Warum ich nicht professionell bin und du es auch nicht sein solltest

marastix

Also jetzt mal im Ernst: Sieht für dich so eine seriöse und professionelle Unternehmensberaterin aus? Immerhin bezeichne ich mich als Business Design Consultant und verlange einen recht stattlichen Stundensatz für mein 1:1 Consulting. Im rosa Kleidchen auf einem rosa Schuh sitzend? Übrigens liebe ich rosa :-) . Möglicherweise glaubst du, dass du seriös und professionell sein sollst, um zu verkaufen und Kunden zu gewinnen? Völlig falsch! In diesem Artikel erkläre ich dir wieso und was du stattdessen tun solltest 😉 !

 

Der Unterschied zwischen „professionell sein“ und „gute Qualität liefern“

Bevor wir in den Artikel starten, eines vorab: Selbstverständlich meine ich in diesem Artikel NICHT, dass du keine gute Qualität liefern sollst. Im Gegenteil! Ich bin sogar davon überzeugt, dann man für langfristigen Erfolg zu den Top 2-5% in seiner Nische gehören muss. Wenn man das nicht schafft, hat man seinen eignen „Sweet Spot“ (also die Positionierung, die genau dem eignen, individuellen Set an Stärken, Werten und Zielen entspricht) noch nicht gefunden.

Aber ich glaube, dass es einen Unterschied gibt zwischen sein Bestes geben (bei dem, was man natürlicherweise gut kann und was einem leicht fällt) und sich dabei laufend zu verbessern und dem verzweifelten Versuch professionell zu sein.

Für mich liegt der Unterschied in der dahinter liegenden Motivation. Gute Qualität kommt aus dem INNEREN. Es fällt uns leicht, sie abzuliefern (vorausgesetzt wir kennen unseren Sweet Spot 😉 ). Sie fließt aus uns heraus und wir empfinden Freunde und Erfüllung bei dem, was wir tun.

Der Versuch „professionell zu sein“ ist von unserem Umfeld (Außen!) motiviert. Es geht dabei darum, die Erwartungen der anderen zu erfüllen. Menschen, die das tun, versuchen sich zu verbiegen und anders zu sein als sie natürlicherweise sind, um einem anderen zu gefallen. Und das, das ist im Lifestyle Business sehr hinderlich!

 

Die Nachteile von „professionell sein“ im Lifestyle Business

Du wirkst langweilig…

Professionell zu sein wird in unserem Kulturkreis häufig mit unscheinbar gleich gesetzt. Du sollst in einem mausgrauen Anzug herum laufen und bloß nicht auffallen. Also nicht einfach so im rosa Kleidchen, wie ich 😉 . Du sollst nicht sagen, was du dir denkst; sondern möglichst „geschwollen“, wichtig und formell daher reden.

Glaub mir, ich weiß, wovon ich spreche! In den Jahren als Unternehmensberaterin habe ich dies bis zur Perfektion gelernt! Ok, Politiker und Anwälte sind vielleicht noch besser als ich, aber ich weiß wirklich auch, wie man mit SEHR vielen Worten SEHR wenig aussagt :-) .  Aber dadurch kann man später auf nichts Konkretes festgenagelt werden 😉 .

Doch soll ich dir etwas sagen: Das Ganze ist vor allem eines, nämlich LANGWEILIG! Unsere Persönlichkeit und Individualität ist das, was uns spannend macht und was uns aus der Masse herausstechen lässt. Ich z.B. bin nunmal rosarot und nicht mausgrau! Seitdem ich das offen lebe, bekomme ich viel mehr Aufmerksamkeit und in Folge auch viel mehr Kunden. Und was passiert, ja genau, ICH VERDIENE MEHR GELD.

UND, ich habe mehr Spaß und Erfüllung, weil ich mich nicht mehr verstecke und verstelle, sondern einfach ICH bin.

Habe ich jetzt Angst, dass man mich für unprofessionell oder dumm hält, weil ich auf einem rosa Schuh sitze? Überhaupt nicht! Und weißt du warum: Weil mich die Meinung der Anderen nunmal nicht interessiert! Aber dazu gleich unten mehr 😉 .

 

Du wirkst unsympathisch…

Das ist ein weiteres Problem am Versuch professionell zu sein. Du wirkst nämlich oft einfach unsympathisch. Professionell zu sein wird bei uns oftmals mit zurückhaltend und kühl sein gleich gesetzt. Bloß keine Emotionen zeigen! Die sind SO unprofessionell!

Natürlich spüren halbwegs sensible oder trainierte Menschen, von denen es heute immer mehr gibt, dass das nur eine Maske oder Fassade ist. Und damit wirkst du dann unecht und unauthentisch. Und das wiederum wirkt unsympathisch.

 

Du machst dir zu viele Gedanken, was „professionell sein“ bedeutet…

„Professionell sein“ ist ein Konstrukt, man kann es nicht angreifen. Es existiert also nicht; außer in unserem Kopf. Dementsprechend gibt es auch keine einheitliche Definition, was „professionell sein“ überhaupt bedeutet und jeder interpretiert es anders.

Damit besteht die Gefahr, dass du viel Zeit mit Nachdenken verschwendest, wie du etwas erreichen kannst, das es ja überhaupt nicht gibt. Es könnte z.B. so ein Kopfkino starten:

„Also ich bin mir nicht sicher, ob es jetzt besser wäre, das anzuziehen oder jenes. Vielleicht ist dieses rosa Kleid zu sexy und ich wirke unprofessionell. Oder vielleicht sollte ich den Blog-Artikel gleich gar nicht schreiben, sondern lieber noch dieses oder jenes Buch lesen? Und überhaupt: Meine ganze Website ist die denn so, wie sie sein soll? Ich bin ja noch ganz am Anfang… Am besten ich überarbeite alles und fange nochmals von vorne an… Sonst wirkt das vielleicht zu unprofessionell…“

Ja, es ist  so viel unnötiger Stress dabei, über etwas nachzudenken, das es, ja richtig (!) nicht gibt 😉 .

 

Du fokussierst darauf, was die anderen von dir denken…

Also ganz im Ernst: Wenn ich mich dafür interessieren würde, was andere von mir denken, würde ich mir die Kugel geben! Ich habe inzwischen mehr als  6.500 monatliche Leser auf diesem Blog, dazu 10.000 monatliche Downloads auf meinem Podcast und mehr als 5.000 Freunde auf Facebook.

Jeder dieser Menschen hat seine eigene Meinung und findet gut oder weniger gut, was ich tue. Verstehst du den Punkt? Unmöglich und kein Gedanke, dass ich es denen allen Recht machen könnte.

Dazu kommt, dass ich ja nicht genau weiß, was sie denken und somit sowieso spekulieren müsste. Der Versuch nachzudenken, was sie über mich denken, ist somit zum Scheitern verurteilt und sinnlos.

Und jetzt verrate ich dir ein kleines Geheimnis, das dein Leben sofort besser machen wird:

Weißt du, was die anderen von dir denken? Gar nichts! Und das hat einen einfachen Grund!

Sie sind viel zu beschäftigt damit, sich Sorgen zu machen, was die Anderen über sie selbst denken!

Welcome to the world of your ego, baby 😉 . Es ist nämlich so: Wir sind einfach nicht so wichtig, keiner von uns (auch ich nicht), dass sich andere Menschen groß über uns Gedanken machen. Die meisten Menschen interessieren sich nämlich nicht für dich (auch nicht für mich) sondern nur für sich selber!

Also mach dir nie wieder Gedanken, was jemand anderes von dir denkt :-) !

 

Du wirst perfektionistisch…

Wenn du v e r s u c h s t professionell zu sein, dann verlierst du den Fokus auf das, was wirklich Geld bringt.

Ich bekomme ständig zu hören, dass ich XY verbessern kann (z.B. professionellere Körpersprache auf meinen Videos) und das ist natürlich alles richtig. Ich könnte Millionen von Dingen verbessern. Nur was würde passieren, wenn ich anfangen würde, mich um alle diese Dinge zu kümmern? Ich würde meinen Fokus verlieren!

Ich werde bald hier einen Artikel schreiben, wie du laserscharfen Fokus entwickelst. Bei mir ist es so, dass es zwei wichtige Größen in meinem Leben gibt: Ich möchte Freude haben und ich möchte Geld haben.

Bei jeder Aktion, die ich setzte, stelle ich mir die Frage: Bringt mir das mehr Freude? Bringt mir das mehr Geld? Wenn die Antwort auf diese Fragen „Nein“ ist, dann lasse ich es.

Bringt mir professionell zu sein mehr Freude? Nein, definitiv nicht! Ich finde es schnarch-langweilig professionell zu sein. Bringt es mir mehr Geld? No way, José! Dann bin ich ja genau so, wie alle anderen. Warum sollte dann noch jemand meinen Blog lesen?

Also lasse ich es! Recht simpel, meine Business Entscheidungen :-) .

 

Du versuchst Fehler zu vermeiden…

Auch diesem Thema habe ich mich bereits gewidmet. Aber man kann es wirklich nicht oft genug sagen, denn es ist ganz wichtig und eine entscheidene Voraussetzung für Erfolg, dass man Fehler macht!

Aber „professionelle Menschen machen doch keine Fehler?!?“ Möglicherweise nicht, aber der Grund liegt dann darin, dass sie gar nichts machen, weil sie nie in Aktion gehen. Und das kann sich vielleicht ein Angestellter leisten, der monatlich seinen Gehaltscheck bekommt, aber sicher kein Unternehmer.

 

Du wirst langsam und kommst nicht ins Tun…

Wenn du nicht in Aktion gehst, kommt kein Geld rein. Du verhungerst! Das ist so, als wenn du in der Steinzeit nicht auf die Mammut-Jagd gehst, weil du dir nicht sicher bist, ob dein Fellumhang richtig sitzt. It just doesn’t work :-) .

Ich habe mich Anfang 2014 selbstständig gemacht. Ich hatte genug Ersparnisse für ein halbes Jahr, aber dann wusste ich, dass Geld rein kommen muss. Und nach einem halben Jahr waren meine Einnahmen hoch genug, um davon leben zu können.

Das hat jedoch nur funktioniert, weil ich etwas (sogar recht viel) getan habe. Und das wiederum habe ich nur geschafft, weil ich eben NICHT professionell bin.

Die amerikanische Trainerin Marie Forleo sagt sehr gerne: „Insight without action is worthless! So take action now!

Zu deutsch: Deine genialen Ideen, ausgefeilten Pläne, wichtigen Erkenntnisse, teuren Ausbildungen etc. bringen dir leider gar NICHTS, wenn du sie nicht umsetzt!

Also meine Empfehlung dazu:

Weniger nachdenken, mehr tun.

 

Herzliche Grüße und alles Gute  für dich :-) ,

Marastix

P.S.: Der Artikel hat dir gefallen? Trag dich unter dem Artikel für Updates ein und ich informiere dich sofort, wenn ein neuer Artikel erscheint!

 

Ich freue mich über deine Meinung!

15 Comments

  • Linda

    Reply Reply 30. September 2014

    Guter Beitrag! :)

    Ein Kunde von mir hat neulich ein seriöses Foto von mir für seine Homepage gewünscht. Ein Freizeit-Foto wirke nicht professionell genug …

    Da ich aber nie in Business-Kleidung, Bluse oder Rollkragenpullover anzutreffen bin, bin ich im Ringelshirt zum Fotografen und hab ein professionelles Foto machen lassen. Schließlich muss ich mich noch wohlfühlen.

    Das Foto hat der Kunde ohne Murren genommen, es aber so geschnitten, dass das Shirt nur noch wenig zu sehen war 😉

    Viele Grüße
    Linda

  • Sabine

    Reply Reply 30. September 2014

    Liebe Mara,

    ja, ich glaube da können Viele ein Lied von singen. Diese Fragen stelle ich mir auch hier und da, vor allem, wo ich jetzt gerade mit meinen Videos gestartet bin. Danke Mara.
    Du bist toll, genau so wie du bist. Es wäre auch wirklich schade, wenn du dich anders zeigen würdest :-)

    LG, Sabine

  • Sepp

    Reply Reply 30. September 2014

    Everybodys Darling is Everybodys Depp (Franz Josef Strauss)

  • Tanja Brunner

    Reply Reply 30. September 2014

    ertappt….ich kenn das Thema auch…Wie denken andere über mich, wenn ich dieses oder jenes tue!
    Der Perfektionismus hindert viele Menschen daran so zu sein, wie sie wirklich sind. Häufig auch Frauen!
    Also leben wir doch nach dem Motto…“jedem Recht getan ist eine Kunst die niemand kann“
    Ein super Artikel, sehr ehrlich und echt!! :)

  • Andrea Kainrath-Polster

    Reply Reply 30. September 2014

    Hola, liebe Mara!

    Wieder ein aus dem Er-Leben aufgegriffenes Thema. Damit sprichst du vielen aus dem Mind.
    Selbst sein – nicht verbiegen …….. letzteres kostet wirklich viel Lebens-Zeit.
    C.G. Jung formuliert das in seiner analytischen Psychologie so: Das Selbst ist Zentrum und Umfang der Psyche, es ist Beginn, Grund, und Ende, Ziel des Individuationsprozesses.

    Freue mich schon auf deine Fortsetzungen!
    Liebe Grüße Andrea

  • Christina

    Reply Reply 30. September 2014

    Liebe Mara,

    der Artikel ist klasse und trifft wohl bei vielen eine große Sorge.

    Doch ich muss Dir auch wiedersprechen: Du bist hochprofessionell. Oder lass es mich anders ausdrücken: Dein Vorgehen und Deine Arbeit sind hochprofessionell.

    Ich glaube, hier liegt ein wichtiger Unterschied zwischen, (nur) professionell erscheinen (was absolut sinnlos ist, genau wie Du schreibst) oder professionell arbeiten.

    Deine Art, Dich authentisch zu zeigen und dabei eine ganz klare Strategie zu verfolgen… das alles machst Du äußerst professionell. Ist es nicht wie bei einer Tänzerin? Wenn sie auf der Bühne steht fasziniert sie uns mit ihrer Ausstrahlung und Leichtigkeit. Und natürlich geht das nur, wenn sie wirklich kompentent und hochleistungfähig ist. Und auch Ausstrahlung lässt sich nie vortäuschen (darüber geht spannenderweise auch mein heutiger Artikel) :-)

    Was Du beschreibst, ist für mich Konformität (die als Professionalität getarnt ist). Unter diesem Wort kommen bei mir die Bilder hoch, die Du beschreibst.

    Doch wie auch immer wir es nennen. Ich gebe Dir völlig Recht, dass das nicht der Weg ist, ein erfolgreiches Business aufzubauen, das uns als Persönlichkeit wiederspiegelt. :-)

    Liebe Grüße
    Christina

  • Petra Schwehm

    Reply Reply 10. Oktober 2014

    Super, Mara. Ich stelle immer wieder fest, wenn ich aus der „ich will perfekt sein Falle“ heraustrete, wie produktiv ich bin :-). Dann kann ich nämlich einen Großteil meiner Ideen umsetzten, ohne diesen extrem hohen Anspruch an mich zu stellen. Mache ich dabei Fehler? Ja. Kann ich sie verbessern? Ja. Das ist es, was für mich zählt.

    Alles Liebe & ich liebe rosa 😉
    Petra

  • Alexander

    Reply Reply 20. Oktober 2014

    Liebe Mara,
    Nach 25 Jahren Eigener Selbststaendigkeit und vielen Erfahrungen erlaube ich mir, dir meine Hochachtung fuer Deinen klaren Blick, Deine gezielte Fokussierung auf das Wesentliche und Deine auf die persoenliche Begegnung orientierte Lebensweise mit persoenlichem Genuss- und Erfolgsfaktor zu uebermitteln – ich wuensche Dir weiterhin Viel Erfolg und bin ueberzeugt, dass Du Deine aktuellen Traueme in kuerzester Zeit realisiert hast! Und vor Allem bin ich zuversichtlich, dass Dir die Traeume auch in Zukunft nicht ausgehen werden! Alles Gute und bleib so wie Du bist! Alexander

    • Mara Stix

      Reply Reply 21. Oktober 2014

      Hallo Alexander!

      Wow!! Danke für das Feedback!

      LG,
      Mara

  • Kerstin

    Reply Reply 12. Dezember 2014

    Tolles auf-den-Punkt-Bringen, liebe Mara! Klar, du bist durch eine „harte Schule“ (die der grauen Unternehmensberater –> „Pinguine“) gegangen, da lernt man das natürlich par excellence… Aber das war ja nur ein Puzzle-Stück auf deinem Weg zu dem hin, was du jetzt tust. Es gibt ja auch die „weg-von-Energie“.

    Schlimm ist nur, dass immer noch viele (Elite-)Hochschulen und Beratungsinstitute GENAU DAS vermitteln: überzeuge durch Leistung, Leistung, Leistung – bloß nicht durch Persönlichkeit, Farbe, Humor, Anderssein! Das lenkt den Kunden nur ab. Wovon?

    Wie auch immer, ich kenne das alles selbst und finde es GANZ TOLL!!!!, dass du dich mit so viel Liebe und Enthusiasmus – und (!) – Authentizität diesem Paket widmest. Danke dafür. Die Welt braucht mehr davon!

    Liebe Grüße!

    • Mara Stix

      Reply Reply 12. Dezember 2014

      Vielen Dank für dein Feedback, liebe Kerstin!

      Ich freue mich sehr, dass du hier mitliest!

      Alles Liebe,
      Mara

      P.S.: Ich hoffe sehr, dass da auch bald die (Elite-)Unis nachziehen.

      • zoltan

        Reply Reply 19. März 2015

        Hallo Mara,

        bei den Elite-Unis habe ich so meine Zweifel. Die Glaubenssätze in Richtung Leistung sind einfach so stark verankert in unserer Gesellschaft. Im klassischen business-to business-Bereich glaube ich leider dass wir das nicht mehr erleben werden (ich bin eigentlich Optimist).
        Ich glaube aber ganz fest daran dass die „Revolution“ (du weisst wie ich das meine) im kleinen stattfindet und nicht aus den grossen Unternehmen.
        Im kleinen meine ich, einzelne mutige und positiv freche Menschen wie Du, Markus Cerenak….solche Menschen verändern die Welt und nicht Institutionen…

        Ich wünsche Dir von allem ganz viel,

        Liebe Grüße vom Ammersee,

        Zoltan

Leave A Response

* Denotes Required Field