Wie du die richtige Geschäftsidee findest und dich erfolgreich selbstständig machst, auch wenn du 1.000 Talente hast

13321960_1073820859369376_5645419050056259338_n

Träumst du auch schon länger davon, das Hamsterrad von deinem 9-5 Job zu verlassen und dich erfolgreich selbstständig zu machen, aber dir fehlt einfach die richtige Geschäftsidee?

Und der Tipp: Tue das, was du gut kannst und gerne machst, bringt dich nicht weiter, weil du viele Dinge gerne machst und 1.000 Talente hast?

Dann ist diese Artikel für dich, denn ich erzähle dir hier, wie du in 5 Schritten die richtige Geschäftsidee findest und dich erfolgreich selbstständig machst, auch wenn du 1.000 Talente hast :-)

 

1. Siehe deine 1.000 Talente als Stärke

Für mich hat sich sehr viel geändert als ich gemerkt habe, dass es ein Vorteil für Unternehmerinnen ist, wenn sie viele Fähigkeiten und Talente haben.

Früher habe ich meine 1.000 Talente als Schwäche gesehen, aber diese Denkweise kommt aus der Angestelltenwelt. In den meisten Jobs sind die Menschen erfolgreich, die sich genau auf ein Thema konzentrieren, z.B. Gehaltsverrechnung und dann machen sie dies für den Rest ihres Lebens.

Bei mir war das aber ganz anders. Ich wollte laufend Neues lernen und habe mich schnell gelangweilt. Das passt aber nicht zur klassischen Karriere in Unternehmen!

In den meisten Firmen sind Querdenker und bunte Vögel nicht sehr gerne gesehen. Du sollst nicht über den Tellerrand schauen und Dinge kritisch hinterfragen, sondern einfach deinen Job machen und funktionieren. Sonst bist du unzuverlässig, flatterhaft und ein Job-Hopper.

Darum waren viele meiner Freunde viel erfolgreicher als ich, denn es fiel ihnen leicht sich für einen Karriereweg zu entscheiden, während ich das Gefühl hatte, meine PS einfach nicht auf die Straße zu bringen.

Erst als ich anfing mich mit alternativen Karrieremöglichkeiten zu beschäftigen, begegnete mir der Begriff der „vielbegabten Scanner-Persönlichkeit“. Das sind Menschen, die einfach 1.000 Talente haben und somit vielbegabt sind.

Dann wurde mir klar: 1.000 Talente zu haben ist keine Schwäche, wie ich früher geglaubt hatte! Es ist eigentlich eine Stärke, nämlich Vielbegabung! Ich brauchte einfach nur ein Umfeld, das für mich als Scannerin passte und in dem ich mein volles Potenzial leben konnte!

Darum startete ich mein eigenes Business. Und heute als Unternehmerin ist die Situation völlig anders! Wenn du dein eigenes Business startest, dann ist es auf einmal ein Vorteil 1.000 Talente zu haben.

Denn jedes deiner 1.000 Talente bildet die Basis für ein neues Produkt bzw. Dienstleistung, das du in die Welt bringen kannst.

Natürlich brauchst du dafür eine klare Strategie, damit du dich nicht verzettelst. Aber mit dem richtigen Business und Geschäftsmodell kannst du ALLE deine Talente leben, zwar nicht gleichzeitig, jedoch nacheinander. Sodass du dich nie wieder langweilen musst!

Doch dazu erzähle ich gleich mehr.

 

2. Denke nicht in Job-Profilen sondern monetarisiere dich als Person

Wenn du ein vielbegabter Scanner-Mensch bist, dann macht es für dich keinen Sinn nach der richtigen Geschäftsidee zu suchen, um dich selbstständig zu machen!

Denn du hast ja nicht nur eine Idee, sondern als echter Scanner mindestens 1.000!

Sollst du jetzt Coach werden oder Bücher schreiben oder Seminare veranstalten oder Firmen trainieren?

Das einzige was dann passiert, ist, dass du dich nicht entscheiden kannst und dich verzweifelt im Kreis drehst oder du springst laufend von einer Geschäftsidee zur nächsten und kommst ebenfalls nicht weiter.

Höre also auf in Job-Profilen zu denken! Überlege nicht, ob du Trainerin oder Autorin bist! Das bringt dich nicht weiter!

Viel besser ist es stattdessen, wenn du nicht versuchst ein Business zu starten, sondern wenn du aus dir selber, aus deiner Person, ein Business machst.

Ich z.B. bin nicht Coach oder Autorin, oder Trainerin. Wenn ich das versuchen würde, mich da zu entscheiden, dann würde das niemals klappen! Stattdessen betreibe ich das „Mara Stix Business“. Und in diesem Business gibt es viele unterschiedliche Projekte und Produkte, mit denen ich mein Business so gestalte wie es mir Freude macht.

Ein weiterer riesiger Vorteil, wenn du aus deiner Person ein Business machst ist, dass du nie wieder Konkurrenz hast! Es gibt Unmengen Coaches da draußen, aber nur eine Mara Stix. Und auch dich gibt es nur ein einziges Mal! Genau in der Kombination aus Talenten, Fähigkeiten, Interessen und Werten bist du absolut einmalig und einzigartig! Nutze das für dein Business!

 

3. Unterscheide zwischen der Marke (dir) und der Positionierung (deinen Produkten/Dienstleistungen)

Wenn du das liest, dann weiß ich schon, was du dir jetzt denkst:

„Ja, Mara, das klingt alles super, was du hier schreibst! Aber ich habe gehört, man braucht eine scharfe Positionierung, wenn man erfolgreich sein will! Das schreibst du doch auch immer!“

Und das stimmt auch 100%. Viele Menschen machen nur den Fehler zwei Dinge mit einander zu verwechseln: Nämlich die Marke von einem Business mit ihren Werten und die scharfe Positionierung der einzelnen Produkte bzw. Dienstleistungen.

Was meine ich jetzt damit?

Ich z.B. betreibe die Marke marastix.com. Ich habe mich hier selber zur Marke gemacht. Das nennt man Personal Branding. Meine Marke kommuniziert die Werte, die mein Business hat. Meine Werte sind z.B. Weiterentwicklung & Wachstum, Einzigartigkeit, Freiheit, Erfolg.

Meine Marke und meine Werte sind langfristig. Natürlich entwickeln sie sich auch weiter, aber vergleichsweise sehr langsam. Und sie ist beständig. Die Marke marastix.com wird in meinem Business bleiben. Ich werde also nicht eines Tages sagen: Von jetzt an heiße ich Anna Huber.

Du kannst das Ganze mit einer Schauspielerin vergleichen. Angelina Jolie spielt bei vielen Filmen mit und dabei immer wieder komplett unterschiedliche Rollen. Manchmal spielt sie in Komödien mit und manchmal in Action Filmen. In jedem Film braucht sie unterschiedliche Fähigkeiten und lebt andere Talente, aber sie bleibt immer Angelina Jolie.

Genau so ist es mit deiner Marke und mit deinen Werten!

Deine Marke bleibt also immer gleich, kann aber in verschiedenen Filmen (Projekten) mitspielen. Jedes Produkt bzw. Dienstleistung, das da in deinem Business kreierst, benötigt eine ganz scharfe Positionierung. Sonst funktioniert das nicht!

Eine scharfe Positionierung zu haben bedeutet, dass dein Produkt genau ein Kundenproblem löst. Genau ein Problem! Nicht mehr und nicht weniger! Das ist ganz wichtig, weil es sich dann eben am besten verkauft, weil deine potenziellen Kunden verstehen, warum es dieses Produkt gibt und welchen Wert du damit für sie stiftest.

Das bedeutet aber nicht, dass du dich jetzt als Mensch oder als Marke einschränken musst und nur mehr ein Produkt haben darfst! Ich mache viele Projekte und habe viele Produkte nebeneinander, die aber alle eine klare Positionierung haben.

 

4. Finde deine Lebens-Mission als Klammer über deine Projekte

Natürlich stellt sich jetzt die Frage, welche Produkte du denn entwickeln sollst. Es gibt ja so viele Möglichkeiten! Die Gefahr sich zu verzetteln ist einfach sehr groß!

Darum ist mein Tipp an dich: Definiere für dich eine Lebens-Mission, die wie eine Art Klammer über deine verschiedenen Produkte und Projekte wirkt. Die Lebens-Mission ist also die Leitplanke für dich, wenn du überlegst, welche Projekte du in deinem Business machen willst.

Meine Lebens-Mission ist z.B. Frauen dabei zu unterstützen in ihre volle Größe zu gehen.

Werde dir klar, was deine Lebens-Mission ist und wähle eine Mission, in der du anderen Menschen hilfst und dienst.

 

Nichts ist befriedigender als wenn du ein Business hast, in dem du die Menschheit dabei unterstützt, sich weiter zu entwickeln und voran zu kommen.

 

5. Starte mit dem 1. Produkt/Dienstleistung

Wenn du deine Lebens-Mission gefunden hast, dann fange jetzt an, das erste konkrete Projekt auf die Straße zu bringen. Jedes Projekt besteht immer aus einem Produkt oder einer Dienstleistung, mit dem oder der du das Leben deiner idealen Kunden verbesserst und ihre Probleme löst.

So kreierst du in 5 Schritten dein 1. Produkt:

 

1. Finde die richtige Zielgruppe für dich

Stelle dir als erstes die Frage, was die richtige Zielgruppe für dich ist. Mit welchen Menschen möchtest du am allerliebsten zusammenarbeiten?

Mit welchen Menschen macht dir die Arbeit Freude? Für mich z.B. sind das die vielbegabten Scanner-Frauen, die genauso wie ich 1.000 Talente haben.

 

2. Finde heraus, welche Probleme deine Wunsch-Kunden haben

Jetzt lerne deine Zielgruppe sehr gut kennen und finde vor allem heraus, welche Probleme sie haben, bei deren Lösung du sie unterstützen kannst.

Am besten findest du das übrigens heraus, wenn du sie einfach fragst :-)

 

3. Überlege, welche Probleme du mit deinen Fähigkeiten lösen kannst

Sobald du eine Liste mit Problemen erstellt hast, die deine Wunsch-Kunden haben, stelle dir die Frage, welche von diesen Problemen du mit deinen Fähigkeiten lösen kannst und markiere diese.

 

4. Wähle das Problem dessen Lösung dir am meisten Freude macht

Stellen wir uns z.B. vor, deine idealen Kundinnen sind Unternehmerinnen, die gerne mit Video-Marketing mehr Kunden gewinnen würden und du hast jetzt eine Liste mit Problemen definiert, die du lösen kannst und die sieht so aus:

Meine idealen Kundinnen brauchen Hilfe bei:

  • Sie haben Angst sich zu zeigen.
  • Sie wissen nicht, wie man Videos richtig bearbeitet.
  • Sie haben zu wenig Ideen, worüber sie in den Videos sprechen sollen.

Jetzt gehen wir mal davon aus, dass du eine Riesenfreude an der Videobearbeitung hast. Dann hast du schon ein Problem gefunden, das du lösen kannst!

 

5. Kreiere ein Produkt, das dieses Problem löst und auf deinen Werten basiert

Jetzt brauchst du nur mehr ein passendes Produkt zu entwickeln, mit dem du dieses Problem löst.

Dieses Produkt kann z.B. eine Dienstleistung sein, mit der du deinen Kundinnen anbietest, die Videos für sie zu bearbeiten.

Mein Tipp hier ist: Entwickle ein Produkt, das zu deinen Werten passt.

Wenn einer deiner Werte z.B. Ortsunabhängiges Arbeiten ist, so wie bei mir, dann kreiere ein Produkt, das du von überall auf der Welt aus anbieten kannst (also z.B. kein persönliches Coaching, wo du mit den Klientinnen im selben Raum sein musst), sondern z.B. ein digitales Produkt, wo du ihnen beibringst, wie sie ihre Videos selber bearbeiten können.

Banner MF Sidebar.001

In diesem Artikel stelle ich verschiedene Möglichkeiten vor, wie du mit deinem Business Geld verdienen kannst.

Das einzige, was hier wichtig ist, ist, dass du auch wirklich dran bleibst, wenn du dich für ein Produkt bzw. eine Problemlösung entschieden hast und diszipliniert bist.

 

Sobald sich das 1. Produkt erfolgreich verkauft, kannst du das nächste Projekt starten.

 

Aber nicht vorher!

So viele machen den Fehler und geben ihren Produkten nicht genug Zeit, um wirklich am Markt erfolgreich zu sein! Meine erfolgreichsten Produkte gibt es seit über einem Jahr und ich habe sie laufend optimiert bis sie wirklich erfolgreich wurden!

Also traue dich dran zu bleiben und vergiss nicht: Du musst das nicht bis zum Rest deines Lebens tun! Aber so 3-12 Monate wären schon gut :-)

 

Ich wünsche dir ganz viel Freude und Erfolg bei deiner Selbstständigkeit und wenn du viele gleichgesinnte Frauen kennen lernen willst, die auch 2016 mit ihrem Business durchstarten möchten, dann tritt meiner Facebook-Gruppe „Der weibliche Weg zum Erfolg“ bei. Das ist eine ganz wunderbare Community von Frauen, die sich gegenseitig unterstützen.  :-)

 

Viele herzliche Grüße aus Mallorca!

Deine,

mara_signature_small

 

Banner MF Sidebar.001

 

Ich freue mich über deine Meinung!

12 Comments

  • Claudia Münster

    Reply Reply 7. Juni 2016

    Liebe Mara,

    was für ein fantastischer Tag!

    Entspannt im Zug sitzen auf dem Weg zu einem Top Kunden. Die Zeit für ein exzellentes Business Coaching nutzen, dass ich kostenfrei in Form dieses Artikels von dir bekomme. Um im Anschluss daran direkt hier während der Bahnfahrt die Arbeitsschritte exakt herauszuarbeiten.

    Das ist arbeiten AM Business at it’s best.

    Vielen Dank dafür .

    Liebe Grüße

    Claudia

  • Katja

    Reply Reply 7. Juni 2016

    Liebe Mara,

    vielen Dank für diesen tollen Artikel. Alles, was du schreibst, kann ich zur Gänze bestätigen.
    Es ist echt wunderbar, wenn man seine Arbeit liebt, wenn man in dem, was man anbietet voll und ganz aufgeht. Ich selbst fühle mich trotz Arbeit wie 365 Tage im Urlaub, meistens jedenfalls;-)), weil mir das, was ich mache wahnsinnigen Spaß bereitet!
    Ich bin noch nicht ganz bei meinem Ziel angekommen, aber meine Lebens-Mission ist für mich mittlerweile sonnenklar und ich komme der Umsetzung jeden Tag einen Schritt näher.

    Alles Liebe
    Katja

  • Stammbach Uschy

    Reply Reply 7. Juni 2016

    Liebe Mara

    Dein Artikel ist wieder einmal überzeugend und mit ener klaren Message verbunden.
    Obwohl ich schon lange nach Selbständigkeit im Beruf strebe, komme ich einfach nicht auf die Idee, mit was ich starten soll…
    Dazu kommt,dass mir die Internet und PC arbeit keinerlei Freude bereitet. Ich bin Degustantin und Promoterin in einem grossen Supermarkt zu 60 Prozent. Das genügt aber nicht um das teure Leben in der Schweiz (wo es mir super gefällt) zu bestreiten.
    Ich bin eine gute Verkäuferin, äusserst kommunikativ und kenne keinerlei Berührungsängsten. Und doch fehlt mir die zündende Idee…

    Liebe Grüsse vom Bodensee

    Uschy

    • Ralf Wenda

      Reply Reply 7. Juni 2016

      Hallo Uschy,

      das hört sich für mich nach nem klaren Coaching-Business an.
      Hast du mal drüber nachgedacht dein verkäuferisches Wissen in ein Coachingprodukt zu packen?

      Oder auch, wie z.B. Dirk Kreuter Seminare und Vorträge übers Verkaufen halten. Deine Zielgruppe könnten ja genau die Promoterinnen im Supermarkt sein. Nur halt, dass du ihre Trainerin bist.

      LG
      Ralf R. #erfolgswolf Wenda 😉

  • Tülin

    Reply Reply 7. Juni 2016

    Liebe Mara

    Wieder mal hast du es geschafft, mich zu motivieren und zu inspirieren, danke!

    Liebe Grüsse
    Tülin

  • Barbara Krenn

    Reply Reply 7. Juni 2016

    Hi liebe Mara.
    Und wieder einmal hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich liebe es deine Artikel zu lesen. Spritzig, wahrhaftig, einach du. 😀
    Danke dir. Ich mach mich mal wieder auf den Weg zur Selbstreflexion. Glg
    P.s. liebe Leserin, die von Mara erwähnte FB Gruppe ist tatsächlich grenzgenial. Lauter super tolle Frauen findest du dort. – mich auch. 😉 see you

  • Hallo liebe Mara,

    danke für deinen schönen Beitrag. In diesem Fall kann ich dir nur vollkommen zustimmen. Je mehr ich für mich herausfinde, was meine Gaben und Stärken sind, und auch Klarheit habe, was meine Positionierung und meine Zielgruppe betrifft, ist es wesentlich einfacher geworden.

    Ich kann den Großteil meiner Ideen ohne Probleme umsetzen und fast jedes Produkt oder Dienstleistung wird angenommen und gebucht.

    So kann arbeiten wirklich leicht und angenehm sein.

    Liebe Grüße
    Jacqueline

  • Maria Schoffnegger

    Reply Reply 13. Juni 2016

    Liebe Mara,

    ganz herzlichen Dank für diesen tollen Artikel. In den letzten Monaten habe mich mir über meine Positionierung so viel Gedanken gemacht, weil ich das gleiche Glück wie du haben – viele Talente und immer den Drang etwas neues zu lernen. Viele Jahre sah ich es eher als Fluch. Heute bin ich sehr dankbar dafür und sehe es als genialen Vorteil. Dank dir weiß ich jetzt auch, wie ich meine 1000 Talente nutzen kann.

    Ich finde es sehr mutig und einfach genial was du machst. Du bist für mich ein großes Vorbild. Danke!

    Liebe Grüße
    Maria

  • Chupacabra

    Reply Reply 23. Juni 2016

    Was bringt mir etwas Neues, nur der Sache wegen, wenn ich davon nicht leben kann? Wie schon gesagt, wenn man diversen Startup-Forderern glauben darf, sind die Erfolgschance bei neuen ideen au?erst gering.

  • Doris

    Reply Reply 13. Juli 2016

    Liebe Mara, herzlichen Dank für den erneuten Beitrag. Ich lese sie immer wieder gerne und kreiere neue Ideen . . . die Umsetzung braucht allerdings noch etwas Zeit. Aber es ist spannend heraus zu finden, was so alles möglich ist. Weiterhin viel Erfolg. Liebe Grüsse Doris

  • Britta

    Reply Reply 6. September 2016

    Liebe Mara,

    Danke für Deinen Artikel. Sich als Marke zu verkaufen ist genial. Beim Lesen ist mir aufgefallen, dass ich dies längst tue, aber es nicht realisiert habe. Ich bin bereits selbstständig und auch ein Scanner. Jetzt fehlt mir die zündende Idee, wie ich meine 1000 Interessen unter einen online Marketinghut bekomme. Meine Leidenschaften sind Mode, schmuck, Kosmetik, Dekorieren, Malen, fitness, ernährung. Also Lifestyle. ich liebe es, mich und meine Produkte selbst zu vermarkten (Facebook etc.) Mir fällt aber kein perfekte online Produkt ein. Ich könnte verzweifeln . Liebe Grüße

Leave A Response

* Denotes Required Field