So kann Launchen Spaß machen – 5 Schritte am Beispiel einer Buchveröffentlichung

still-life-1037378_640

Gastartikel von Tom Oberbichler

Vielleicht kennst du das. Du hast ein Produkt fertig, ein Buch, einen Onlinekurs, … und jetzt stehst du vor der Frage: Wie verkaufe ich das Ding? Wie erreiche ich möglichst schnell viele Menschen? Wie lege ich einen guten Launch hin?

Schließlich hast du mit Liebe dein Buch geschrieben, deinen Online-Kurs entwickelt … und jetzt willst du viele Menschen damit erreichen.

In diesem Artikel zeige ich dir in fünf Schritten, wie ich einen Weg gefunden habe nicht nur die Buchveröffentlichung gut hinzubekommen, sondern dabei noch viel Spaß zu haben und mein ganzes Business voranzubringen und lade dich ein, ihn für dich anzupassen.

.

1. Von anderen lernen

Das erste Produkt, das ich auf den Markt gebracht habe war 2012 mein erstes Buch. Ich bin ganz ehrlich, damals hatte ich keinen Plan, ich habe das Buch einfach auf Amazon hochgeladen, den Link auf Facebook gepostet und meinen Freunden und Freundinnen davon erzählt. Dass ich so auch viele Bücher verkauft habe und gleich in den Amazon-Bestsellerlisten gelandet bin war vor allem Glück.
Nach diesem ersten Erfolg begann ich mich umzusehen. „Wie machen das erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer?“, fragte ich mich. Ich habe mir Elemente aus Jeff Walkers „Launch-Bibel“ genommen, ich habe Pat Flynn’s Produkt-Launches verfolgt und auch Mara und andere Kolleginnen, bzw. Kollegen im deutschsprachigen Raum, wie etwa Tom Kaules.
All diese Konzepte haben einige Dinge gemeinsam:

  • E-Mail-Marketing
  • Webinare
  • Preisaktionen
  • Verknappungsstrategien
  • Partnerschaften/Kooperationen

Mittlerweile habe ich als Autor und Buchmentor auch schon mehr als 30 Bücher veröffentlicht und verschiedene Veröffentlichungsstrategien getestet. Mal habe ich lange an E-Mail-Serien gebastelt, ein anderes Mal habe ich mit Verknappung gearbeitet … nur noch 49 Stück, … nur noch 3 Tage …, oder auch Preisaktionen beim eBook gemacht, …

Funktioniert haben alle meine Buchveröffentlichungen. Manche richtig gut, wie mit Mara bei ihrem Buch „Unwiderstehlich Leben – Wie du als Frau mit Online-Marketing erfolgreich bist“, wo wir die Top 100 von Amazon.de gestürmt haben, manche weniger gut, wie etwa bei meinem Gedichtband „Wandelnde Worte – mit Trancegedichten vom Stress zur Entspannung“.

Die vielen Veröffentlichungen, die ich begleiten und leiten durfte, waren lehrreich; eine unfehlbare Zauberformel habe ich jedoch nicht gefunden und so begann ich immer mehr meinen eigenen Stil zu entwickeln.

So funktioniert L e r n e n, nicht nur im Online-Marketing: Du modellierst Menschen, die erfolgreich sind in dem, was du tun willst und testest diese Struktur für dich und entwickelst dann dein eigenes Erfolgsmodel.

Genau hier bin ich angekommen und habe mein Business hauptsächlich auf zwei Säulen aufgebaut:

.

2. Aktiv netzwerken und großzügig sein

Das heißt, ich teile ganz intensiv hochwertige Inhalte gratis – im Blog, im Podcast, auf YouTube, mit gratis eBooks und Videoserien und ich bin ein aktiver Netzwerker.

Aktiv Netzwerken bedeutet für mich: Ich bin ständig auf der Suche nach neuen, interessanten Menschen und danach, wie ich sie unterstützen und mit wem ich sie verknüpfen kann.

Diese beiden Prinzipien bilden auch den Kern meiner Buchmarketingstrategie.

Investiere in Menschen und Beziehungen

Der Vorteil ist:

Egal, wo du stehst, wie viele Kundinnen du schon hast, wie viel Gewinn du schon mit deinem Unternehmen machst, du kannst heute damit beginnen. Die einzige Voraussetzung, die du mitbringen darfst ist ein hochwertiges Produkt, eine tolle Dienstleistung und die Freude am Umgang mit anderen Menschen.

Der Nachteil ist:

Das Ding braucht Zeit, um sich zu entwickeln und Früchte zu tragen. Wenn du nächste Woche ein Produkt auf den Markt bringen willst, kannst du in der Regel nur auf vergangene Arbeit aufbauen, in einer Woche wächst kein aktives Netzwerk.

Das heißt nicht, dass ein Launch kein guter Anlass wäre dein Netzwerken zu intensivieren und Beziehungen zu pflegen oder auch erst zu beginnen – ganz im Gegenteil. Jeder Anlass ist dafür gut.

.

3. Du darfst bei deiner Arbeit Spaß haben

Ich freue mich, dass ich mit meinem Buchmentoring-Business gut verdiene UND Geld ist für mich nicht der Hauptmotivator. Ich will Spaß haben!!! Und zwar jetzt, nicht irgendwann. So sehr ich Pat Flynn schätze, sein Motto „Heute hart arbeiten, um später die Früchte zu ernten“ gefällt mir nicht. Ich will heute Spaß haben und mich wohl fühlen.

Als mein neues Buch „Mission Bestseller – Ratgeber und Sachbücher erfolgreich vermarkten und verkaufen. Eine Anleitung“ fertig wurde, musste ich mich entscheiden: Mache ich einen „Standard“-Launch, so wie ich ihn auch im Buch selbst auf meine Art beschreibe oder nehme ich diese Chance zum Anlass, etwas ganz Neues zu testen und live zu entwickeln.

Toms Happy Launchteam

Eines Morgens bin ich mit der Eingebung aufgewacht: Ich lade meine Facebook-Kontakte in „Toms Happy Launchteam“ ein, biete ihnen mein Buch vorab gratis zum Lesen an, hole sie in eine geheime Facebook-Gruppe, in der ich die Veröffentlichung koordiniere und sie am Entstehungsprozess teilhaben lasse und bitte sie um ihre Unterstützung beim Launch.

Das alles unter dem Motto: „Lasst uns gemeinsam Spaß haben“. Die Reaktion hat mich überwältigt. Binnen 2 Stunden hatte 20 Happy Launchteam Mitglieder, nach 4 Tagen über 50!

Ein paar Menschen habe ich zu Beginn aktiv eingeladen, weil wir auf vielen Ebenen verbunden sind und zusammenarbeiten, andere sind von sich aus auf mich zugekommen und haben mich gebeten, Teil des Projekts werden zu können.

.

4. Win-Win, alle profitieren

Ein Netzwerk und auch eine Community sind dann lebendig und nachhaltig erfolgreich, wenn alle Beteiligten etwas davon haben.

Der Spirit in der Gruppe ist großartig und ich habe von Anfang auch ein Augenmerk darauf gelegt, Toms Happy Launchteam zu einem Netzwerkevent zu machen, von dem alle profitieren. Viele der Teilnehmer und Teilnehmerinnen kennen zwar mich – waren aber unter einander noch nicht vernetzt. Was für eine einmalige Gelegenheit positive, aktive und solidarische Menschen kennenzulernen!

Ich berichte in Posts und Videos von den Fortschritten des Buchs und den Marketingmaßnahmen, die ich setze, sage auch klar und deutlich, wie mich die Menschen unterstützen können und lade sie ein sich einzubringen und für sich das Optimale aus dieser Erfahrung zu machen.

Einige Menschen, die jetzt Teil vom Team sind, habe auch ich erst jetzt kennengelernt. Sie sahen die Posts des Happy Launchteams und kamen auf mich zu.

Ich bin begeistert und lasse mich auf einen intensiven Austausch mit den Menschen im Lauchteam ein. Ich bin jeden Tag in der Gruppe und berichte über den aktuellen Stand, gebe Einblicke in meine Marketingmaßnahmen und manchmal spiele ich auch ein Lied auf der Gitarre und singe dazu. Die Mitglieder geben mir Feedback und bringen eigene Vorschläge ein.

Ich habe einen riesigen Spaß dabei – und mein Happy Launchteam ist happy. :-)
Und so ein Launchteam kannst du dir auch schaffen – auf deine Art.

Verschenkst du nicht zu viele Bücher Tom?

Diese Frage haben mir einige Freunde und Partnerinnen gestellt. Meine Antwort ist ganz einfach: Vermutlich hätte zumindest die Hälfte der Menschen, die jetzt beim Happy Launch mitmachen, auch so das Buch gekauft. 30 Verkäufe. Was ist das schon? Ich bin den Menschen dankbar, dass sie mein Buch geschenkt annehmen und lesen. Wenn sie’s dann auch noch empfehlen – und ich vertraue darauf, dass mein Buch den meisten von ihnen sehr gut gefallen wird – dann hilft mir das viel mehr.

Wenn du alles Korn aufisst und nichts aufhebst für die nächste Saat, dann kommt der Hunger gewiss, könnte ich noch hinzufügen.

Mission Bestseller Buchmarketing Cover

Aber, für mich sind die verkauften Bücher nicht das oberste Ziel. Ja, ich will tausende Bücher verkaufen und entsprechend viele Menschen erreichen. Viel wichtiger ist mir allerdings der Aufbau einer aktiven, happy Community, die sich gegenseitig unterstützt. Und genau das machen wir im Happy Launchteam – wie viele Bücher wir verkaufen werden, weiß ich noch nicht, ich poste gerne mal einen Screenshot in die Kommentare, wenn ich die ersten Verkaufszahlen habe. Ich weiß schon jetzt, sie werden sensationell sein.

.

5. Walk the Talk oder You Go First

Ich habe immer nach diesen Grundsätzen gelebt. Tue selbst das, was du predigst und teste selbst, was du anderen empfiehlst. Das bedeutet für mich Authentizität. Nicht nur zu reden, sondern auch zu tun. Das fühlt sich nicht nur gut an, es ist auch für andere attraktiv.

Das Happy Launchteam-Konzept ist nichts anderes als das Ergebnis meiner Erfahrungen, meines Wissens, das ich im Buch „Mission Bestseller – Ratgeber und Sachbücher erfolgreich vermarkten und verkaufen. Eine Anleitung“ zusammengefasst habe.

Ich wende schlicht das für mich selbst an, was ich anderen empfehle. So macht Marketing Spaß und der finanzielle Erfolg bleibt das, was er ist: Ein wunderbarer Nebeneffekt, der sich einstellt, sobald du lange genug das machst, was du liebst, gut kannst und dir leicht fällt!

Für mich habe ich entschieden, dass es angesichts der Vielzahl von gratis Webinaren, Challenges, eBooks, … nicht mehr genügt „einfach“ gute Inhalte zu präsentieren. Heute geht es darum auch deine Persönlichkeit in den Vordergrund zu stellen und neben der Sichtbarkeit tatsächlich Verbindung mit Menschen herzustellen. So schaffst du dir deinen persönlichen, emotionalen USPs und baust dir eine starke Marke auf. Für mich heißt das auch, dass ich jetzt meine Gitarre in die Webinare mitnehme – ich untermale so den Vortrag und am Ende gibt’s ein Ständchen zum Abschluss.

.

Und jetzt du

Wie gehst du an die Veröffentlichung deiner Produkte heran? Hast du schon erste Erfahrungen gemacht? Von wem hast du gelernt? Wie kannst du deine persönlichen Vorlieben und Stärken in dein Marketing einbringen und so mehr Spaß dabei haben?

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Erproben und Entwickeln deines Wegs und freue mich natürlich sehr, wenn du dir dein Exemplar meines Buches „Mission Bestseller – Ratgeber und Sachbücher erfolgreich vermarkten und verkaufen. Eine Anleitung“ holst!
Es ist als eBook und Taschenbuch auf Amazon und bei der Tolino-Gruppe erhältlich.

Am Mittwoch, 22.06. um 18:30 stelle ich es mit Shailia Stephens live in einem gratis Webinar vor – du bist herzlichst eingeladen:

https://be-wonderful.com/missionbestseller-webinar

Be wonderful!

Tom Oberbichler, Buchmentor

.

Über den Autor

Tom_Oberbichler_Presse_P45A7506_web-200x300

Tom Oberbichler
Bestsellerautor, Buchmentor, Lektor und Schreibtrainer

http://be-wonderful.com

Ich freue mich über deine Meinung!

4 Comments

  • Michel

    Reply Reply 21. Juni 2016

    Beim Webinar bin ich natürlich dabei. Super Artikel. Vielen Dank dafür. Ja, Lanching ist ein großes Thema. Sehr umfangreich. Aber auch sehr powervoll. Habe mir das Buch von Jeff Walker gekauft. Tolle Infos und spannende Einblicke in das Thema.

    Vielen Dank für eure Impulse.

    Lieben Gruß, Michel

  • Tom Oberbichler

    Reply Reply 21. Juni 2016

    Sehr cool, lieber Michel – ich freue mich.
    Bin schon gespannt, welche Taktik und Strategie du für deine Launches entwickelst!
    Viel Erfolg und be wonderful!
    Tom

  • Ildiko

    Reply Reply 21. Juni 2016

    Hallo Tom,

    wie auch Michel, bin auch ich direkt beim Webinar dabei und schon sehr gespannt.

    Mir haben deine einzelnen Punkte hier im Artikel sehr gefallen, besonders, dass du im Grunde deine Leser mit einbindest in die Vermarktungsarbeit, das ist eine sehr gute Idee. Ich habe vor einiger Zeit das „Schreibglück“ von Veit Lindau mitgemacht und muss sagen, dass auch dort der Zusammenhalt der einzelnen Teilnehmer sehr stark ist, auch nach dem der Kurs im gewissen Sinne vorbei ist. Man hat weiterhin noch Zugang zu den einzelnen Videos und kann in eigenem Tempo diese schauen und so kommen verschiedene Fragen zu verschiedenen Zeitpunkten. Und jeder hilft auch jedem, und diese Art von Netzwerken ist definitiv auch sehr wichtig.

    Auch den Punkt „Du darfst dabei Spaß haben“ kann man gar nicht klar genug sagen, letztlich sollte man die Arbeit so setzen, dass der Weg das Ziel ist, die Entstehung der Geschichte im Kopf (ich schreibe einen Roman), die einzelnen Stränge zu entwickeln, wie sich manche Figuren eine eigene Geschichte zurechtrücken und wie es sich im Laufe der Zeit ändert und man ein ganz anderes Ende hat, als man am Anfang noch dachte, all das sind spannende Aspekte. Und wenn dann erst mal das Buch geschrieben ist, ist der Weg ja nich lange nicht zu Ende, dann zu schauen, mit wem man es teilt, wie man es veröffentlicht (Verlag oder selbst), es gibt so viele Dinge, an denen man auch lernen kann, es ist erstaunlich und man sollte wirklich überall mit all seinen Sinnen dabei sein, denn so hat man dann ein Stück Lebenserfahrung, das so viel mehr Wert hat, als wie wenn man nur stur vor sich hin arbeitet.

    Ich werde mir auch Punkt 4 noch mal zu Herzen nehmen und schauen, wie ich das bei mir umsetzen kann. Die Idee mag ich nämlich sehr, danke für deine Impulse.

  • Tom Oberbichler

    Reply Reply 22. Juni 2016

    Super, liebe Ildiko!
    Ich bin schon sehr gespannt, was du in deinem Buch mit der Welt teilt.
    Zum Glück gibt es so viele Wege und das wirkliche Erfolgsgeheimnis liegt darin, den eigenen zu finden, der wirklich zu dir passt.

    Und das mit dem Win-Win ist einfach genial, da wirst du sicher viel Freude dran haben!

    Herzlichst, Tom

Leave A Response

* Denotes Required Field