Warum Entscheidungen so wichtig sind und wie du sie am besten triffst

boy-447701_640

Kennst du auch die Situation: Du willst etwas tun oder erreichen, aber du kannst dich nicht ent-SCHEIDen: Wann du genau starten willst? Was du genau tun möchtest?

Oder aber du triffst Entscheidungen, bleibst aber nicht dabei, sondern wirfst sie gleich wieder über den Haufen?

Egal, was du in deinem Leben erreichen willst, um es zu bekommen, brauchst du zwei Dinge:

  1. Du musst dich entscheiden, was du willst
  2. Du musst zu deiner Entscheidung stehen, zumindest eine Zeit lang.

Warum Entscheidungen so wichtig sind und wie du sie am besten triffst, erzähle ich dir in diesem Artikel.

 

Warum Entscheidungen so wichtig sind

Viele meiner Klientinnen und Leserinnen möchten etwas Bestimmtes erreichen, z.B. ein erfolgreiches Business aufbauen. Im Idealfall ein Business, das sie online und von überall aus betreiben können. Ein Business, das ihnen die Möglichkeit gibt zu reisen. Und in dem sie ihre Berufung leben können.

Aber wenn ich sie frage, warum sie das nicht tun, dann sagen sie mir, dass es nicht geht. Beliebte Gründe dafür sind:

  • Ich habe noch nicht die richtige Business-Idee gefunden.
  • Oder: Ich habe so viele Ideen, ich kann mich nicht entscheiden!
  • Oder: Ich weiß nicht, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, ich kann mich nicht entscheiden!

Natürlich ist es ohne die Entscheidung, wann man was tun will, auch unmöglich, in die Umsetzung zu kommen und somit auch irgendein Ziel zu erreichen.

 

Wer keine Entscheidungen trifft, wird entschieden.

 

Wenn du dich nicht entscheidest, was du willst und wohin du willst, dann wirst du es nicht bekommen bzw. nicht dort ankommen. So einfach ist es.

Das Schöne am Entscheidungen treffen ist, dass man es lernen kann. Natürlich ist es am Anfang häufig unangenehm, Entscheidungen zu treffen, weil die unbewusste Angst dahinter steht, dass du die falsche Entscheidung triffst und dich damit vielleicht blamierst.

Wenn dir aber mal klar geworden ist, dass es weit schädlicher für deinen Erfolg ist, GAR keine Entscheidungen zu treffen, als eine Entscheidung zu treffen und diese später zu korrigieren und zu verbessern, wenn sie nicht zum gewünschten Ergebnis führt, dann wird es dir mit der Zeit (und Übung) auch viel leichter fallen und mehr Freude machen, sie zu treffen.

Darum teile ich jetzt meine 5 besten Tipps mit dir, wie du schnell und mit Freude Entscheidungen triffst.

 

1. Stelle sicher, dass du deine eigenen Entscheidungen triffst

Das erste, worauf du achten solltest, ist, dass du deine eigenen Entscheidungen triffst. Also, dass du das tust, was für DICH wichtig ist und nicht für deine Freunde, Familie oder dein Umfeld.

Denn DU lebst dein Leben und du musst das tun, was DICH glücklich macht. Auch wenn dich möglicherweise andere Menschen für verrückt halten.

Als ich mein Business gestartet habe, da habe ich auch nicht auf andere Menschen gehört sondern das getan, was sich für MICH richtig angefühlt hat.

Immer wenn ich Entscheidungen anderen Menschen zu liebe getroffen habe, hat sich das im Endeffekt als Fehler herausgestellt. Denn nur mit den Entscheidungen, die für mich gepasst haben (also die kongruent mit meinen Werten und dem, was für mich wichtig ist, sind) bin ich langfristig glücklich geworden und hatte auch die Ausdauer und Motivation, um diese Ziele auch wirklich zu erreichen. Und zwar auch dann, wenn es hart und schwierig wurde, und diese Phasen kommen immer.

 

2. Lass deine Entscheidungen in Ruhe und aus einem Gefühl des inneren Friedens heraus

Weiters ist es wichtig, dass du wichtige Entscheidungen nur triffst, wenn du dich in einem sehr guten und positiven State (also Gemütszustand) befindest. Das heißt, du bist ruhig, fröhlich und entspannt.

Vermeide unbedingt emotionale Kurzschlusshandlungen! Triff also niemals Entscheidungen aufgrund von negativen Emotionen, wie z.B. Angst, Ärger oder Neid.

Du hast dich über jemanden geärgert und willst es ihm oder ihr zeigen?

Du beneidest deine Kollegin und willst unbedingt haben, was sie hat?

Du hast finanzielle Ängste?

Das alles sind keine guten Grundlagen für Entscheidungen. Entscheidungen, die so getroffen werden, stellen sich sicher im Nachhinein als falsch heraus.

Also immer zuerst in die Ruhe und in den Frieden kommen und dann die wichtige Entscheidung treffen :-) .

 

3. Wirf deine Entscheidungen nicht bei nächster Gelegenheit wieder um

Natürlich sind Entscheidungen nicht in Stein gemeißelt und dürfen selbstverständlich verbessert und korrigiert werden, wenn du neue Erfahrungen gesammelt und bessere Wege gefunden hast, um an dein Ziel zu kommen.

Wichtig ist allerdings, dass du das sogenannte „Shiny Object Syndromevermeidest.

Menschen mit dieser Angewohnheit sind am Montag von einer Idee völlig fasziniert und lassen alles stehen und liegen, um sie zu verfolgen, nur um am Dienstag alles wieder über den Haufen zu werfen und dem nächsten „glänzenden Ding“ nachzujagen. Das könnte zum Beispiel die nächste geniale Internet-Marketingstrategie sein, um ohne Arbeit in drei Tagen reich zu werden.

Somit machen sie niemals etwas fertig, ziehen niemals eine Entscheidung durch und werden natürlich auch nicht erfolgreich.

Und übrigens, wer es noch nicht weiß: Es gibt KEINE neue Strategie, mit der du in drei Tagen ohne Arbeit reich werden kannst 😉

Oftmals passiert das Menschen, denen innere Stärke fehlt und die ständig im Außen auf der Suche nach ihrem Glück sind.

Finde die Stärke in dir und entwickle dein Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl! Dann brauchst du auch kein neues Shiny Object mehr.

In dieser Webinar-Aufzeichnung erzähle ich noch viel mehr zum Thema „Gute Entscheidungen treffen und in die Umsetzung kommen“:

 

4. Vertraue bei deinen Entscheidungen auf deine Intuition

Dein Körper ist extrem weise! Nutze deine Intuition, also dein Bauchgefühl, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ich nutze dafür z.B. gerne ein Pendel, das ich an meinem Finger befestige und frei schwingen lasse.

Mein Unbewusstes steuert dann die Mikromuskeln in meinem Arm und so kann mein Körper mir seine Meinung zu der jeweiligen Entscheidung mitteilen. Stelle auch du dir diese Fragen, wenn eine Entscheidung ansteht:

Was sagt dein Körper zu dieser Entscheidung? Wie fühlt es sich an?

Wichtig ist hier nur, Angst nicht mit freudiger Erregung zu verwechseln!

Viele meiner Klientinnen sagen mir, dass sie Angst davor haben, als Trainerinnen auf der Bühne zu stehen, aber ihr Gesicht strahlt, während sie das sagen! Das bedeutet dann einfach nur, dass sie die Vorstellung freudig erregt. Das ist also etwas Positives!

Viele Coaches sagen sogar, genau da, wo deine größte Angst liegt, solltest du hingehen. Denn dort liegt ein Schatz für dich versteckt 😉 !

 

5. Schiebe deine Entscheidungen nicht auf

Triff deine Entscheidungen in Ruhe, aber schiebe sie nicht auf. Denn ungetroffene Entscheidungen blockieren dich und ziehen dir Energie. Das gilt übrigens ganz genauso für offene Todo-Listen und unaufgeräumte Schreibtische!

Definiere genau, welche Informationen du für deine Entscheidung brauchst, besorge sie dir und triff deine Entscheidung.

Vielleicht hilft es dir, eine Liste mit Vor- und Nachteilen der verschiedenen Optionen zu machen.

Vielleicht möchtest du noch ein Gespräch mit einer Freundin oder Mentorin führen.

Vielleicht möchtest du für sehr wichtige Entscheidungen auch ein Coaching machen und mit jemandem sprechen, der das schon erreicht hat, was du tun willst.

Egal, was du brauchst, um deine Entscheidung zu treffen: Hole es dir, triff deine Entscheidung und starte los mit dem, wofür du dich entschieden hast.

Eine ganz wichtige Charaktereigenschaft von erfolgreichen Menschen ist, dass sie schnell gute Entscheidungen treffen und auch zu diesen stehen. Wenn du dir das auch angewöhnst, dann steht dem Erreichen von deinem Ziel, worum auch immer es sich dabei handelt, nichts mehr im Weg.

 

Dabei wünsche ich dir ganz viel Freude und Erfolg!

 

Deine

mara_signature_small

P.S.: Wenn du gerne meine Unterstützung möchtest, um herauszufinden, was du wirklich willst und die richtigen Entscheidungen für dich zu treffen, dann schaue dir meine Webinar-Aufzeichnung „Mut für Entscheidungen finden und in die Umsetzung kommen“ an.

 

Ich freue mich über deine Meinung!

8 Comments

  • Manuel

    Reply Reply 22. November 2015

    Hallo Mara,

    vielen Dank für diesen und praktisch alle deine Artikel.

    Du hilfst mir immer wieder, mich zu entscheiden und meine Internetseiten voran zu treiben. Auch habe ich durch deine Inspiration immer wieder „den Arsch hochgekriegt“ und an meinen Projekten gearbeitet.

    Durch dich habe ich eine sehr erfüllende und (nebenberufliche) Tätigkeit, mit der ich andere Menschen dabei unterstützen kann, ihr eigenes Leben zu verbessern.

    Danke dafür!

  • Sabine

    Reply Reply 22. November 2015

    Liebe Mara,

    hab vielen Dank für den wunderbaren Artikel. Er ist eine Ermutigung dafür, eigene Entscheidungen zu treffen und dazu zu stehen. Dein Satz: „Wer keine Entscheidungen trifft, wird entschieden.“ trifft den Nagel auf den Kopf. Das habe ich in der Vergangenheit öfter erlebt, wenn ich aus der Angst heraus untätig war.
    Eine klare Entscheidung setzt viel Energie frei. Ich habe einen Fokus und kann dementsprechend zielgerichtet handeln. Wichtig ist dann das Dranbleiben, was eine Korrektur des Weges (wenn er sich als Umweg gezeigt hat) nicht ausschließt.
    Ich danke dir.
    Alles Liebe,
    Sabine

  • Lothar

    Reply Reply 22. November 2015

    Hallo Mara, eine Entscheidung zu treffen, bedeutet einen neuen Lebensweg einzuschlagen, also eine Reise anzutreten.

    Frage Dich:

    Was begeistert Dich? Was macht Dich glücklich? Für was bedanken sich Menschen bei Dir?

    Stelle Dir viele Fragen, beantworte sie und Du bekommst eine Antwort!

    LG Lothar

  • Friedhelm

    Reply Reply 22. November 2015

    Hallo Mara,

    ja, es ist wichtig Entscheidungen zu treffen. Keine Ahnung, was Du in Kuala Lumpur willst, aber sicher denkst Du Dir dabei etwas. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg und hoffe, dass dieser Quantensprung gelingt.

    Gruß, Friedhelm

  • Claudia Münster

    Reply Reply 23. November 2015

    Liebe Mara,
    Danke für diesen schönen Artikel. Ich liebe Punkt 4. ist mein Wegweiser Nr.1 bei meinen Entscheidungsfindungen.
    Liebe Grüße

    Claudia

  • Dario

    Reply Reply 24. November 2015

    Hallo Mara,

    toller Artikel. Punkt fünf finde ich sehr wichtig, denn wir tendieren oft zur Aufschieberei. Gerade wenn es um Entscheidungen und dem Übernehmen von Verantwortung geht.

    Wie du geschrieben hast, müssen unsere Entscheidungen kongruent zu uns sein. Deswegen habe ich mir aufgeschrieben, was meine Werte sind nach denen ich lebe. Immer wenn ich etwas entscheiden muss überprüfe ich, ob meine Entscheidungen sich mit meinen Werten decken.

    Grüße
    Dario

  • Therese Telepski

    Reply Reply 11. Dezember 2015

    Liebe Mara,

    ich finde Deine Arbeit, alles was Du machst so toll!
    Mich interessieren auch die Themen, die Du bearbeitest.
    Selber bin ich Polin in Deutschland lebend.
    Ich möchte gerne auch polnischen Frauen es ermöglichen,
    ihr Leben zu verbessern, ihr Business zu expandieren usw.
    Momentan arbeite ich als Sportcoach in einem Frauen-Fitness
    Club in Bremen. Wenn Du Interesse hast etwas in polnischem
    Raum aufzubauen, melde Dich bitte.

    Liebe Grüße
    Therese Telepski
    Dipl. Ökonomin
    und
    Sportcoach Frauenfitness
    Süstedt

  • Simone

    Reply Reply 16. Januar 2016

    Liebe Mara, danke für Deine offene Art und deine Worte zum Thema „Entscheidungen treffen“. Das ist genau mein Thema glaube ich. Angst davor Entscheidungen zu treffen.

Leave A Response

* Denotes Required Field