Wie du das Mindset von einer Millionärin entwickelst

Screen Shot 2015-11-01 at 4.24.47 PM

Ich habe ein ehrgeiziges Ziel: Ich möchte im Jahr 2016 Millionärin werden. Darunter verstehe ich, dass ich im Jahr 2016 zusammen mit meinen Geschäftspartnern 1 Million € (oder mehr) Umsatz machen will. Also ich will ein 7-stelliges Business haben.

Übrigens ist das nur eine mögliche Definition! Erfolgreich oder Millionärin zu sein, muss für dich nichts mit Geld zu tun haben! Du kannst auch eine Millionärin der guten Laune oder Herzlichkeit sein. Oder vielleicht möchtest du mehr Spiritualität oder glücklichere Beziehungen in deinem Leben? Alles erlaubt!

Ich habe mich in den letzten Wochen sehr intensiv damit beschäftigt, was für ein Mindset Millionäre haben und wie sich dieses von dem der „normalen“ Menschen unterscheidet. Das Schöne ist, dass dir diese Tipps auch dann dienen, wenn dir Geld überhaupt nicht wichtig ist. Sie helfen dir einfach dabei, die Fülle in dein Leben einzuladen.

In diesem Artikel fasse ich meine Erkenntnisse zusammen. Viel Freude beim Lesen :-)

 

Wenn du lernen willst, wie eine Millionärin zu denken, dann begib dich unter Millionäre

Im November 2015 war ich einige Tage auf dem Awesomeness Fest von Mindvalley Gründer Vishen Lakhiani. Dort habe ich eine Reihe von unglaublichen Unternehmerinnen und Unternehmern kennengelernt. So erzählte mir einer der Teilnehmer ganz nebenbei:

„Ja, ich habe in diesem Jahr bereits 400 Mio. Dollar an Aufträgen für mein Unternehmen verkauft. Das ist nicht schlecht, denn ich habe mein Unternehmen  erst im Jänner gegründet.“

Und das sagte er, nachdem er mich gefragt hatte, was ich so tue und dann ganz begeistert meinte: Oh, wie wundervoll! Du bist so erfolgreich Mara! AWESOME!

Nachdem er erzählt hatte, was er tut, war ich mir nicht mehr sicher, ob er das nur aus Höflichkeit gesagt hatte 😉 .

Eine andere Dame erzählte meinem Geschäftspartner Norbert, dass sie gerade ihr Business für 100 Mio. Dollar verkauft hat und jetzt hier in Costa Rica feiert und sich überlegt, was sie als nächstes für ein Business starten wird.

Und so ging es die ganze Zeit weiter.

In Summe muss ich sagen, dass ich mich dort unglaublich wohl gefühlt habe. Denn ich brauchte keine Angst vor Neid zu haben! Die meisten Leute waren viel erfolgreicher als ich und somit fanden sie es zwar gut, was ich so machte, waren aber weder neidisch noch fühlten sie sich durch mich verunsichert.

 

Wie Millionäre anders denken

Und darum nutzte ich die gute Gelegenheit, um herauszufinden, was sehr erfolgreiche Menschen anders machen. In NLP nennt man diese Technik „Modellieren“. Beim Modellieren analysiert man einen Menschen, der etwas kann, was man selber lernen möchte, anhand von folgenden Fragen:

  • Welche Werte hat diese Person?
  • Wie lebt sie ihr Leben und geht mit Problemen um (Strategien)?
  • Welche Glaubenssätze hat sie?

Dabei habe ich festgestellt, dass sich Millionäre in ihrem Denken und Handeln komplett von „normalen“ Menschen unterscheidenSteve Siebold hat dazu ein sehr gutes Buch geschrieben, in dem er die Idee zusammenfasst:

 

„The strategy is simple: learn how rich people think, copy them, take action and get rich.“
Steve Siebold

 

Was sind jetzt aber die großen Unterschiede im Denken von Millionären und normalen Menschen, die ich beim Awesomeness Fest bzw. auch im Buch von Steve Siebold gefunden habe?

 

1. Millionäre sind auf einer Mission

Beim Awesomeness Fest hat Vishen Lakhiani erklärt, was es braucht, um im Leben erfolgreich und glücklich zu sein. Und genau das deckt sich auch voll und ganz mit dem Mindset von Millionären.

„Normale“ Menschen haben einen Job oder verfolgen im besten Fall eine Karriere, und Millionäre sind auf einer Mission. Sie stellen sich nicht die Frage, ob sie Coaches, Trainer, Berater, Unternehmer etc. sind. Sie denken von sich als „Game Changer“. Sie sind auf der Welt, um die Regeln zu brechen und um die Welt zu verändern. Und zwar in einer Art und Weise, die die Menschheit weiterbringt.

Und auf diesem Weg überwinden sie ihre eigenen Ängste, Hindernisse und Sorgen und werden die beste Version von sich selbst, die sie sein können.

Sie sind süchtig nach dieser Mission. Sie tun alles für diese Mission und stellen sich großen Herausforderungen.

Ich glaube heute, dass wir es ohne diese Mission oder Lebensaufgabe niemals schaffen können, unsere ganzen Programmierungen und Glaubenssätze zu überwinden. Ich wurde in meinem Business auch erst erfolgreich, als ich meine Mission erkannte und wusste, dass es meine Aufgabe ist, andere Frauen in ihre Größe zu begleiten und dabei zu helfen, eine Welt zu schaffen, in der jede Frau so sein kann und darf, wie sie ist, ohne Ängste und Sorgen.

Für diese Mission stehe ich jeden Tag auf. Für diese Mission brenne ich. Für diese Mission gehe ich über meine Grenzen und überwinde alle Blockaden.

Was ist deine Mission? Warum bist du hier?

Wichtiger Hinweis: Du musst kein eigenes Business haben, um deine Mission zu leben! Du kannst deine Mission auch als Angestellte oder auch als Hausfrau und Mutter leben!

Unternehmerin zu sein ist keine Grundvoraussetzung, um die eigene Mission zu leben! Es ist nur eine Möglichkeit!

 

2. Millionäre konzentrieren sich auf das, was sie wollen

Eine weitere Besonderheit von Millionären, die in der Fülle leben, ist, dass sie sich auf die Dinge konzentrieren, die sie wollen.

Ich kenne viele Menschen, die permanent nur davon sprechen, was sie NICHT wollen. Sie wollen sich nicht verkaufen, haben Angst sich zu zeigen, wollen nicht zu laut sein, nicht zu marktschreierisch etc.

Sie sind genervt von ihrem Partner, Chef, den Politikern, etc.

Und sie leben sehr stark in der Vergangenheit und erzählen oft darüber, wie schwierig ihre Kindheit war und welche Probleme sie hatten.

Das funktioniert so aber nicht!

Millionäre sind ganz stark auf die Zukunft ausgerichtet und wissen ganz genau, was sie wollen. Dabei richten sie sich 100% auf ihr Ziel aus und tun alles, was notwendig ist, um dieses Ziel zu erreichen.

Natürlich begegnen sie auf diesem Weg auch Problemen und Hindernissen. Und wenn diese auftauchen, dann machen sie sich Gedanken, wie sie sie überwinden können.

Aber es ist ein großer Unterschied, ob ich mich die ganze Zeit nur auf das Negative konzentriere und das, was ich nicht will, oder ob ich mich gezielt und fokussiert mit Hindernissen beschäftige, die mir auf dem Weg zu meinem Ziel begegnen.

Du musst heute noch nicht ganz genau wissen, WIE du dein Ziel erreichen kannst! Du musst nur wissen, wo du hin willst und dann die Absicht erklären, dieses Ziel zu erreichen. Dann beginnst du, ganz kleine Schritte zu machen, die dich in Richtung von deinem Ziel führen.

Und dann kommt das Universum dir zu Hilfe und auf einmal passieren Dinge, die du vorher nie hättest vorhersehen können!

Also traue dich loszugehen!

 

3. Millionäre fokussieren aufs Geldverdienen und nicht aufs Sparen

Eine weitere wichtige Eigenschaft von Menschen, die in der Fülle leben, ist, dass sie sich auf das Geldverdienen und nicht auf das Sparen konzentrieren.

Menschen, die nie Geld haben, rufen immer: Ich hätte das so gerne! Aber ich kann es mir nicht leisten! (Was auch immer „das“ ist: eine Reise, eine Weiterbildung, ein neues Auto, etc.)

Erfolgreiche Menschen stellen sich folgende Frage: Wie kann ich am besten und mit am meisten Spaß das Geld verdienen, damit ich mir das kaufen kann, was ich haben möchte?

Und reiche Menschen gönnen sich etwas. Denn damit signalisieren sie ihrem Unbewussten, dass sie in der Fülle sind und dass das Unbewusste mehr Fülle generieren soll.

Für mich war es am Anfang meiner Selbstständigkeit sehr schwierig, mir etwas zu gönnen. Ich hatte damals starke finanzielle Ängste und wollte am liebsten alles Geld horten, das ich verdiente. Natürlich kommt diese Denkweise aus einem Denken des Mangels und funktioniert nicht, wenn man erfolgreich sein will.

Ich gebe meinen Klientinnen gerne die Aufgabe, sich eine Woche lang jeden Tag etwas Schönes zu kaufen. Auch und ganz besonders dann, wenn sie KEIN Geld haben. Es muss nichts Teures sein. Eine Kleinigkeit reicht aus (z.B. ein Stück Modeschmuck oder ein hübsches Oberteil). Einfach nur, um aus dem Mangeldenken rauszukommen.

Ich selber z.B. gönne es mir, dass ich auf Langstreckenflügen Business Class fliege, weil das einfach angenehmer ist und ich dann erholter bin. Damit signalisiere ich meinem Unbewussten, dass ich es mir WERT bin. Und wenn ich mich gut behandle, dann behandeln mich auch andere Menschen gut.

Was willst du dir heute noch gönnen?

 

4. Millionäre haben positive Glaubenssätze zum Thema Geld

Natürlich kommen die Fülle und das Geld nur in dein Leben, wenn du sie auch einlädst. Leider haben viele von uns sehr negative Glaubenssätze zum Thema Geld und denken, dass Geld etwas Schmutziges ist oder dass es schlecht ist, viel Geld zu haben.

Wenn du einen Menschen für schmutzig und schlecht hältst, wird er oder sie dann zu dir zu Besuch kommen? Natürlich nicht!

Und genau so verhält es sich auch mit dem Geld!

Es ist ganz wichtig, dass du neue und positive Glaubenssätze zum Thema Geld aufbaust. In diesem kostenloses Video-Training zeige ich dir wie.Banner Mara Online Training 44.001

5. Millionäre gehen in Aktion

Kann jeder Mensch erfolgreich sein? Und kannst auch du Millionärin werden?

Beim Awesomeness Fest hat mir folgendes Zitat sehr gut gefallen:

 

„The only difference between you and the people at the top that you admire is the level of action you take.“ (Lisa Nichols, CEO of Motivating the Masses)

 

Daran glaube ich auch sehr. Wenn du erfolgreich sein und etwas erreichen willst, dann musst du in Aktion gehen. Du musst deine Bedenken überwinden und losstarten!

Ich kenne so viele Menschen, die immer davon sprechen, was sie alles machen wollen. Aber sie setzen es nie um!

Bist du bereit, in Aktion zu gehen, Fehler zu machen, aufzustehen und weiterzumachen? Wenn deine Antwort auf diese Frage „ja“ ist, dann steht deinem Erfolg nichts mehr im Weg.

 

6. Millionäre sind bereit, Risiken einzugehen

Natürlich ist es ein Risiko, in Aktion zu gehen. Denn man kann scheitern. Millionäre sind bereit, dieses Risiko einzugehen.

 

„An Entrepreneur is someone who jumps off a cliff and starts building a plane on the way down.“ (Reid Hoffman)

 

Meiner Meinung nach gilt das wieder nicht nur für Unternehmer. Jeder Mensch, der ein außergewöhnliches Leben führen möchte, muss bereit sein, Risiken einzugehen und das zu tun, was sich andere Menschen nicht trauen.

Denn wenn du das tust, was alle tun, dann endest du auch nur dort, wo alle sind.

 

7. Millionäre glauben an eine positive Zukunft

Glaubst du, dass dein Leben besser wird oder schlechter? Glaubst du, dass du nächstes Jahr mehr verdienen wirst oder weniger?

Für mich war es ein absoluter Durchbruch, als ich erkannte, dass ich mein Business mit Leichtigkeit jedes Jahr verdoppeln kann… Warum?

Weil ich mehr Erfahrung habe, mich weiterentwickelt habe und mehr Momentum kreieren kann. Dazu muss ich gar nicht viel tun. Es passiert automatisch mit der Zeit. Ich muss nur dran bleiben und darf mich nicht ablenken lassen.

Seit ich den Glaubenssatz habe, dass alles immer besser wird, lebe ich angstfrei und glücklicher. Ich traue mich mehr, meinen Weg zu gehen, weil ich nicht über eine traurige und negative Zukunft nachdenke.

Sehr erfolgreiche Menschen sind auch davon überzeugt, dass alles immer besser wird. Somit haben sie keine Angst vor der Zukunft, sondern stehen ihr positiv und erwartungsvoll gegenüber. Und unser Unbewusstes kreiert alles so, wie wir es erwarten. Es ist wie eine selbsterfüllende Prophezeiung.

 

Ja und jetzt ist klar, was du zu tun hast :-)

  1. Definiere Erfolg und Millionärin sein auf deine Art! Vergiss nicht: Es muss nichts mit Geld und/oder Unternehmerin zu tun haben!
  2. Arbeite an dir und implementiere die 7 in diesem Artikel vorgestellten Strategien von Millionären, und deinem Erfolg steht nichts mehr im Weg.

Hast du noch negative Glaubenssätze zum Thema Geld und Verkaufen? In diesem kostenlosen Video-Training helfe ich dir, diese zu überwinden:Banner Mara Online Training 44.001

Herzliche Grüße und eine wunderschöne Woche!

mara_signature_small

 

Ich freue mich über deine Meinung!

23 Comments

  • Jacky Wesling

    Reply Reply 3. November 2015

    Liebe Mara!

    Danke für diesen wundervollen Beitrag. So etwas Ähnliches habe ich letztens auch gelesen und war sehr beeindruckt. Aber auch ich stelle fest, dass unsere Gedanken und Ziele einen sehr großen Effekt darauf haben, was sein wird. Dennoch sollten wir die Gegenwart wahrnehmen und akzeptieren.

    Alles braucht seine Zeit und die wird für jeden kommen, wenn er oder sie sich bewusst macht, WAS sie/er will und welches warum es gibt.

    Mach weiter so!

    Liebe Grüße
    Jacqueline

    • Stefan Pirnbacher

      Reply Reply 3. November 2015

      Hallo Jacky und Mara,

      ich möchte gleich auf deinen Kommentar antworten, Jacky, da ich finde, dass du etwas sehr Essentielles schreibst, was wunderbar zu dem „Millionärsdenken“ passt.
      Eigentlich 2 Dinge, die du schreibst, einmal die Gegenwart so akzeptieren, wie sie ist. Denn die Gegenwart ist in jedem Moment der Startpunkt für den Weg in die Zukunft.
      Und 2. dass alles ein Prozess ist, was wiederum gut mit der Gegenwart und der Zukunft zusammenpasst. Ich nenne es immer „Training“. So eine Einstellung zu etwas muss man trainieren, wie man einen Muskel trainiert. Nur weil man einmal eine Hantel stemmt, ist man nicht gleich Mr. Universe. *g*

      Einen Punkt aus deinem Artikel, Mara, möchte ich auch noch kommentieren. :) Und zwar das Thema mit der Fülle. Millionär sein (ob es nun mit Geld, Gefühle oder sonst was zu tun hat) bedeutet ja nicht, so viel wie möglich von irgendetwas zu haben, sondern die beste Qualität von etwas. Das signalisiert dem Unterbewußtsein, dass es das wert ist, auch mal was Hochwertiges zu erstehen. Wenn ich dauernd etwas Minderwertiges kaufe, dann kann ich soviel davon kaufen, wie ich will. Ich signalisiere meinem ICH ja nur, dass es minderwertig ist. Und das ist ja eher kontraproduktiv für ein Leben in Fülle. :)

      Alles Gute!
      Stefan

      • Katja Thalmann

        Reply Reply 3. November 2015

        Genau! :)

      • Mara Stix

        Reply Reply 3. November 2015

        Da bin ich auch voll deiner Meinung: Qualität vor Quantität.

  • Silvia Heimburger

    Reply Reply 3. November 2015

    Hallo Mara,

    ich hatte wirklich ein Dauergrinsen im Gesicht als ich deinen Beitrag las :-) Genauso – so ist es. Die beste Vision von mir selbst leben, verwirklichen und die Welt verändern. Regeln brechen, Glaubenssätze, Begrenzungen erkennen – frei werden.
    Das ist es wofür ich stehe und wofür ich auch jeden Tag gerne aufstehe :-)

    Danke dir sehr und Herzensgrüße an DICH
    Silvia

  • Petra

    Reply Reply 3. November 2015

    Hallo Mara,

    ein super Artikel. Genau so ist es.
    Ich war mal auf einer Veranstaltung von Robert Kiyosaki, dem Autor von
    „Rich Dad Poor Dad“. Das war auch genial. Das Buch kann ich zum Thema nur empfehlen. Liebe Grüße Petra

    • Mara Stix

      Reply Reply 3. November 2015

      Super Buch, danke für den Hinweis!

  • Petra Schwehm

    Reply Reply 3. November 2015

    Super Artikel, Mara!
    Millionärin steht dir gut 😉

    Das Buch von Steve Siebold inspiriert mich schon seit über einem Jahr. Es ist echt klasse und motivierend.

    Kennst du den vierfachen Bilionär Manoj Bhargava? Der ist mit seinem Projekt „Billions in Change“ auch auf einer Mission unterwegs.

    Alles Liebe,
    Petra

  • Sebastian Prohaska

    Reply Reply 3. November 2015

    Super Beitrag liebe Mara.

    War sicher super unter solchen Unternehmer zu sein. Wie bist du eigentlich dazu gekommen?

    Liebe Grüße
    Sebastian

  • Claudia Münster

    Reply Reply 4. November 2015

    Liebe Mara,

    ganz wichtige und richtige Aspekte, die du aufgreifst. Ein wirklich schöner Artikel. Der Weg zu diesem mindset ist steinig, weil wir uns selbst oft im Weg stehen. Ich glaube, dass der richtige Tribe essentiell ist. Und wenn du ihn hast, sind die andere Schritte leichter zu gehen.

    Ganz liebe Grüße

    Claudia

  • Monika Reich

    Reply Reply 4. November 2015

    Hi,

    ich bin selbst Millionärin, wenn ich auch nie das ehrgeizige Ziel hatte, in einem Jahr eine Million Umsatz zu machen. Aber viele Eigenschaften von Millionären habe ich bei mir, zumindest aus der Zeit, als ich noch sehr aktiv am Wirtschaftsleben teilgenommen habe, wiedererkannt.
    Spannend finde ich dann die Frage, was man mit all dem Geld macht. Da kommt dann ganz schnell die Frage nach dem Sinn des Lebens auf. Was tun, wenn ich mir alles erlauben kann, aber nun wirklich nicht alles glücklich macht?

    Da bin ich noch auf der Suche. Viele Grüße Monika

    • Mara Stix

      Reply Reply 4. November 2015

      Hallo Monika,

      für mich geht es weniger um das Geld HABEN als um das Geld BEWEGEN. Und zwar in einem Business, in dem ich meiner Lebensaufgabe folge und Menschen diene, die mir wichtig sind.

      LG,
      Mara

    • Golz

      Reply Reply 5. November 2015

      Darf ich nochmal eine Frage stellen, zum thema millionär sein, ich hab viele negative Glaubenssätze wennes darum geht „viel“ Geld zu verdienen, denn je mehr ich verdiene desto mehr steuern zahl ich und ich weiß garnicht was ich als selbständige machen soll um das Geld wieder zu reinvestieren, nur weil ich eine Million Umsatz mache heißt es ja nicht gleich dass mir tatsächlich eine Million zur Verfügung steht weil doch mindestens die Hälfte dem Finanzamt gehört, also je mehr ich arbeite desto mehr gebe ich ab und hab überhaupt nichts davon dass ich all meine kraft in mein Business investiere wenn sich ende des Jahres alles halbiert, das deprimiert mich oder ich bin einfach zu doof und habe kein geschäftssinn??? Das geld zu verdienen ist eine Sache, aber das geld zu verwalten und vermögenswerte und nicht verbindlichkeiten aufzubauen eine andere. Wie machen das die richtigen Millionäre mit den steuerabgaben? Wie bekomme ich eine neue Einstellung dazu?

  • Claudia Münster

    Reply Reply 4. November 2015

    Liebe Mara,

    das habe ich vorhin ganz vergessen zu sagen: Das ist ein so schönes Foto von dir.

    Liebe Grüße

    Claudia

    • Mara Stix

      Reply Reply 5. November 2015

      Danke :-)

  • Eckhard Müller

    Reply Reply 13. November 2015

    Danke für diesen Artikel, Mara. Das Awesomeness Fest spricht mich sehr an. Gibt es Gruppen in Deutschland, die in ähnlicher Weise unterwegs sind? Ich möchte mich gern mit Gleichgesinnten vernetzen.

  • Petra Coll Exposito

    Reply Reply 23. November 2015

    Tolle Tipps. Danke dir für die erfrischenden Ideen. Dir vom Herzen viel Glück wünscht dir Petra Coll Exposito

  • Ale

    Reply Reply 29. Mai 2016

    Puuah.. hatte nicht schlecht gestaunt über die Umsätze und Zahlen im 3-stelligen Millionen-Bereich zu lesen. Insbesondere, da du diese Menschen persönlich kennengelernt hast!

    Riesen Kompliment und herzlichen Dank für deinen Beitrag!

    Mein persönlicher Buch-Favorit ist:
    Das Gesetz des Reichwerdens von Wallace D Wattles

    Weiterhin viel viel Erfolg auf deinem Weg und nur das Beste!

Leave A Response

* Denotes Required Field