7 Tipps für mehr Sichtbarkeit für dein Business durch Suchmaschinenoptimierung

wonder-woman-1016324_640

Würdest du gerne mit deinem Business im Netz sichtbarer werden? Möchtest du gerne mit Online Marketing neue Kunden gewinnen und eine Interessentenliste aufbauen? Und/oder hättest du gerne mehr Besucher für deine Webseite bzw. Blog?

Eine wunderbare Möglichkeit, um von mehr Menschen Online gefunden zu werden ist über Suchmaschinen (z.B. Google). Heute ist es einfach so, dass viele Menschen im Netz nach Lösungen für ihre Probleme suchen. Wenn du deine Webseite so optimierst, dass du leichter von den Suchmaschinen gefunden wirst, dann bringt dir das automatisch mehr Besucher und letztendlich mehr Kunden.

Nur wie funktioniert das mit dieser Suchmaschinenoptimierung? Ist das sehr technisch und schwierig? Im heutigen Gastartikel erfährst du, wie die Suchmaschinenoptimierung in 7 einfachen Schritten am besten gelingt.

Gastartikel von Gabriele Lügger

Ist Suchmaschinenoptimierung für Dich auch ein Buch mit sieben Siegeln? Du fragst Dich: „Wie funktioniert das mit der Suchmaschinenoptimierung überhaupt?“ oder bist der Überzeugung, dass Dir das notwendige technische Verständnis fehlt. Dann sind diese 7 Tipps genau richtig für Dich. Du bekommst einen Überblick wie Du Deine Suchmaschinenoptimierung verbessern kannst – und zwar ohne technisches Verständnis haben zu müssen.

Also los geht es:

1. Mach Dir Deine Nische klar bzw. für welche Themen Du Experte werden möchtest

Es ist sehr wichtig, dass Du weißt, wofür Du bekannt werden möchtest. Nur so kannst Du Deine Keyword Recherche, d.h. die Suche für welche Suchbegriffe Du ranken möchtest, genau darauf abstimmen. Nur wenn Dir selbst klar ist, wofür Du Dich als Experte positionieren möchtest, wirst Du auch genau zu diesen Themen Deine Artikel verfassen und somit von Deinen potentiellen Kunden genau für diese Themen gefunden.

Zum Beispiel kann dein Ziel sein eine Positionierung als Expertin für mehr Sichtbarkeit für Coaches aufzubauen. Du hilfst also deinen Kundinnen sichtbarer und leichter von ihren Zielkunden gefunden zu werden.

 

2. Definiere die Probleme Deiner Kunden, die Du lösen möchtest

Nachdem Dir Deine Nische klar ist, mach Dir Gedanken für welche Probleme Du Deinen Lesern Lösungen anbieten wirst. Das wird Dir helfen bei der Überlegung, wonach Deine Kunden suchen werden. Wenn Du selbst ein Problem hast, gibst Du genau dies bei Google ein und hoffst, dass Du eine Lösung für Dich findest und genauso machen das auch Deine Kunden.

In unserem Fall zum Beispiel: Wie gewinne ich als Coach mehr Kunden?

 

3. Brainstorme potentielle Keywords

Wenn Du Deine Probleme definiert hast, mach Dir selbst einmal Gedanken, wie Du selbst suchen würdest und mache Dir eine Liste mit möglichen Keywords. Sinnvoll ist es auch, Du machst eine semantische Suche, das heißt, Du suchst auch nach Synonymen bzw. Begriffe, die Du mit den Problemen in Verbindung bringen kannst.

Bei mir ist es zum Beispiel, dass ich zum Thema Sichtbarkeit gefunden werden möchte und mögliche Begriffe, die damit in Verbindung gebracht werden sind zum Beispiel: Kundenakquise, wie finden mich meine Kunden, Bekanntheitsgrad steigern, Facebook Ads, Google AdWords, etc.

Sinnvoll ist es, Dir auch Gedanken über Verben, Adjektive, Synonyme, ähnliche Probleme und dazugehörige ganze Fragen zu machen, so dass Du in Deinem Beitrag auch diese Begriffe verwenden kannst bzw. Du Keywords gefunden hast für Deine nächsten Beiträge.

 

4. Optimiere Deine Beiträge mit den gefunden Keywords

Bei dem Schreiben Deines Beitrages sind folgende Dinge auf jeden Fall zu beachten:

  • Verwende Dein Keyword (z.B. Bekanntheit steigern) in Deinem Titel bzw. H1 – Überschrift und auch in Unterüberschriften, d.h. h2 – h6 Tags. Das kannst du bei WordPress ganz einfach bei der Formatierung von deinem Text einstellen.
  • Nutze Dein Keyword auch in Deiner Metabeschreibung von deinem Blog-Artikel. Formuliere diese Beschreibung möglichst so, dass Deine Kunden sich davon angesprochen fühlen und einen ersten Eindruck bekommen, worum es sich in dem Text dreht.
  • Dein Keyword sollte Teil der URL sein und auch im ersten Abschnitt enthalten sein.
  • Füge mindestens ein Bild ein und verwende das Keyword in der Bildbeschreibung.
  • Die optimale Textlänge ist 1.000 Wörter (mindestens 300 Wörter sind nötig)
  • Interne und externe Links sind auch sehr gut für Deine Suchmaschinenoptimierung.
    Wenn Du Unterstützung benötigst und WordPress verwendest, ist es sinnvoll das Plugin SEO YOAST zu installieren, da dies Deinen Artikel auf die o.g. Daten prüft und Dir mit einer Ampel anzeigt, ob Du den Text auf die o.g. Punkte optimiert hast.

 

5. Interne Verlinkung für Deine Suchmaschinenoptimierung

Für Google ist ein sehr wichtiger Ranking Faktor wie lange Deine Leser auf Deiner Seite
bleiben. Die Verweildauer kannst Du durch eine sinnvolle Verlinkung steigern. Du kannst zum Beispiel unter jeden Artikel eine Liste erstellen mit weiterführenden Blogartikeln.

Auch innerhalb des Textes kannst Du Verlinkungen einfügen. Deshalb ist es sinnvoll, wenn Du Dir eine Liste machst, über Deine bereits erstellten Beiträge inkl. Titel und Keyword, so dass Du bei Deinen aktuellen Titeln die Themen sinnvoll verlinken kannst. Achte bitte darauf, dass der Text trotz der Verlinkung für Deinen Leser noch sehr gut zu lesen ist.

Bei der Verlinkung ist es wichtig, den richtigen Text für die Verlinkung, sogenannte Ankertexte, zu nutzen. Es ist besser das Keyword des zu verlinkten Textes bzw. Synonyme zu verwenden. Wichtig ist es, dass Du nicht ähnliche Ankertexte verwendest, um auf unterschiedliche Beiträge zu verlinken. Google weiß sonst nicht, welcher Artikel für dieses Keyword ranken soll. Deshalb ist ein Linkkonzept sehr wichtig für Dich.

 

6. Backlinks generieren

Ein sehr, sehr wichtiger Rankingfraktor für Google sind Backlinks zu Deinen Artikeln bzw. Internetseite. Backlinks sind Links von anderen Internetseiten bzw. Blogs. Jetzt stellst Du Dir sicher die Frage: „Wie kann ich Backlinks generieren?“

Am besten checkst Du erst einmal auf http://openlinkprofiler.org/r/fischernetz-design.de, welche Backlinks bereits für Deine Seite existieren. Genau dieselbe Frage kannst Du auch für deine Mitbewerber stellen, indem Du deren URL eingibst. So kannst Du auch Tipps bekommen, wo Du weitere Backlinks erhalten kannst. Wie kannst Du Backlinks für Dich generieren?

  • Gastartikel schreiben auf Blogs, die thematisch zu Deinem Thema passen.
  • Blogparaden nutzen, um Backlinks zu bekommen.
  • Kommentare schreiben auf anderen Blogs.

 

7. Beteiligung auf Deinen Social Media Kanälen erhöhen

Am besten ist es, Du hast ein Konzept, wann Du auf welchen Social Media Kanälen Du Beiträge veröffentlichen willst. Vielen Lesern ist es wichtig, dass Du beständig bist und es ist auch wichtig, dass Du auch wenn Du mal keine Zeit hast, Deine Beiträge planst, so dass Deine Leser trotzdem etwas von Dir hören.

Wichtig ist auch, dass Du Deine Beiträge auf den jeweiligen Social Media Kanälen postest und auch promotest, so dass Du eine möglichst hohe Interaktion zu Deinen Beiträgen erhältst. Gut ist es, wenn Du den Lesern mitteilst, dass Deine Beiträge auch gerne geteilt und geliked werden dürfen, so erreichst Du eine höhere Beteiligung und Google erkennt, dass der Beitrag von vielen Lesern gemocht wird.

Falls Dir die Interaktion für Deine geteilten Beiträge zu gering ist, kannst Du diese erhöhen, indem Du Dein eigenes Verhalten in der Hinsicht anpasst, dass Du auch mehr Beiträge likest und teilst.

Diese sieben Tipps zur Suchmaschinenoptimierung helfen Dir, damit Deine Seite besser bei Google ranken und deine Kunden Dich besser finden. Möchtest Du weitere Tipps für Deine Suchmaschinenoptimierung, dann melde Dich zu meiner kostenlosen E-Mail Serie hier an.

.

Über die Autorin

GabrieleLügger2

 

Da Gabriele Lügger in ihrer Vergangenheit oft erlebt hat, dass Frauen sowohl bei der Jobbesetzung als auch bei der Entlohnung nicht gesehen wurden, hat sie Ihre Firma „gabriele-luegger.de“ gegründet, um Frauen zu unterstützen, sichtbarer zu werden. Es ist ihr Herzensanliegen, Frauen zu zeigen, dass sie genauso erfolgreich sein können wie Männer. Als Sichtbarkeitscoach unterstützt sie Frauen sowohl den richtigen Mindset zu erlangen als auch die nötige Technik so für sich einzusetzen, dass sie von ihren Kunden gefunden werden. Mehr hier: http://gabriele-luegger.de

.

Ich freue mich über deine Meinung!

9 Comments

  • Katrin

    Reply Reply 28. Juni 2016

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Es ist wichtig, sich immer wieder damit auseinanderzusetzen. Während des Schreibens vergisst man gerne auf die Optimierung hinsichtlich Keywords und Verlinkungen. Gut, wenn man mal wieder dran erinnert wird :)

    • Michel

      Reply Reply 3. Juli 2016

      Hallo liebe Karin, sehe das genau wie du. Während des Schreib-Flows denke ich wenig an SEO. Ich muss mich da selbst immer wieder dran erinnern. :-(

    • Gabriele Lügger

      Reply Reply 5. Juli 2016

      Hallo Katrin,
      habe Dich sehr gern daran erinnert.
      Liebe Grüße
      Gaby

  • Bernadette

    Reply Reply 28. Juni 2016

    Dankeschön für die tollen Tipps!Dein Beitrag ist sehr wertvoll!
    Alles Liebe,Bernadette 🌼

  • Sabine Machowski

    Reply Reply 2. Juli 2016

    Lieben Dank, Gabriele, für die tollen und verständlichen Tipps zur Optimierung! Nur eine Frage: Wie kann ich bei einem Kommentar auf einer anderen Seite – wie z.B. hier bei Mara – dann den Link zu meiner Homepage mit einfügen, so dass eben auch ein Backlink da ist? Danke für die Erklärung! Viele Grüße Sabine

    • Gabriele Lügger

      Reply Reply 5. Juli 2016

      Hallo Sabine,
      alleine durch Deinen Kommentar erhältst Du bereits einen Backlink – wenn auch meistens einen mit nofollow. Trotzdem wird er angezeigt und ist wertvoll, da Google erkennt, dass Du verlinkt wurdest. Dir wird jedoch nicht der Pagerank der Seite weitergegeben.
      Gruss
      Gaby

Leave A Response

* Denotes Required Field