Die 6 Geheimnisse, die dich zum Erfolg führen

screen-shot-2016-09-11-at-08-35-39

Du hast sicher schon mal davon gehört, dass unsere Gedanken unsere Welt bestimmen. Egal ob du glaubst, dass etwas möglich ist oder nicht, du hast recht. Denn mit deinen Gedanken kreierst du deine Welt.

Es gibt wirklich nur einen Unterschied zwischen erfolgreichen und weniger erfolgreichen Menschen! Und das ist keinesfalls Erfahrung oder Talent!

Sondern es ist das richtige Mindset! Es ist die Frage, ob sie ihre Gedanken auf Erfolg und Fülle oder auf Widerstand und Mangel ausgerichtet haben.

 

Egal wie dein Mindset ist. Du wirst in deinem Leben das verwirklichen, woran du glaubst!

 

Besonders deutlich werden Mindset-Blockaden, wenn man sich dann selbstständig macht und sein eigenes Business startet. Und auf einmal gar nichts klappt! Denn dann wird es RICHTIG anstrengend!

Aber die gute Nachricht ist: Du kannst etwas tun! Du kannst nämlich dein Mindset verändern!

Im folgenden Artikel verrate ich dir die 6 Geheimnisse, die dich zum Erfolg führen :-)

 

1. Fokussiere dich auf das, was DU willst

Der erste Schritt um als Unternehmerin erfolgreich zu sein ist, dass du dich darauf fokussierst, was du willst. Das klingt logisch und fast nach einem „No Brainer“, aber die meisten Menschen konzentrieren sich viel mehr auf das, was sie NICHT wollen, als das, was sie wollen.

Sie wollen z.B. nicht mehr so hart arbeiten oder nicht mehr so viele finanzielle Sorgen haben. Du ziehst in deinem Leben aber immer das an, worauf du dich konzentrierest. Und dabei ist es egal, ob du es willst oder nicht willst, denn dein Unbewusstes kann keine Verneinungen verarbeiten.

Es hört nur: „hart arbeiten und „finanzielle Sorgen“ und du bekommst mehr davon.

Überlege dir stattdessen, was DU willst und lerne, dich jeden Tag darauf zu konzentrieren.

 

2. Höre auf dich selber zu bewerten

Ein häufiger Grund, warum wir uns nicht auf das konzentrieren, was wir wollen ist, dass wir es heimlich nicht „gut finden“, weil wir versteckte Glaubenssätze und Meinungen haben.

So kann es z.B. sein, dass du heimlich den Glaubenssatz hast, dass man für Geld hart arbeiten muss. Und wenn das so ist, dann verhindert dieser Glaubenssatz alle deine Bemühungen mehr Freunde und Leichtigkeit in deinem Business zu leben.

Ich habe vor kurzem ein Gespräch mit einer Klientin geführt, die mit ihrem Mann zusammen ein Business hatte. Sie hatte insgeheim den Wunsch aus dem Business auszusteigen und stattdessen ein Herzensprojekt von ihr zu verfolgen. Der Grund, warum sie es nicht machte war, dass sie den Glaubenssatz hatte, dass es „unanständig“ ist, nicht hart zu arbeiten und nicht die ganze Energie auf das Geld verdienen zu konzentrieren.

Wenn du erfolgreich als Unternehmerin sein willst, dann solltest du auch ehrlich zu dir selber sein und dir das Business und Leben kreieren, das du wirklich willst. Wenn du nämlich versuchst auf ein Ziel hin zu arbeiten, das du in Wirklichkeit gar nicht erreichen willst, dann wirst du dich selber (unbewusst) dabei sabotieren.

 

3. Glaube daran, dass DU genug bist (unabhängig von deiner Leistung)

Viele von uns (ich gehörte da früher auch dazu) haben den Glaubenssatz, dass sie nur etwas wert sind, wenn sie Leistung bringen und etwas erreichen. Dieser Glaubenssatz kann dich als Unternehmerin völlig blockieren. Denn du musst häufig ein Risiko eingehen, um erfolgreich zu sein. Und dabei kannst du natürlich scheitern!

Wenn du dich nur liebst, wenn du erfolgreich bist, dann kann es passieren, dass du aus Angst vor Misserfolg wie gelähmt bist und dich nicht traust, irgendetwas zu machen!

Stattdessen ist es wichtig, dass dir etwas klar wird:

Du bist genug! Du musst gar nichts tun! Du bist super-gut und liebenswert, so wie du bist! Du musst keine Leistung bringen!

Du bist aber frei die Dinge zu tun, die dir Freude machen. Du kannst dein Business wie ein Spiel sehen, in dem du Freude hast, etwas zu machen und zu bewegen. Wenn du nicht mehr Leistung bringen MUSST sondern stattdessen spielen und ausprobieren DARFST, dann fällt der Druck in deinem Business weg und alles läuft auf einmal wie von selber.

 

banner-mara-e-mail-liste-001

 

4. Setze dir Ziele, aber mache dich nicht abhängig von ihnen

Es ist sehr wichtig Ziele zu haben. Denn wenn du nicht weißt, wo du hin willst, wirst du sehr wahrscheinlich auch nicht dort ankommen. Es ist so wie, wenn du in den Zug steigst: wenn du nicht weißt, wo du hin fahren willst, dann landest du im falschen Zug.

Viele Menschen setzen sich allerdings Ziele und machen sich dann riesigen Druck, um sie zu erreichen. Oder noch schlimmer: sie erreichen sie nicht und machen sich dann große Vorwürfe und sind am Boden zerstört.

Das passiert, wenn du deinen Selbstwert von der Erreichung von deinen Zielen abhängig machst bzw. deine Ziele als etwas Externes unabhängig von dir selber siehst.

Viel besser ist es, wenn du deine Ziele stattdessen als eine Art Absicht formulierst und z.B. sagst: Ich werde alles tun, was ich kann, um dieses Ziel zu erreichen und zwar mit Freude und Leichtigkeit. Dann begreifst du dein Ziel als einen Teil von dir. Etwas, das nicht bedrohlich ist sondern dir Freude macht.

Und dann lässt du das Ziel einfach los und denkst nicht mehr viel daran. Du stellst dir nur jeden Tag eine Frage:

 

Was kann ich heute tun, das mich mit Leichtigkeit und Freude meinem Ziel einen Schritt näher bringt?

 

Wenn dieses Ziel wirklich das richtige für dich und ein Herzensziel ist, dann kommt dir jetzt auch das Universum einen Schritt entgegen und unterstützt dich bei der Zielerreichung.

 

5. Richte dich auf Fülle aus und lerne anzunehmen

Das klingt jetzt auch wieder sehr einfach: Richte dich auf die Fülle aus und nimm einfach alles an. Aber in Wahrheit sehe ich viele Menschen, die genau damit Probleme haben.

Wie sieht es mit dir aus? Bist du wirklich auf die Fülle ausgerichtet? Kannst du sehr gut annehmen? Oder fühlst du dich damit unwohl?

Hier kommen häufig wieder tiefliegende Glaubenssätze hoch: Bin ich es wirklich wert, dass es mir so gut geht? Darf es denn so leicht gehen? Darf ich annehmen ohne hart dafür gearbeitet zu haben?

In der heutigen Zeit geht einfach alles immer leichter und immer schneller. Das heißt wir dürfen immer mehr „Ja!“ sagen und einfach annehmen lernen.

 

6. Stelle dir immer die richtigen Fragen

Vielleicht stellst du dir jetzt die Frage: Klingt ja alles super, aber wie? Wie kann ich mich fokussieren? Wie kann ich aufhören zu bewerten? Wie kann ich an mich glauben und in die Fülle kommen?

Die Antwort hier ist ganz einfach!

Du (und dein Unbewusstes) sind unendlich weise! Du hast die Antwort bereits! Um sie zu finden, musst du dir nur die richtigen Fragen stellen!

Die richten Fragen sind z.B.:

  • Was will ICH?
  • Wo möchte ich hin?
  • Was ist für mich wichtig?
  • Was ist für mich der beste nächste Schritt, um mein Ziel zu erreichen?
  • Wie kann ich den heutigen Tag zum besten meines Lebens machen?
  • Wie kann ich noch mehr Freude und Fülle in meinem Leben haben?
  • Usw.

Du wirst erstaunt sein, mit welchen genialen Antworten dein Unbewusstes um die Ecke kommt, wenn du einfach beginnst dir die richtigen Fragen zu stellen.

 

Hättest du gerne mehr Kunden für dein Business?

In meinem kostenlosen Online-Workshop zeige ich dir den ganz konkreten 6 Schritte Prozess, mit dem wir in 4 Monaten eine Community von über 6.500 begeisterten Interessenten für unser Business aufgebaut haben (und das alles ohne verkäuferisch zu sein oder Druck zu machen).

Hier jetzt gratis anmelden

banner-mara-e-mail-liste-001

 

Herzliche Grüße von der wunderbaren Insel Mallorca!

Habe Spaß und genieße das Leben, es ist ja so kurz!

 

Deine,

Marastix

 

Ich freue mich über deine Meinung!

7 Comments

  • Emanuela

    Reply Reply 11. September 2016

    Liebe Mara,

    Der letzte Punkt „stell dir die richtigen Fragen“ kommt bei mir gerade sehr gut an. Ich beginne den Tag gleich mit der Frage: Was kann ich tun, damit dieser Tag zum Besten meines Lebens wird? … Und eine Antwort kommt gleich unmittelbar, dankbar sein, auch für diesen sehr guten Artikel.

    Alles Liebe
    Emanuela

  • Silke Brackert

    Reply Reply 11. September 2016

    Hallo Mara,

    ich selbst durfte erfahren, wie sehr meine Glaubenssätze in der Selbstständigkeit sichtbar werden. Das ist nicht immer angenehm, aber eine große Chance für innere Entwicklung.

    Das Thema eigene Ziele setzen ist ein sehr wichtiges in meinem Blog. Denn die meisten von uns haben es nicht gelernt, sich wirklich gut eigene Ziele zu setzen. Wie du sagst, probieren wir es damit uns selbst unter Druck zu setzen. Und da hat unser Unterbewusstsein und unser innerer Schweinehund gewaltig etwas dagegen. Und sobald die Willenskraft und Energie schwinden, werden diese Gestalten gewinnen ;-). Doch es gibt eine ganz andere Art, sich selbst Ziele zu setzen. Indem man diese Teile von sich mit ins Boot nimmt. So kann man dann immer weiter seinen eigenen Weg gehen, den man sich selbst gestaltet.

    Diesen Weg zu gehen, erfüllt mich tagtäglich mit Freude und Zufriedenheit.

    Im übrigen messe ich den Erfolg auch nach meinen eigenen Maßstäben, denn auch das bringt mir viel mehr innere Zufriedenheit, auch wenn es nach äußeren Maßstäben noch keine sichtbaren Erfolge zu verzeichnen gibt. Denn das kann oft dauern, wenn man sich auf den Weg macht und noch an dem ein oder anderem Glaubenssatz zu knabbern hat.

    Liebe Grüße
    Silke

  • Paula

    Reply Reply 11. September 2016

    Sehr schöner Text. Sehr liebevoll und praktisch geschrieben.

  • Simone

    Reply Reply 12. September 2016

    Für die meisten Selbständigen und Gründer soll ein Traum in Erfüllung gehen. Der eigene Chef sein, die eigenen Ideen umsetzen, den erarbeiteten Erfolg genießen und das eigene Leben selbst bestimmen.

    Die meisten Gründer haben in Ihrem Umfeld mindestens eine sehr erfolgreiche selbständige Person. Man sieht das Einkommen und das Leben das sie führen und sagt sich, das möchte ich auch und oftmals, das was die können kann ich auch. Das eigene Denken sagt einem, jetzt benötigst du „nur noch“ eine gute Idee für die Selbständigkeit und schon kann es losgehen. Gutes Einkommen, freie Arbeitszeit, 4-mal Urlaub im Jahr und und und.

    Viele Menschen die sich dafür interessieren sich selbständig zu machen oder ein eigenes Unternehmen zu gründen, werden nie erfolgreich werden.

    Warum? Sie alle begehen die 6 absoluten Killerfehler.
    Damit es dir nicht genauso ergeht, werde ich sie dir hier aufzeigen und natürlich auch erklären wie du sie vermeiden kannst.
    http://geschaeftsideen-ebook.de/gute-ideen-selbstaendig-machen

  • Marion

    Reply Reply 13. September 2016

    Wenn du dich nur liebst, wenn du erfolgreich bist, dann kann es passieren, dass du aus Angst vor Misserfolg wie gelähmt bist und dich nicht traust, irgendetwas zu machen!

    Das ist sooooo wahr!
    Natürlich ist es immer schöner wenns bergauf geht, aber nur ganz oben ist einfach kein natürlicher Kreislauf 😉

  • Eva

    Reply Reply 30. Oktober 2016

    Danke für den Text. Er kam gerade richtig.Kunst ist Leben und das jeden Tag.

  • Lydia Wilmsen

    Reply Reply 22. November 2016

    Super, wie immer, liebe Mara!

    Ich würde als Punkt Nr. 7 noch anführen, such dir Unterstützung. Sowohl in Masterminds, als auch von Coaches und Mentoren. Damit du den Weg nicht allein, sondern gemeinsam gehen kannst und immer wieder von Außen gespiegelt wirst.

    Vielen Dank für deine schönen Auflistungen :)
    Lydia

Leave A Response

* Denotes Required Field