Das eine Geheimnis warum du kein unwiderstehliches Business hast

Screen Shot 2015-09-15 at 9.24.13 AM

Das ist mein erster Blog-Artikel, den ich schreibe seit ich aus den USA wieder zurück gekommen bin und ich stelle mir momentan laufend die Frage, was ist wirklich das Geheimnis, das erfolgreiche von nicht erfolgreichen Unternehmerinnen unterscheidet.

Oder auch: Was braucht es, um wirklich glücklich und erfüllt, oder wie ich das nenne unwiderstehlich, zu leben? Und im Endeffekt ist es wirklich genau ein einziges Geheimnis. Welches das ist, erzähle ich dir in diesem Artikel.

Es ist ja inzwischen weitgehend bekannt, dass es wichtig ist, ein klare Motivation (also ein klares „Warum“) für dein Business zu haben. Denn nur wenn du ganz genau weißt, warum du tust, was du tust, hältst du auch in schwierigen Phasen durch. Und jeder Selbstständige weiß ganz genau, dass die früher oder später kommen werden.

 

Es gibt nur 2 Grundmotivationen

Im Prinzip gibt es nur 2 mögliche Grundmotivationen: Entweder bist du auf Liebe ausgerichtet oder du folgst deiner Angst. Angst ist nämlich das Gegenteil von Liebe.

Entweder du folgst deiner Freude an deinem Business, der Liebe zu deiner Arbeit, der Begeisterung über deine Vision oder deiner Angst vor Statusverlust, deinen finanziellen Ängsten, deinen Versagensängsten, oder welchen Ängsten auch immer.

Wie triffst du deine Business-Entscheidungen?

Tust du das, was dir Freude bringt oder versuchst du dich aus Angst zu schützen?

Es ist nämlich so: Das worauf du dich ausrichtest, ziehst du auch in dein Leben. Richtest du dich auf Liebe aus, dann bekommst du mehr Liebe und richtest du dich auf Angst aus, bekommst du mehr Angst. Daher macht es ganz viel Sinn sich auf Liebe auszurichten.

Stelle dir vor, wie dein Leben wäre, wenn du keine Angst mehr hättest… Wenn du einfach das tun würdest, das dir die größte Lust und Begeisterung verschafft. Wäre das nicht genial? Die einzigen Grenzen, die es hier gibt, ist natürlich nichts zu tun, womit du anderen Menschen schadest. Aber innerhalb dieser Grenzen gibt es viele Möglichkeiten.

Ich z.B. empfinde Lust und Freude beim Reisen. Darum war ich letzten Monat in Los Angeles, bin jetzt auf Mallorca und nächsten Monat auf Costa Rica. Ich liebe es einfach in der Wärme und am Meer zu sein.

Ich habe Freude daran ein internationales Business zu haben. Darum gründe ich jetzt Unternehmen in Hongkong und in den USA. Es macht mir einfach Spaß, mich hier auszudehnen und mich nicht auf Europa zu beschränken.

Alles, was ich jetzt mache, wollte ich auch früher schon machen. Der Unterschied ist nur, dass ich früher nur darüber gesprochen habe, aber ich bin nie in Aktion gegangen. Ich habe davon geträumt und mein Leben vorbei ziehen lassen. Heute ist das anders: Heute tue ich auch das, was ich will. Heute gehe ich in Aktion und hole mir das Leben, das mir gefällt. Warum auch nicht? Worauf soll ich warten?

Was dafür notwendig war, war allerdings mein Ausrichtung zu ändern. Wenn ich jetzt die ganze Zeit nur auf meine Ängste ausgerichtet wäre, was da passieren könnte oder dort, dann wäre ich schon längst von einer Brücke gesprungen. Oder vom Donauturm, wie man in Wien sagt 😉

Ich musste meine Ausrichtung von Angst auf Liebe ausrichten und meine Ängste im Feuer verbrennen. Und seit ich das getan habe, lebe ich das schönste Leben der Welt :-)

 

Angst hält dich in dem Leben gefangen, das du nicht willst. Mache dich frei!

 

Wie du dich auf Liebe ausrichtest

1. Du lässt deine negativen Emotionen gehen

Der 1. Schritt, um dich auf Liebe auszurichten ist, dass du deine negativen Emotionen gehen lässt. Du machst dich frei von Ärger, Trauer, Angst, Schuld und was auch immer du sonst noch hast.

Die meisten negativen Emotionen kommen aus unserer Kindheit und haben mit der momentanen Situation kaum etwas zu tun. Mit den richtigen Techniken (ich z.B. nutze NLP) kannst du lernen, das zu erkennen und sie los zu lassen.

 

2. Du fokussierst dich auf das, was du willst

Der 2. Schritt ist, dass du dich auf das fokussierst, was DU willst. Du hörst auf alles zu machen und es allen Recht zu machen. Du lernst „nein“ zu anderen und „ja“ zu dir zu sagen.

Du reduzierst und fokussierst deine Aktivitäten auf das, was du WIRKLICH willst. Weniger ist mehr! Du tust nur mehr das, was dich so richtig berührt, was dir wirklich von Herzen wichtig ist.

Einer meiner Mentoren sagte mal: Tue nur das, was dich richtig feucht macht!  Wo du total viel Lust darauf hast! (Ich liebe seine politisch unkorrekte Ausdrucksweise 😉 )

 

3. Du gehst in Aktion, um es zu bekommen

Der 3. Schritt ist dann auch in Aktion zu gehen. Es reicht nicht aus zu träumen! Auch wenn das ganz wichtig ist. Du musst auch in Aktion gehen, um deine Träume wahr zu machen.

Du willst ein tolles Business aufbauen, in dem du geniale Menschen kennen lernst und die Möglichkeit hast zu reisen? Dann musst du herausfinden, was dafür die richtigen Schritte sind und sie gehen. Auch wenn du noch nicht weißt, wie das genau gehen soll.

Ich wusste das auch nicht als ich mein Business gestartet habe. Aber das hat mich nicht aufgehalten, los zu starten. Im Endeffekt ist es eine Entscheidung: Du gehst für das, was du wirklich willst und schaust nicht mehr zurück.

 

Wenn du dich auf Liebe ausrichtest, wirst du getestet

So, das war es schon. Mehr ist eigentlich nicht zu tun. Wichtig ist hier nur die Konsequenz. Also dass du wirklich jeden Tag fokussiert bist und dafür gehst, was du willst. Daran scheitern die meisten. Sie fangen zwar voller Begeisterung an, halten aber nicht durch.

Es ist nämlich so: Wenn du dich auf Liebe ausrichtest, wirst du getestet vom Universum. Du wirst getestet, wie ernst es dir wirklich ist. Dein altes Umfeld und deine Freunde werden deine Veränderung nicht mögen. Sie werden versuchen dich in das Alte zurück zu ziehen. Das ist doch viel bequemer! Und sicherer!

Insbesondere Frauen sind da sehr gut darin! Sie halten sich gegenseitig klein. Insgeheim und tief drinnen wollen sie nicht, dass die beste Freundin auf einmal in ihre Größe geht und ein tolles Leben hat. Das wäre ja ein Grund zu Neid!

Du wirst auch getestet, ob du wirklich dran bleibst an dem, was du willst. Oder lässt du dich von der nächsten Person wieder ablenken, die dir den Himmel und die Sterne verspricht (z.B. viel Geld ohne dafür arbeiten zu müssen)? Und schon gehst du weg von dir und deinen Zielen und jagst einem imaginären Goldschatz hinter her, der sich dann als Luftschloss entpuppt? Dafür gibt es einen eigenen Namen: Das „Shiny Object Syndrome“.

Bleibst du klar und fokussiert oder lässt du dich von jeder Kleinigkeit von deinem Ziel ablenken?

Wenn du aber die Tests bestehst, dann wirst du belohnt. Denn ein Leben, das auf Liebe ausgerichtet ist, hat viele positive Nebenwirkungen :-)

 

Die positiven Nebenwirkungen

1. Der permanente Druck geht weg

Wenn du frei von Ängsten wirst und dich auf dein großes Ziel ausrichtest, dann geht der Druck weg. Du bist nicht mehr voller Sorgen und darauf fokussiert, was du nicht willst. Du bist auch nicht mehr im Widerstand mit dir selber und der Welt sondern dein Leben kommt in Fluss.

Auf einmal erreichst du mit Leichtigkeit deine Ziele, weil du mit dem Strom und nicht gegen den Strom schwimmst. Du bist mit dir selber und deinem Leben im Reinen und das wirkt sehr anziehend für andere Menschen. Auf einmal findest du mit Leichtigkeit Kunden, weil du selber keinen Druck mehr hast und damit auch andere Menschen nicht mehr unter Druck setzt. Damit hast du viel mehr Lebensqualität!

 

2. Du fühlst dich nicht mehr so überlastet

Dadurch dass du dich jetzt fokussierst und nicht mehr versuchst ALLES zu machen, geht die permanente Überlastung weg. Du machst weniger und erreichst mehr Ergebnisse. Deine Effizienz und Effektivität steigt dramatisch an!

Das erlebe ich in meinem Business jeden Tag. Ich arbeite weniger als früher und bewege viel mehr Geld UND habe einen besseren Lifestyle. Genial!

 

3. Du fühlst dich immer lebendiger

Angst lähmt dich und hält dich wie erstarrt. Wenn du die Angst los lässt und in deine Freude gehst, dann fühlst du dich immer lebendiger. Du hörst auf dich zu kasteien und fängst an, dir etwas zu gönnen.

Ich habe aufgehört, wie eine Nonne zu leben und jeden Tag nur zu Arbeiten und zu Verzichten. Früher dachte ich: Ich muss heute leiden, damit es mir in der Pension mal gut geht. Ich dachte, dass ich sparen muss und mich klein halten.

Heute ist das Nonnen-Dasein vorbei! Ich gönne mir etwas! Und zwar nicht morgen sondern heute! Damit fühle ich mich viel lebendiger. Wenn ich mir Fotos von mir vor 1-2 Jahren ansehe, dann sehe ich eine andere Person. Heute ist so viel mehr Lebendigkeit und Lebensfreude in meinem Gesicht und auch mehr Sanftheit und meine Gesichtszüge sind viel entspannter. Kein Wunder! Ohne Angst und mit viel Genuss lebt es sich einfach besser.

Wann wirst du dir was gönnen? 

 

4. Es macht dir Freude, dein Business wachsen zu lassen

Wenn Druck, Stress und Ängste weggehen, dann wird es dir auch Freude machen, dein Business wachsen zu lassen. Früher wollte ich nicht erfolgreich sein und groß werden, weil ich dachte:

Dann habe ich ja noch mehr Stress und Druck! Das halte ich nicht aus!

Heute ist das anders. Ich tue ja das, was ich LIEBE. Ich agiere ohne Angst und aus viel Lust und Freude heraus. Darum macht es mir jetzt auch ganz viel Freude, mein Business wachsen zu lassen.

Bevor du dir überlegst, wie du (mehr) Geld verdienen kannst ist es ganz wichtig, dass du dich mit deinem Business auf Liebe ausrichtest! Denn du möchtest ja mehr von dem, was du willst und nicht von dem was du nicht willst.

Wenn du jetzt so weit bist, um deine Glaubenssätze zu durchbrechen und das Business zu haben, das dir wirklich entspricht, dann lade ich dich sehr herzlich zu meinem Live-Webinar am Sonntag, 20.09.2015 von Mallorca aus ein, wo ich dich dir erzähle, wie du das am besten machst.

 

Ich freue mich sehr auf dich und wir sehen uns im Webinar!

Deine,

mara_signature_small

 

 

 

Ich freue mich über deine Meinung!

8 Comments

  • Kiwi

    Reply Reply 16. September 2015

    Danke, Mara! Ein wertvoller Artikel mit vielen großartigen Tipps für jeden, der Lust hat, sich selbstständig zu machen und mutig genug ist, für das zu gehen, was ihm wichtig ist!

    Herzliche Grüße,

    Kiwi

  • Sven

    Reply Reply 16. September 2015

    Hallo Mara,

    eine interessante Herangehensweise um die negativen Emotionen zu beseitigen, hast du hier aufgezeigt.

    Einfach die Träume wahr machen.
    Wie Dante Alighieri sagte: „Gehe du deinen Weg und lass die Leute reden.“

    Viele Grüße,
    Sven

  • Claudia

    Reply Reply 16. September 2015

    Liebe Mara,

    ein wirklich schöner Artikel. Man spürt deine Freude über deine Selbstentwicklung.

    Liebe Grüße

  • Ralf Wenda

    Reply Reply 16. September 2015

    Huhu Mara,

    der Punkt der Überlastung ist manchmal gar nicht negativ 😉
    Denn wer in einem produktiven Momentum steckt, der merkt zunächst gar nicht, dass die Überlastung da ist. Doch wer dieses Momentum voll ausnutzt, der ist zwar danach müde und schlapp, aber ist seinem Ziel bedeutend näher gekommen!
    Ich liebe den Job als Ausbilder der angehenden Onlinemarketingmanager. Gerade die Abendkurse in den IHKs sind zum Ende hin Schwerstarbeit. Allerdings übertrumpft das positive Feedback der Teilnehmer (die ebenfalls immer sehr erschöpft sind :)) den Arbeitsalltag.
    Ich kann mir nix anderes vorstellen als der Leidenschaft des Lehrens von Onlinemarketing zu fröhnen!

    LG
    Ralf Robert #erfolgswolf Wenda 😉

  • Birgit

    Reply Reply 16. September 2015

    Liebe Mara, diese Worte haben mir gut getan. Ist gerade mein Thema. Vielen Dank! LG Birgit

  • Birgit

    Reply Reply 17. September 2015

    Liebe Mara,
    super Artikel, wie immer. Was es uns auch noch bringt, unseren Focus auf Liebe statt auf Angst zu legen: Wir nehmen unseren Artikel die Schwere. Denn unsere Worte transportieren genau das, was wir fühlen. Und so kommt das unterschwellig auch bei unseren Leserinnen an.

    Liebe Grüße
    Birgit

  • Martina Heyd-Jilg

    Reply Reply 17. September 2015

    Hallo Mara,
    Deine Artikel lesen sich spannend und inspirierend.
    Viel Erfolg in Mallorca!
    Liebe Grüße
    Martina

  • Silke Brackert

    Reply Reply 18. September 2015

    Liebe Mara,

    ein sehr schöner Artikel über die Ausrichtung der eigenen Arbeit. Die Verwirklichung der eigenen Vision ist eine so großartige Sache, dass es auch mir nicht schwer fällt, mich immer wieder daran zu setzen und mir immer wieder neue wundervolle Ideen in den Kopf kommen.

    Auch die Anwendung von NLP und anderen wertvollen Tools hat mir persönlich sehr geholfen als alleinerziehende Mutter selbstständig zu sein und meine eigenen Ziele zu verfolgen. Diese gebe ich sehr gerne weiter und freue mich, wenn es immer mehr Menschen gelingt, ihre eigenen Wege zu gehen und ihre Visionen zu verwirklichen

    Liebe Grüße
    Silke

Leave A Response

* Denotes Required Field