Was Disziplin ist und warum sie die wichtigste Eigenschaft ist, die du brauchst, um deine Träume zu verwirklichen

Bildschirmfoto 2014-06-19 um 18.11.51

Der häufigste Grund, den ich in meinen Coachings höre, warum Menschen ihre Ziele nicht erreichen, ist, dass sie einfach nicht wissen, was sie wollen.

Die großartige Trainerin Barbara Sher hat sogar ein Buch zu dem Thema geschrieben: Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will

Aber warum ist es so schwierig, zu wissen, was wir wollen? Ich glaube, wir wissen es sehr gut, was wir wollen. Das Problem ist allerdings, dass wir es einfach wieder vergessen. Und der Grund dafür liegt immer im Außen. Meistens ist es einer von diesen drei Gründen:

  1. Wir wollen einen anderen Menschen beeindrucken und weichen von unseren Zielen ob, weil wir glauben, beim anderen besser anzukommen, wenn wir das tun, was er oder sie vermeintlich will
  2. Wir haben Angst vor Ablehnung oder Kritik von anderen Menschen
  3. Wir treffen auf jemanden, der vermeintlich mehr erreicht hat als wir, werden eifersüchtig und fangen an, die Ziele dieser anderen Person zu verfolgen, weil uns das eigene Ziel auf einmal zu klein und minderwertig erscheint

Einer der besten Sprüche, den ich in letzter Zeit gehört habe war:

Tweet das: Disziplin bedeutet dich daran zu erinnern, was DU willst

Warum du Disziplin brauchst und wie du sie für deinen Erfolg nutzen kannst, siehst du in Episode #2 von MaraTV.
[su_youtube url=“http://youtu.be/hGERC9RAsJw“ width=“580″ height=“320″ class=“video“]
Jetzt bin ich neugierig von dir zu hören: Warst du schon mal in der Situation, wo du nicht deine eigenen Ziele sondern fremde verfolgt hast? Und wie hast du das gemerkt? Schreib mir deine Antworten in die Kommentare.

mara_signature_small

 

Ich freue mich über deine Meinung!

5 Comments

  • Sonnentaenzerin

    Reply Reply 13. August 2014

    Hallo :)

    Gerade heute habe ich mir Gedanken darüber gemacht und schon stoße ich zufällig auf deine Website, weil eine Freundin sie auf FB geteilt hat^^

    Ja, es ist tatsächlich so, dass ich keine Ahnung habe, was ich vom Leben möchte. Ich habe kein Ziel. Ich habe jetzt keine „Lebensaufgabe“ oder so… Mein Studium macht mich auch nicht richtig GLÜCKLICH, auch nicht die Arbeit danach – ich gehe halt hin und hasse sie nicht.
    Meine Tochter ist eine große Bereicherung in meinem Leben, aber sie lässt mich nicht „ankommen“ – Muttersein scheint nicht meine Lebensaufgabe zu sein, auch wenn ich gerne eine bin^^
    Einen Mann brauche ich nicht wirklich, auch wenn es schön wäre, einen an meiner Seite zu haben, aber ich bin auch so recht zufrieden 😉

    Nun, gerade habe ich mich entschieden, mein Leben einfach so gut es geht zu genießen. Positiv denken, achtsam sein, sinnliche Genüsse, Spiritualität.

    Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es eine richtige Entscheidung ist – weil ich einfach nicht wirklich fähig bin, diszipliniert zu sein. Ich schaffe meinen Unikram nicht, meinen Haushalt nicht, treibe nicht genug Sport, esse nicht gesund, beschäftige meine Tochter (meiner Meinung nach) nicht genug, also schon, aber nicht so, wie ich es gern täte, sitze zu viel vor Pc und Fernseher, erledige meine Aufgaben nicht gut genug, fange immer wieder mit dem Rauchen an, etc…
    Die letzten Jahre meines Lebens habe ich damit verbracht, zu versuchen, meine Disziplin zu erhöhen. Ich war ein Jahr lang Vegetarierin, davon 1 Monat vegan, habe 20kg abgenommen (18 fehlen noch), 2 Wochen im Alleingang gesaftfastet, im ersten Studienjahr alle Credit-Punkte geholt, Monate lang nicht geraucht…

    Das Problem ist: Es macht mich verdammt unglücklich. Zuerst bin ich sehr euphorisch, aber irgendwann überwiegen dann wieder die Gefühle, dass ich mir selbst etwas verwehre und dann kann ich der Versuchung nicht mehr widerstehen.

    Seit 12 Jahren (bin bald 25) versuche ich, disziplinierter zu werden… Das ist fast mein halbes Leben.
    Und das Ergebnis ist immer nur, dass ich es nicht schaffe.

    Tja, die einzigen Ziele die ich habe, ist dass ich diese ganzen lästigen Pflichten loswerde. Genug Geld für eine Putzfrau, finanzielle Unabhängigkeit, also nichts mehr tun müssen, was man nicht mag, schöne Sportkurse, im Restaurant zu Mittag essen können und dann gesund essen, eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio, im Leben insgesamt mehr leisten können, was mich abhält, am Pc oder vorm Fernseher zu sitzen, etc.
    Aber das sind keine richtigen Ziele.

    Schöner wäre es natürlich, einfach ohne Geld glücklich zu sein, aber auch dazu braucht man Disziplin (weil man sich ständig dazu anhalten muss, im Moment und ohne Interpretationen zu leben) und die habe ich einfach nicht.

    Ein Ziel wäre natürlich, genug Geld und Mut zu haben, um das zu finden, was man liebt. Einfach ganz viel ansehen können.

    Tja, alles nicht so einfach.
    Meine großen Lebensziele sind: Freiheit und Unabhängigkeit und mit viel Liebe zu leben.
    Aber das kann so vieles bedeuten!
    Vielleicht kenne ich mein Lebensziel auch einfach nicht, weil mir die Freiheit so wichtig ist, dass ich mich vielleicht auch nicht von einem Lebensziel einengen möchte?

    Tja, mir geht es eigentlich in meinem Leben darum, möglichst frei zu sein, um nicht diszipliniert sein zu müssen, weil das finde ich ganz schrecklich. Es klappt bei mir nicht, durch Disziplin frei zu werden, bei Gott, ich habe es versucht.
    Ironisch, dass ich jetzt verdammt diszipliniert sein muss, damit ich die Disziplin später vielleicht nicht mehr brauche?!
    Das wäre auch nicht im Sinne von „Der Weg ist das Ziel!“, in diesem Fall wäre es nämlich nur „Eine Quälerei bis zum Ziel“!

    Du siehst, ich bin mir sehr uneins.
    Aber die Entscheidung, nicht mehr ständig mit mir selbst zu kämpfen (der Weg über die Liebe funktioniert bei mir auch nicht), fühlt sich für mich gut an.
    Kann natürlich komplett in die Sackgasse führen und mich am Ende noch unglücklicher machen…

    LG, Sonnentänzerin

    • Mara Stix

      Reply Reply 14. August 2014

      Also bei mir war es genau so: Der Weg zur Freiheit führte für mich über Disziplin :-).

      Alles Liebe und viel Erfolg!

      Mara

      • Sonnentaenzerin

        Reply Reply 14. August 2014

        Genau das funktioniert bei mir leider nicht :(

  • Sonnentaenzerin

    Reply Reply 17. August 2014

    Ah ja, eins wollte ich noch schreiben: Ich schreibe Ihnen meine Gedanken zu dem Thema. Sie antworten mir mit einem Einzeiler, der noch nicht mal als Antwort taugt, was Sie wissen würden, hätten Sie meinen Text gelesen. Ja, ich habe tatsächlich das Gefühl, hier gewertschätzt zu werden. NICHT.

    • Mara Stix

      Reply Reply 18. August 2014

      Liebe Sonnentänzerin, manche Gedanken / Fragen sind schwierig in einem kurzen Kommentar zu beantworten. Wenn du / Sie magst, können wir ja mal persönlich am Telefon darüber sprechen.

      Alles Liebe,
      Mara

Leave A Response

* Denotes Required Field