Der Weg zum Erfolg führt über deinen inneren Frieden

marastix

Es gibt etwas Wunderschönes auf dieser Welt. Etwas, das mir sehr, sehr wichtig ist. Etwas, ohne das ich nicht leben kann… Nein, ich spreche nicht von Geld, ich spreche nicht von Anerkennung, ich spreche nicht von Luxusreisen. Es geht um meinen inneren Frieden.

Denn der Weg zum Erfolg führt über deinen inneren Frieden.

 

Erst wenn das Wasser klar wird, siehst du die Reflexion

Kennst du folgende Situation: Du hast es eilig, du musst zu einem dringen Termin und du findest deine Schlüssel nicht. Du hetzt in der Wohnung herum, schaust überall, aber (es muss wohl Hexen geben) diese Schlüssel sind nirgends zu finden.

Und irgendwann kannst du einfach nicht mehr, du lässt dich einfach auf einen Stuhl fallen. Vielleicht fängst du sogar an zu weinen. Jedenfalls akzeptierst du die Situation, wie sie ist: die Schlüssel sind nicht zu finden, du wirst zu spät kommen, es wird Ärger geben. Du gibst dich diesen Tatsachen vollkommen hin.

Und auf einmal: Da liegt der Schlüssel! Genau vor deiner Nase! Es muss wirklich Hexen geben!

Was ist passiert?

Du hast losgelassen! Du hast aufgehört zu kämpfen! Und wie von Zauberhand wird alles klar, deine Probleme lösen sich wie von selbst und du weißt genau, was jetzt zu tun ist.

Und genauso ist es in deinem Business: Wenn du nicht weißt, was zu tun ist, wenn viele Gedanken in deinem Kopf herumschwirren, das Telefon pausenlos läutet, du über Facebook, WhatsApp, Skype und was weiß der Geier für Kanäle angechattet wirst, Menschen verschiedenste Dinge von dir wollen und du Entscheidungen treffen sollst…

Was tust du in dieser Situation? Tue nichts von all dem! Tue… GAR NICHTS!

 

Wie du die richtigen Entscheidungen in deinem Business triffst

Denn Entscheidungen treffen, mit Menschen sprechen, E-Mails beantworten, Blog-Artikel schreiben, Videos aufnehmen und alle anderen Aktionen, die dein Business braucht, die setzt du nur von einem Platz deines inneren Friedens aus um!

Denn nur an diesem Platz hast du die Klarheit, das Richtige für DICH zu tun. Und mit dieser Klarheit weißt du ganz intuitiv und selbstverständlich, was du willst. Aber du brauchst den inneren Frieden in dir, um deine innere Stimme zu hören. Du benötigst dann keine Coaches, Gurus oder Experten, die dir sagen, was zu tun ist. Du weißt alles, was du brauchst!

Das ist eine der Grundannahmen des NLP: Der Klient hat alle Ressourcen, die er / sie zur Lösung seines Problems braucht, bereits vorhanden.

Du musst dir nur die Ruhe verschaffen und den inneren Frieden finden, damit du deine eigenen Stärken wieder erkennst.

Und jetzt höre ich schon deine Frage: Aber Mara, wie soll ich das tun? Ich habe keine Zeit, kein Geld, kein… etc, um mich um meinen inneren Frieden zu kümmern.

Es ist jedoch definitiv so: Du hast keine Zeit, kein Geld oder was auch immer, um dich NICHT um deinen inneren Frieden zu kümmern!

 

Wie du deinen inneren Frieden findest

 1. Höre auf, dich mit anderen zu vergleichen und sie zu beneiden

Sich mit anderen Menschen zu vergleichen und sie zu beneiden ist der sicherste Weg ins Unglück.

Ich weiß das nur zu gut, weil ich auch schon selber in diese Falle getappt bin.

Wenn du dich auf andere Menschen konzertierst, bist du nicht mehr bei dir und kannst nicht mehr auf deine wunderschöne, friedliche, innere Stimme hören.

 

2. Hole dir Hilfe, wenn du sie brauchst

Niemand muss alles allein schaffen!

Auch wenn dein Ego dir das weismachen will… Hole dir Hilfe! Ich bin selber Coach und trotzdem hatte ich anfangs drei verschiedene Coaches, die mich unterstützten:

  • Ich hatte damals, wie auch heute noch, eine Personal Trainerin, die sich darum kümmert, dass meine Fitness neben meiner Arbeit nicht auf der Strecke bleibt.
  • Ich hatte einen Buch-Coach, der mich beim Schreiben meines ersten Buches unterstützte.
  • Und ich hatte einen spirituellen Coach, der mir half bei mir zu bleiben und auf meine innere Stimme zu hören.

Warum ich mir dies von Anfang an leisten konnte? Schau, was ich oben geschrieben habe… Ich konnte und kann es mir nicht leisten, nicht voll leistungsfähig zu sein. In meinem Business bin ich die Marke. Wenn es mir nicht gut geht, kann ich niemandem helfen.

Schaue immer zuerst auf dich!

 

3. Drehe das Internet ab

Ich bin Coach und Online-Marketerin und viele Menschen schreiben mir über viele Kanäle (E-Mail, Facebook, WhatsApp, Skype, etc.), die mit mir Kontakt haben wollen, Fragen haben oder Unterstützung brauchen.

Wenn ich in Ruhe arbeiten will, dann ziehe ich meinen Modem-Stecker und es gibt kein Internet mehr. Es herrscht völlige Ruhe. Herrlich!

Zusätzlich werde ich bald eine virtuelle Assistentin haben, die mich zukünftig bei der Beantwortung der Nachrichten unterstützt. Denn ich schaue auf mich und achte darauf, dass es mir gut geht.

Niemand muss immer erreichbar sein!

 

4. Gehe raus und hole dir Bewegung

Ich gehe jeden Tag mindestens eine halbe Stunde spazieren oder schwimmen. Das tut mir total gut und sorgt dafür, dass ich den Kopf frei bekomme.

Besonders wichtig ist das für mich, wenn ich viel am Computer arbeite.

 

5. Nimm dir jeden Tag mindestens 15 Minuten nur für dich

Ich meditiere jeden Morgen 15 Minuten bevor ich in den Tag starte. Wenn Meditieren nicht so deins ist, dann nimm dir einfach jeden Tag 15 Minuten, in denen du nur für dich bist und die Ruhe geniesst. Übe jeden Tag bei dir zu bleiben und in dich hinein zu spüren, was ist es, das DU willst und brauchst.

 

6. Gönne dir eine lange Mittagspause, um in Ruhe zu essen

Ich habe bei mir, schon seit vielen Monaten, die lange Mittagspause in meinem Business eingeführt. Die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe! Vorher habe ich mir oftmals nicht mal Zeit zum Essen genommen, obwohl ich jedoch einen sehr empfindlichen Magen habe und sehr sensibel bin.

Jetzt gönne ich mir jeden Tag in Ruhe essen und dann gehe ich spazieren, mache einen Mittagsschlaf oder gönne mir eine Massage. Je nachdem, was mein Körper benötigt. Denn ich brauche einen gesunden und glücklichen Körper. So arbeiten wir gut zusammen.

 

7. Mache nur Projekte mit Menschen, die dir gut tun

Einer der größten Vorteile – wenn du selbstständig bist – ist, dass du dir aussuchen kannst, mit wem du zusammen arbeitest. Egal ob als Kunden, Kooperationspartner oder Lieferanten: suche dir nur Menschen aus, bei denen du Energie und Freude verspürst, wenn du mit ihnen zusammen arbeitest.

Wenn es keinen Spaß macht mit ihnen zu spielen, spiel einfach nicht mit ihnen!

 

8. Gehe achtsam mit dir selber und anderen um

Wir halten uns selber immer für so stark und glauben, wir können alles aushalten. Das ist aber nicht so! Du und dein Körper, ihr seid zerbrechlicher und sensibler als es dein Ego dich glauben lassen will. Das ist bei mir übrigens nicht anders!

Gehe achtsam mit dir selber um, dann lernst du auch automatisch achtsam mit anderen Menschen umzugehen!

 

Ich wünsche dir einen wunderschönen und erholsamen Tag, indem du ganz für DICH da bist und wenn du noch weitere Ideen hast, wie du deinen inneren Frieden findest, dann schreibe sie mir in die Kommentare :-).

Von Herzen alles Gute für dich und für mehr Frieden in der Welt!

Marastix

 

Ich freue mich über deine Meinung!

25 Comments

  • Valentina Levant

    Reply Reply 31. August 2014

    Oh ja, liebe Mara!

    Diese Erinnerung zu Sonntag ist seeehr nützlich und das kann man nicht genug hören!

    Nachdem dem Lesen Deines Artikels, braucht so mancher nicht mehr in die Kirche gehen! 😉
    Denn mit Dir kann man sowohl die Nächstennliebe als auch die Selbstliebe wunderbar lernen! :-)

    Deine Valentina

    • Mara Stix

      Reply Reply 1. September 2014

      Danke, liebe Valentina!

  • Ute Benecke

    Reply Reply 31. August 2014

    Sehr schön liebe Mara,

    kann ich nur bestätigen.

    Frieden mit dem Körper machen kann ich auch nur empfehlen. Das erlebe ich in meine Beratungen, wie oft gerade Frauen Krieg führen, mit ihrem Körper. Sich selber fertig machen dadurch. Pures Gift.

    Lustvolle Grüße
    Ute

    • Mara Stix

      Reply Reply 1. September 2014

      Oh ja, Frieden statt Krieg! Finde ich sehr schön!

  • Alexander Dahms

    Reply Reply 31. August 2014

    Liebe Mara,

    ich bin einer deiner „New-Followern“ aber bei jedem Artikel fühle ich mich, als würden wir uns schon lange kennen. Ich finde es schade, dass viele Menschen das Leben nur als absolute Maximierungsarbeit sehen. Alles muss schneller, höher, weiter…Doch wohin führt die Arbeit, wenn man keine Ruhephasen hat?!

    Wir leben in einem Dualistischen System. Es geht um Anspannung UND Entspannung. Beiders gehört dazu. Wenn Du dich nicht entspannst, dann wird dein Körper irgendwann schon automatisch dafür sorgen, dass Du dich entspannen musst. Also lieber vorsorgen und den eigenen Frieden finden um neue Kräfte zu tanken.

    Mara Du bist eine wirkliche Inspiration. Danke dafür!

    • Mara Stix

      Reply Reply 1. September 2014

      Lieber Alexander,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Ich hoffe, von jetzt an öfter von dir zu lesen!

      Alles Liebe und viel Spaß beim Entspannen!

      Mara

  • Limara Knittel

    Reply Reply 1. September 2014

    Liebe Mara, toller Artikel. Unterschreibe ich von Herzen und finde ich einfach unerlässlich gut, was du da zusammen gefasst hast. In diesem Sinn einen friedlichen Start in die Woche <3

    • Mara Stix

      Reply Reply 1. September 2014

      Danke, liebe Limara! Dir auch!

  • Andrea Giesler

    Reply Reply 1. September 2014

    Liebe Mara,
    das ist ein guter Artikel, der für mich zur rechten Zeit kommt :-) Nach (beruflich gesehen) einem Marathon und mehreren Sprints ist jetzt noch einmal etwas Ruhe und Kraft tanken angesagt.
    Lg, Andrea

    • Mara Stix

      Reply Reply 1. September 2014

      Jaaaa, bei mir auch :-)

  • Veronika Krytzner

    Reply Reply 1. September 2014

    Liebe Mara
    schöner Beitrag. Ich konnte mich nicht entscheiden, welchen Deiner Punkte ich am wichtigsten finde – sie sind alle gleich wichtig!
    Spazierengehen ist wunderbar – durch meinen Hund darf ich immer viel spazierengehen. Ich habe gelernt, dass mir diese „Zwangspausen“ wirklich gut tun, ich schalte ab, atme durch und bin v.a. nicht erreichbar :-)
    Von Herzen liebe Grüße
    Veronika

    • Mara Stix

      Reply Reply 1. September 2014

      :-)

  • Robert Kraxner

    Reply Reply 2. September 2014

    Liebe Mara,

    vielen Dank für diesen wunderbaren und wertvollen Artikel.

    Für meinen inneren Frieden brauche ich Zeit für mich, in der ich bewusst „NICHTS“ tue.
    Spaziergänge und Meditationen helfen mir dabei.

    DANKE
    Alles Liebe
    Robert

    • Mara Stix

      Reply Reply 2. September 2014

      Wie schön, Robert!

  • Thomas Oberbichler

    Reply Reply 2. September 2014

    Ja, genau! Du hast den Nagel wieder einmal auf den Kopf getroffen, liebe Mara!

    So schön zu verfolgen, wie du die Welt mit deinem Tun zu einem noch schöneren Ort, voll mit glücklicheren Menschen machst!

    Mit dir zusammenzuarbeiten ist eine wahre Freude, ich freue mich schon sehr auf dein erstes Buch! Das wird Weltklasse!

    be wonderful!

    Tom

    • Mara Stix

      Reply Reply 2. September 2014

      Oh, ja! Ich freue mich sehr über unsere Zusammenarbeit :-)

  • Dennis Sievers

    Reply Reply 2. September 2014

    Hallo Mara,

    der weg zu sich selbst und zu seinem innerlichen Frieden. Das geht wunderbar, aber erst muss man sich mit sich selbst beschäftigen. Man muss seinen Sinn des Lebens finden oder zumindest eine Idee in welche Richtung man gehen will.

    Da helfen deine Punkte sehr gut.

    Beste Grüße,
    Dennis

    • Mara Stix

      Reply Reply 2. September 2014

      Danke, Dennis!

  • Simone

    Reply Reply 2. September 2014

    Grundsätzlich hast Du Recht mit Deinen Ausführungen. Trotzdem muß ich für mich feststellen: Aus den allgemeinen Anregungen nun individuelle Wege zu finden trotz Geldmangel und gesellschaftlichem Druck und der Drohung von Kürzungen und ohne das die Kinder die Leidtragenden sind, ist für mich bisher nicht möglich gewesen.

  • Vera Mair

    Reply Reply 4. September 2014

    Liebe Mara,
    sehr gut und treffend geschrieben. Ich gebe dir voll und ganz Recht und hoffe, dass viele Menschen deinen Beitrag lesen werden und die Tipps individuell für sich umsetzen.

    Mach weiter so!
    Liebe Grüße an dich,
    Vera

  • Christina

    Reply Reply 6. September 2014

    Liebe Mara,

    als Coach auch selbst noch Coaches zu haben… das finde ich absolut überlebenswichtig! :-)

    Ich habe einen PR-Coach, einen Mentor, eine Erfolgsteam-Partnerin und einen Ehemann, der mich absolut unterstützt. Vielleicht würde ich es auch ohne alle diese wunderbaren Menschen schaffen, doch es wäre nicht das gleiche und sicherlich viel anstrengender, ja sogar einsam, würde ich sagen.

    Danke für den schönen Artikel. Vielleicht sollte ich mir noch eine Personal-Trainerin anschaffen… 😉

    Danke für die vielen tollen Ideen!
    Liebe Grüße
    Christina

  • Katharina Podpera

    Reply Reply 22. März 2016

    Liebe Mara!

    Danke für deine Artikeln und dafür, dass du vieles mit einfachen Worten auf den Punkt bringst. Durch deine Artikeln ist es mir ENDLICH gelungen meine Projekte umzusetzen und mich zu trauen, diese in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Auch wenn mein Auftritt noch nicht perfekt ist, aber ich lebe ihn und steh dazu. Das aller Wichtigste ist aber, ich mache mir keine Gedanken mehr darüber, was die anderen sagen könnten. Im Gegenteil ich glaube sogar, dass ich mit meinen Erfahrungen eine wichtige Hilfe für andere bin. In großer „Dankbarkeit“, Katharina!

Leave A Response

* Denotes Required Field