach oder Bloggerin sind. Was sie tun, ist erstmals überhaupt nicht wichtig. Das kommt dann später. Wichtig ist ihnen, WARUM sie etwas tun.

Mein Warum ist, dass ich Frauen dabei unterstützen will, ein freies und finanziell unabhängiges Leben zu führen. Ich fand es immer furchtbar von Männern (egal ob Chef oder Ehemann) abhängig zu sein. Nur eigenes Geld ermöglicht ein freies Leben nach eigenen Vorstellungen.

Und ganz viele Frauen sehnen sich danach, auf ihre eigene, weibliche Art erfolgreich, unabhängig und frei zu sein. Mir ist es ein großes Anliegen, sie dabei zu unterstützen. Deshalb gebe ich auf meinem Blog und Podcast so viel kostenloses Wissen weiter, wie ich kann. Weil ich helfen will.

Besonders für vielbegabte Scanner-Persönlichkeiten, die auf der Suche nach ihrer Berufung sind, macht es ganz viel Sinn, mit der Vision zu beginnen. Ein Scanner, der versucht, für das, was er oder sie tun will, eine Berufsbezeichnung zu finden, wird höchstwahrscheinlich scheitern. Es ist der Scannerin nämlich völlig egal, ob sie jetzt Trainer, Coach, Spirituelle Lehrerin oder Beraterin ist. Für sie steht immer das Warum, also die Vision, im Vordergrund.

 

Scanner, die immer wieder neue Projekte starten, haben einfach ihr „Warum“ noch nicht gefunden.

 

Wenn du dein „Warum“ noch nicht gefunden hast, ist das also der erste Schritt für dich.

 

Du bist authentisch und tust, was du sagst und umgekehrt

Viele Menschen wollen gerne authentisch sein. Nur wie wird man authentisch? Witzig finde ich den Rat, andere Menschen zu fragen, wie ich authentisch bin. Wie soll denn das gehen!?

Es ist doch nicht authentisch, das zu sagen, was die anderen hören wollen!

Die Lösung auf diese Frage bietet wieder Simon Sinek, in dem er sagt: Du kannst erst authentisch sein, wenn du dein Warum gefunden hast. Du musst also erstmals wissen, was deine Vision ist und warum du tust, was du tust.

Und dann erzählst du Menschen, was dein Warum ist und setzt Handlungen, die belegen, dass es dir mit deinem Warum auch ernst ist. Du tust also, was du sagst und sagst, was du tust. Wenn deine Worten und Handlungen nicht zusammen passen, dann wirkst du unehrlich und unauthentisch.

Wenn du aber über einen längeren Zeitraum kongruent in deinen Worten und Handlungen bist, dann beginnen die Menschen, an dich zu glauben und dir zu vertrauen. Und schließlich beginnen sie, dich um Rat zu fragen und dir zu folgen.

 

Deine primäre Motivation ist, anderen Menschen zu DIENEN und nicht, Geld zu VERDIENEN

Ich weiß, was du jetzt denkst: „Mara! Du willst doch auch Geld verdienen!“

Ja, klar! Natürlich will ich Geld verdienen und bei vielen meiner Blog-Beiträge geht es mir darum, dich zu unterstützen, dein Marketing zu verbessern, dich mehr zu zeigen, besser zu verkaufen und mehr Geld zu verdienen.

Aber es gibt ein Geheimnis, das ich mit dir teile möchte:

Um richtig gutes Geld zu verdienen, darfst du NICHTS tun, nur um Geld zu verdienen. Wenn du das tust, was wirklich deines ist, unabhängig davon, ob es Geld bringt oder nicht, dann beginnst du zu verdienen.

Wenn du dem Geld nachläufst, läuft es vor dir davon. Aber wenn du beginnst aus deiner innersten Motivation heraus zu handeln, dann läuft das Geld DIR nach.

 

Du folgst deiner eigenen, inneren Weisheit und versuchst nicht, anderen Menschen zu gefallen

Darüber habe ich auch schon ganz viel geschrieben, dass es wichtig ist, dass wir aufhören zu versuchen, anderen Menschen zu gefallen. Sobald du versuchst, anderen Menschen zu gefallen, wirst du unauthentisch und manipulativ und dann hören die Menschen auf, dir zu vertrauen und zu folgen.

Du MUSST, so schwer es auch fällt, das tun, woran du glaubst. Und natürlich ist das sehr angsteinflössend, weil wir so trainiert darauf sind, es anderen Menschen recht zu machen. Aber wenn du Menschen inspirieren willst, musst du diese Angst überwinden.

 

Du bist von innerer Freude und Liebe zu deinen Mitmenschen und nicht von Angst motiviert

Es gibt, ganz grob gesagt, zwei Dinge, die uns Menschen motivieren.

  1. Wir wollen von etwas weg, vor dem wir Angst haben: Du bist z. B. in einem brennenden Haus und läufst auf die Straße, weil du Angst vor dem Feuer hast
  2. Wir wollen ein bestimmtest Ziel erreichen, auf das wir zustreben

Wichtig ist für dich zu wissen:

Angst ist ein ganz schlechter Motivator.

 

Wenn du es deinen Ängsten erlaubst, dich zu beherrschen, dann triffst du mit Sicherheit die falschen Business Entscheidungen!

 

Nur Entscheidungen, die aus Liebe und Freude heraus getroffen sind, führen dich auf den richtigen Weg!

Darum ist es ganz wichtig, dass du deine Lebensabsicht kennst und deine Ängste auf dem Weg, sie zu erfüllen, überwindest!

 

Du lässt dich durch nichts und niemanden von deinem Weg abbringen

Ja! So ist es! Und nicht anders 😉

 

Alles Liebe von mir und eine wunderschöne Woche!

Marastix

 

P.S.: Bist du bereit, dein eigenes Lifestyle Business zu starten? Hole dir hier dein kostenloses Startset!

Ich freue mich über deine Meinung!

5 Comments

  • Reinhold

    Reply Reply 28. Oktober 2014

    Liebe Mara,
    toller Beitrag !
    Du hast sowas von Recht, und das sage ich als Mann.

    Beste Grüße, Reinhold

  • Monika Gründel

    Reply Reply 28. Oktober 2014

    Liebe Mara,
    heute möchte ich dir auch mal einen Kommentar hinterlassen! Dieser Beitrag ist einfach schön und entspricht auch genau meiner Einstellung vom Leben!
    Toll, dass du auch das Geld verdienen so in ein neues Licht für viele stellst.
    Ich glaub an dich… und ich glaub an die Inspiration, die in jedem Menschen… auch in den Männern ihre Geltung und ihr daSEIN leben möchte!
    Schön, dass es dich gibt!
    Alles Liebe!
    Mohni

  • Petra Schwehm

    Reply Reply 29. Oktober 2014

    Mir gefällt deine Beschreibung der neuen Führungskräfte, Mara. Mein Erleben ist auch, dass immer mehr Männer diesen neuen, feminineren Weg gehen.
    Ja, Entscheidungen, die aus Liebe und Freude heraus getroffen werden sind fruchtbar. Und dann noch mit Mut gepaart und mit dem eigenen „Warum“ :)
    Alles Liebe,
    Petra

  • Birgit Globig

    Reply Reply 23. November 2014

    …leben um Frieden und Herzlichkeit zu verbreiten und um den Menschen die Schönheit dieser Welt zu zeigen…

Leave A Response

* Denotes Required Field