Sieben wichtige Lektionen, die du aus meinem größten Misserfolg lernen kannst

164H

Hier auf meinem Blog schreibe ich oft über meine Erfolge und Erfahrungen. Mein Ziel ist dabei natürlich, dass du auch etwas für dich mitnehmen kannst und dass dich meine Erfahrungen weiter bringen.

Natürlich habe ich aber nicht nur Erfolge sondern (wie bei jedem Menschen) gibt es bei mir natürlich auch Dinge, die ordentlich schief gehen.

In diesem Blog-Artikel teile ich meinen größten Misserfolg mit dir und erzähle dir, was du daraus lernen kannst.

 

Mein bisher größter Misserfolg

In meinem Leben gibt es einen Bereich, der sehr gut läuft und das ist mein Beruf bzw. meine Karriere. Ich habe inzwischen fast 10 Jahre Erfahrung als Unternehmensberaterin für Marketing & Vertrieb. Ich habe schon vielen kleinen und großen Unternehmen dabei geholfen, ihren Vertrieb zu optimieren und mit ihrem Marketing mehr Kunden zu gewinnen.

Natürlich gab es hier auch immer wieder Auf und Abs, aber in Summe ging es laufend bergauf und ich habe immer viel Freude und Erfüllung bei der Arbeit gefunden bzw. wenn das nicht (mehr) so war, dann habe ich etwas geändert und dafür gesorgt, dass wieder Freude und Erfüllung einkehren.

Und gleichzeitig gibt es einen weiteren Bereich in meinem Leben, der leider nicht wunschgemäß gelaufen ist und das ist das Privatleben. Mein Leben lang habe ich mir eine glückliche und erfüllte Beziehung mit einem liebevollen Mann gewünscht. Meine größte Sehnsucht war es Liebe zu geben und zu erhalten.

Mein Traum ist ein Partner, mit dem ich alles gemeinsam mache. Der leidenschaftlicher Unternehmer ist, so wie ich, und der Freude daran hat, mit mir gemeinsam eine tolle Firma aufzubauen. Jemand, der so gerne reist wie ich und dem es Freude macht, mit mir die Welt zu bereisen, neue Länder kennen zu lernen, im Meer zu schwimmen und tauchen zu gehen.

Ich habe sehr gerne viel Nähe und bin sehr anhänglich. Am Liebsten bin ich mit meinem Partner rund um die Uhr zusammen und wir machen alles gemeinsam.

Dabei ist mein Ziel mit einem liebevollen Mann ein Lifestyle Business aufzubauen und mit dem, was uns Freude und Spaß macht Geld zu verdienen und gemeinsam das Leben zu genießen.

 

Was du aus meinem Misserfolg lernen kannst

Leider lief es in diesem zweiten Bereich meines Lebens nicht so, wie ich es mir gewünscht habe. Heute bin ich 34 Jahre alt und lebe seit fast 10 Jahren allein. Obwohl ich immer wieder tolle Männer kennen gelernt habe, war doch nie der Eine dabei.

Ich muss immer schmunzeln, wenn jemand mir den Ratschlag gibt, mal zu lernen allein und mir selber genug zu sein. Das ist etwas das ich wirklich gut kann. Aber heißt das auch, dass ich das will?

Nein, ich will es nicht. Insbesondere nicht zu Weihnachten, das ich mal wieder völlig allein und überhaupt nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte, verbracht habe.

Stattdessen überlege ich bei allem, was in meinem Leben nicht klappt:

  • Was will mir das sagen?
  • Was kann ich daraus lernen?
  • Was davon kann für andere Menschen hilfreich sein?

Und weil ich davon überzeugt bin, dass ALLES etwas Gutes hat, habe ich mir überlegt, was DU aus meinem Misserfolg für dich lernen kannst.

 

1. Gehe offen mit deinen Misserfolgen um

Zuerst mal folgendes: Wir brauchen uns für unsere Misserfolge nicht zu schämen. Jeder Mensch hat Misserfolge. Wie bei meinem Beispiel mit der Beziehung. Fast jeder Mensch wünscht sich eine glückliche Beziehung mit einem liebenden Partner, aber leider geht dieser Wunsch für viele nicht in Erfüllung.

Du musst ja nicht gleich so offen damit umgehen wie ich und auf deinem Blog darüber posten, aber mache dir auch nicht den Stress zu versuchen, den Misserfolg zu verstecken oder „unter den Teppich zu kehren“.

Stattdessen sprich offen darüber, das macht dich authentisch, wenn du deine Misserfolge zugibst. Keiner nimmt dir das ab, wenn du behauptest überall perfekt zu sein.

 

2. Frage kompetente Personen um Hilfe

Das ist ein Ratschlag, den ich mir auch gleich mal selber zu Herzen nehmen werde. So empfiehlt Veronika Krytzner auf ihrem Blog bei Problemen mit deinem Partner 2 Freundinnen um Hilfe zu bitten, die selber in einer glücklichen Beziehung leben.

Genau so sehe ich es auch. Ich habe schon öfter darüber geschrieben, dass wir Feedback nur von Menschen annehmen sollten, die das, was wir tun wollen, bereits erfolgreich umgesetzt haben.

In meinem Fall heißt das, mit Frauen sprechen, die glücklich verheiratet sind und Freude daran haben, ihr Wissen weiter zu geben und mir zu helfen. Diese Frauen frage ich dann, wie sie ihren Partner gefunden haben und was sie tun, um die Beziehung glücklich und stabil zu halten.

Wenn du offen mit deinen Misserfolgen umgehst, dann fällt es natürlich auch viel leichter, andere Menschen um Hilfe zu fragen. Schließlich brauchst du ja keine Angst haben, dass sich dein Misserfolg herumspricht.

 

3. Gib nicht auf – verfolge dein Ziel weiter

Einer meiner Lieblingssprüche ist:

Wenn Plan A nicht funktioniert: das Alphabet hat noch 25 Buchstaben mehr!

Also mache dir keine Gedanken, wenn es nicht gleich klappt. Stell dir einfach die Frage, wie sehr du dein Ziel erreichen willst. Denn manchmal sind wir auch deshalb nicht erfolgreich, weil wir das, was wir denken, das wir wollen, in Wahrheit gar nicht wirklich wollen.

In meinem Fall ist es definitiv so, dass ich diese Beziehung will. Und das bedeutet für mich, dass ich nicht aufgebe. Egal, was passiert. Das kommt für mich nicht in Frage.

Das ist ein weiterer meiner Lieblingssprüche:

Aufgeben tut man einen Brief!

Denn ich weiß, so sicher wie das Amen im Gebet, dass ich diese glückliche Beziehung haben werde. Die Frage ist nur wann :-) .

 

4. Sei geduldig und lass auch mal los

Dieser Punkt fällt mir besonders schwer. Ich bin überhaupt nicht geduldig. Wenn ich etwas will, dann will ich es schnell und gleich. Das funktioniert bei der Arbeit zumeist recht gut. Je mehr Zeit und Energie ich investiere, desto schneller erreiche ich mein Ziel (zumindest meistens).

Bei Beziehungen funktioniert das leider nicht so gut. Es ist mir schon passiert, dass ich einen Mann total toll fand und ihn dann einfach irgendwie „überfahren“ habe mit meiner Begeisterung, ihm also nicht die Zeit gelassen habe, die er braucht.

Es ist eine Balance: auf der einen Seite nicht aufzugeben und das Ziel weiter zu verfolgen und auf der anderen Seite auch Geduld zu haben und im richtigen Moment los zu lassen.

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. Auch wenn du dir etwas noch so sehr wünscht, verbeisse dich nicht da hinein. Es wäre ja schade alles Gute im Leben zu übersehen bzw. nicht wahrzunehmen, nur weil man traurig und enttäuscht ist, dass sich ein Wunsch nicht erfüllt.

Ich habe in meinem Leben schon öfters gesehen, dass Menschen, die etwas zu sehr wollen und zu viel Druck gemacht haben, mit ihrem Ziel gescheitert sind während andere einfach nur geduldig waren und warteten und dann ganz von selbst bekamen, was sie wollten.

Ich gebe aber zu, das ist auch für mich eine richtige Herausforderung. Vor allem weil meine Sehnsucht nach einer glücklichen und erfüllten Beziehung so gross ist.

 

5. Erlaube dir Wünsche und Sehnsüchte zu haben

Diese Sehnsucht nach einer glücklichen und erfüllten Beziehung habe ich schon ganz lange. Aber ich habe sie mir lange nicht eingestanden. Ich habe immer versucht sie wegzudrücken (z.B. das brauche ich doch gar nicht, wofür soll das gut sein, ich muss mir nur selber genug sein etc.) bzw. durch andere Dinge zu ersetzen (z.B. wenn ich ein tolles Lifestyle Business habe, dann brauche ich doch gar keine Beziehung).

Heute weiß ich, dass Wünsche und Sehnsüchte nicht verschwinden, wenn wir versuchen sie zu ignorieren. Im Gegenteil sie werden unter der Oberfläche immer stärker und sabotieren uns dabei, andere Dinge zu tun, die uns wichtig sind.

Einer meiner Fehler in früheren Beziehungen war es z.B. zu Männern zu sagen, dass mir Nähe, Geborgenheit und liebevolles Miteinander nicht so wichtig ist, weil ich in ihren Augen nicht „bedürftig“ aussehen wollte. Dadurch habe ich viel Verwirrung gestiftet, weil der Wunsch ja trotzdem im Hintergrund da war und dazu geführt hat, dass ich zwar gesagt habe, ich möchte viel Freiheit, aber anders gehandelt habe. Diese Inkongruenz zwischen dem, was ich GESAGT habe und dem, was ich GETAN habe, war für viele Männer nicht nachvollziehbar.

Heute weiß ich: Meine Wünsche und Sehnsüchte nach Nähe, Geborgenheit und Liebe sind absolut legitim und dürfen da sein. Und sollte ein Mann das nicht so wollen, dann passen wir eben einfach nicht zusammen.

Was ich damit sagen will: Unsere Wünsche sind dafür da, dass wir sie uns erfüllen!

Wenn du z.B. den starken Wunsch und die starke Sehnsucht hast, mit deinem Business und dem, was du gerne tust sichtbar zu werden, viele Menschen anzuziehen und dein Geld zu verdienen, dann tue es!

Ich arbeite gerade an einem neuen Produkt, in dem ich DICH in deinem Marketing unterstütze und dir dabei helfe SICHTBAR zu werden. Wenn du dich dafür interessierst, kannst du dich hier für eine kostenlose Kurzberatung mit mir bewerben.

Wenn du etwas wirklich willst, dann hole es dir!

 

 

6. Erlaube dir über Misserfolge zu trauern

Wenn du über deinen Misserfolg enttäuscht bist, dann lass auch Trauer zu. Es ist nicht notwendig jeden Tag gut drauf zu sein.

Da bin ich auch dabei das zu lernen. Durch meine NLP Ausbildung weiß ich viel über State Management (also die Fähigkeit die eignen Gefühle und Emotionen zu beeinflussen) und auch ich glaube oftmals, dass ich jeden Tag gut drauf sein muss.

Inzwischen erlaube ich mir auch zu weinen. Und ich weine aus Enttäuschung, wenn ich mich zurück gestossen fühle, wenn meine Wünsche nicht erfüllt oder meine Liebe nicht erwidert wird.

Natürlich sind berufliche Misserfolge meistens nicht so emotional wie in meinem Beispiel, aber auch berufliche Misserfolge können dazu führen, dass wir sehr traurig und enttäuscht sind. Schließlich haben wir viel Zeit, Energie und möglicherweise auf Geld investiert, um unser Ziel zu erreichen.

Sollte es dir so gehen, erlaube dir die Trauer!

 

7. Finde das Gute in deinen Misserfolgen

Das ist etwas, das ich immer mache. Wenn etwas Unangenehmes passiert, dann frage ich mich immer:

  • Was ist daran gut?
  • Was kann ich hier lernen?

Sogar bei meiner fehlenden Beziehung bzw. Privatleben, das nicht so läuft wie ich mir das wünsche, habe ich viel Gutes gefunden. So lerne ich hier die folgenden Dinge:

  • Alleine glücklich zu sein und mir selber genug.
  • Mit Misserfolgen umzugehen.
  • Nicht aufzugeben.
  • Geduldig zu sein und auf ein gutes Ende zu vertrauen.
  • Mit unerfüllten Wünschen umzugehen.
  • Mich selber mehr zu lieben.

Und das ist doch eine ganze Menge :-) .

Dir wünsche ich auch ganz viele gute Erfahrungen mit deinen Misserfolgen und natürlich auch, dass du sie alle in Erfolge umwandelst!

 

Alles Liebe für dich,

Marastix

P.S.: Der Artikel hat dir gefallen? Melde dich unbedingt für meine E-Mail Updates an, damit du auch in Zukunft keinen Artikel versäumst!

 

Ich freue mich über deine Meinung!

38 Comments

  • Daniel

    Reply Reply 6. Januar 2015

    Hallo Mara,

    vielen Dank für deine offenen Worte.

    Deine Beziehung als Beispiel zu nehmen erfordert viel Mut. Dafür hast du meinen vollen Respekt.

    Du hast wieder viel wahres geschrieben, das ich so auch selber erlebt habe.

    Ich habe auch 7 Jahre in einer für mich nicht erfüllten Beziehung gelebt, da ich mehr gegeben habe als ich bekommen wollte.
    Dabei hat meine Exfreundin immer zu viel meiner Nähe und Gefühle bekommen und ich zu wenig von ihr.
    In der Zeit dachte ich immer, dass ich mich ändern oder sie ändern müsste, aber gerade im Bereich Gefühle kann man das kaum.

    Jetzt lebe ich seit fast 13 Jahren in einer glücklichen und erfüllten Beziehung und kann dir nur sagen, es lohnt sich darauf zu warten.

    Noch etwas ganz wichtiges:
    Gib nicht auf. Durch deine Artikel kann man deine Liebe spüren und die die dafür offen sind merken wie viel du zu geben hast. Ihnen bist du nah.
    Es ist nur eine Frage der Zeit bist du einen Mann findest der auf diese Schwingungen reagiert und auch noch dich bei deinem Business und bei deinen Reisen begleiten kann.
    Liebe Grüße
    Daniel

    • Mara Stix

      Reply Reply 6. Januar 2015

      Vielen Dank Daniel!

      Ich freue mich sehr, dass du die Richtige gefunden hast!

      Alles Liebe,
      Mara

  • Philipp

    Reply Reply 6. Januar 2015

    Hallo Mara,

    wie kommt es eigentlich, dass so viele Nomaden keine Partnerschaft haben?

    Vielleicht schaust du mal bei Feli vorbei (https://www.travelicia.de). Sie reist mit ihrem Freund um die Welt und war auch vor der Beziehung Nomadin, wenn ich das richtig im Kopf habe.

    Ich glaube, dass es heute so viele verschiedene Lebensentwürfe gibt, dass potentielle Partner sich gegenseitig entgegenkommen, wenn es ihnen wirklich ernst ist. Stell dir vor, du lernst einen Mann kennen, der ein lokales Geschäft aufgebaut hat und vor Ort anwesend sein muss. Ihr verliebt euch in einander und dann? Wie baut man eine solide Basis für eine Beziehung auf, wenn einer immer am gleichen Ort lebt und der andere permanent um die Welt reist? Würdest du erwarten, dass er sein Geschäft vor Ort aufgibt und mit dir kommt? Würde er von dir erwarten, dass du sesshaft wirst und bei ihm bleibst? Oder lässt sich vielleicht auch ein Konsens finden, der euch beide glücklicher denn je macht?

    Ich wünsche dir einen Partner, mit dem es klappt! Und den gibt es bestimmt. Kommt Zeit, kommt Rat, wie man so schön sagt. 😉

    Alles Liebe,
    Philipp

    • Mara Stix

      Reply Reply 6. Januar 2015

      Lieber Philipp!

      Vielen Dank für deine Empfehlung!

      Ich glaube das auch, wenn es wirklich passt, dann findet man einen Weg :-)

      Alles Liebe,
      Mara

  • Ute

    Reply Reply 6. Januar 2015

    Liebe Mara,

    Danke für deine offene , authentische Art.
    Es macht Spaß, deine Sachen zu lesen.

    Ich kann vieles soooo nachvollziehen.
    Vorallen das Thema Geduld und die Schnelligkeit, in der du dein Leben und Business lebst. Das kenne ich bei mir auch. Damit fühlen sich Männer überfordert.
    Eins ist mir aufgefallen. Darf ich dir einen Tipp geben?

    LG Ute

    • Mara Stix

      Reply Reply 6. Januar 2015

      Liebe Ute,

      schreib mir doch an office@marastix.com.

      Alles Liebe und Gute für dich!

      Mara

      P.S.: Vielen Dank fürs Mitlesen :-)

  • Beatrice

    Reply Reply 6. Januar 2015

    Hallo Mara,

    danke für deine ehrlichen und offenen Worte!

    Du hast mich damit wieder einmal zum Nachdenken gebracht.

    Es tut gut, daran erinnert zu werden, dass meine Wünsche legitim sind und ich bin sicher, dass der Eine oder Andere demnächst in Erfüllung gehen wird. Ich werde auf meine „Schwingungen“ achten, um die passende und erwünschte Resonanz zu erzeugen. Vor allem werde ich daran arbeiten, noch mehr heraus zu finden wer ich bin und was meine wirklichen Träume, Sehnsüchte und Wünsche.

    In meinem Fall ist das Thema „Respekt“ sicher ein nun nicht mehr ganz blinder Fleck, den es stark zu beleuchten gilt!

    Es ist eben wie es ist, und muss nicht so bleiben!

    Danke Mara!

    Beatrice

    • Mara Stix

      Reply Reply 6. Januar 2015

      Hallo Beatrice,

      letzten habe ich folgenden Spruch gehört: Gib dich nicht mit Kompromissen zufrieden sonst ist das alles, was du bekommst.

      Ich war schon oft in der Situation, dass ich in eine Beziehung war, die für mich einfach nicht gepasst hat. Es kommt für mich nicht in Frage, mit jemanden zusammen sein, wo ich nicht wirklich glücklich bin sondern eben nur nicht allein.

      Alles Liebe,
      Mara

      P.S.: Go for your dreams!

  • Nicole

    Reply Reply 6. Januar 2015

    Liebe Mara,

    wie immer, ein wundervoller und authentischer Blog Beitrag! Ich lese deine Tipps rund um das life style business super gerne und auch deine podcasts sind immer sehr schön und informativ.

    und nun will ich auch endlich mal einen Kommentar hinterlassen… :)

    Ich erfahre es so, dass wenn wir uns „raus“ trauen (also eigentlich vorbei an unserem eigenen inneren Gericht) und uns zeigen mit all dem was da ist, dann leben wir schon unser volles Potenzial in radikaler Selbstliebe (wie Raho Bornhorst immer so schön sagt).

    So wie ich das neuerdings auch immer stärker erlebe, öffnen wir dabei in unserem Inneren genau die Türen zum Unterbewussten und unserem unendlichen Schöpferpotential, die uns vorher aus oft unerklärlichen Gründen verschlossen waren… sei es nun der Wunsch nach Erfolg, sei es Beziehung, finanzielle Anerkennung oder Gesundheit.

    Als Astrologin sehe ich oft, dass da Saturn hemmend involviert ist und es einfach bei Jedem seine Zeit braucht, bestimmte Türen zu öffnen, Berge zu besteigen und die Flügel auszubreiten … zwischen den Zeilen berührt mich bei dir immer etwas, was viel größer ist als deine Worte. Daher möchte ich gerne bezeugen, dass du mit deinem wundervollen Artikel wieder eine Tür geöffnet hast, die dadurch auch sehr viele Türen in Anderen öffnen wird! … es zieht bereits, na das wird ein Sturm werden :)

    Ich freue mich schon auf deine nächsten Artikel.
    Herzliche Grüsse
    Nicole

    • Mara Stix

      Reply Reply 6. Januar 2015

      Liebe Nicole,

      vielen Dank für deinen Kommentar.

      Du hast da völlig Recht. Die Ausrichtung auf Selbstliebe gibt uns den Schlüssel zu neuen, verborgenen Potenzialen.

      Ich freue mich sehr, dass du hier mitliest!

      Alles Liebe,
      Mara

  • Alexandra Stross

    Reply Reply 6. Januar 2015

    Liebe Mara,
    ich kann dich total gut verstehen, denn bei mir ist es umgekehrt. Mit Beziehungen hatte ich nie ein Problem, dafür aber mit dem beruflichen Erfolg. (Und hier kann ich dir sagen, berufliche Misserfolge können seeeeehhhhr emotional sein.)
    Mir ist aufgefallen, dass du geschrieben hast, der Eine war nicht dabei. Sehr oft schaut der Eine auf Anhieb gar nicht aus wie der Eine aber es zieht dich trotzdem irgendwie hin und dann weißt du, da ist irgendein Schatz verborgen und die Arbeit beginnt.Beziehung fällt nicht vom Himmel und klappt einfach so, sondern sie entsteht im Laufe der Zeit und sehr oft muss man die Hölle durchqueren bevor man den Himmel findet. Wie in der Karriere geht es ganz viel ums Durchhalten und Niederlagen in Erfolge umwandeln ohne die Spur zu wechseln.
    Jetzt bin ich dabei, das was ich über Beziehungen weiß, in meinem Beruf umzusetzen und es gelingt zunehmend.
    Ich bin mir sicher, dass du alles erreichen wirst, was du dir erträumst. Alles Liebe, Alexandra

    • Mara Stix

      Reply Reply 6. Januar 2015

      Vielen Dank für deinen Kommentar Alexandra!

      Das macht Mut, durchzuhalten und nicht aufzugeben :-) .

      Alles Liebe,
      Mara

  • Sylvia Philippi

    Reply Reply 6. Januar 2015

    Seitdem ich nicht mehr aktiv nach einem Partner gesucht hatte, aufgrund contraproduktiver Erfahrungen, bin ich auf folgende Erkenntnis gestossen: Alles, was nach Anstrengung klingt und sich auch so anfühlt, nimmt mir die Chance, dass das Bestmögliche geschehen kann. Ich habe im Laufe meines Lebens gelernt, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt, aus meiner jetzigen Perspektive, nicht mit 100 prozentiger Sicherheit wissen kann, was das beste für mich, geschweige denn, für jemanden anderen, ist. Seit ich so fühle und tiefes Vertrauen in die Führung des Lebens habe, bin ich in einer erfüllenden Partnerschaft. Die durchaus auch wechseln können. Nach 17 Jahren hatte ich mich verändert und so passte die bestehende Partnerschaft dann nicht mehr. Ein neuer Partner tauchte auf und die Auflösung der einen und das Eingehen der neuen Beziehung liefen friedlich und ohne Streit ab. Will sagen, wenn wir vertrauen und zulassen können, wird es fließen, ohne Widerstände.
    So meine Erfahrung. Infolge dessen, würde ich auch nicht so viele Eckpunkte vorgeben, wie der andere zu sein hat. Manchmal passt ein Mensch, der, wenn wir seine Eckdaten gehabt hätten, bereits im Vorfeld abgelehnt hätten. Ich kann nur sagen, es fällt dir zu, was 100 % zu dir passt, wenn du es (zu)lässt – so auch ein liebender Partner. Der Kopf gibt Daten vor, wo das Herz einfach deutlich fühlt, wenn es passt.
    In diesem Sinne … alles Liebe für dich Mara <3
    Herzlichst,
    Sylvia

    • Mara Stix

      Reply Reply 6. Januar 2015

      Da hast du völlig Recht, liebe Sylvia.

      „Vertrauen und zulassen können“ erleichtert das Leben so sehr.

      Ich liebe Byron Katie zu diesem Thema: „Liebe, was ist!“

      Alles Liebe,
      Mara

      • Sylvia Philippi

        Reply Reply 6. Januar 2015

        Danke für dein feedback, liebe Mara!

        Wie du sicher weißt, bin auch ich eine „Workerin“ nach The Work von Byron Katie. Und mir ist aufgefallen, dass der Titel des Buches lautet

        LIEBEN WAS IST

        Ohne Ausrufezeichen – so dass es für mich keine Aufforderung darstellt, sondern eine innere Haltung – ein SeinsZustand.

        :-)

        • Mara Stix

          Reply Reply 6. Januar 2015

          Oh ja, schön :-)

  • Ilse Maria Lechner

    Reply Reply 6. Januar 2015

    Liebe Mara,

    ich musste schmunzeln: Bei mir war es gerade umgekehrt.
    Privat habe ich schon vor langer Zeit mein Glück gefunden und beruflich erarbeite ich mir langsam und beharrlich, das, was mir wichtig ist und was ich mir ersehne.

    Danke für diesen Artikel! Er inspiriert mich und in den nächsten Tage ist das Ergebnis sicher auf meinem Blog zu lesen :-)

    Glaub an deinen Traum von Partnerschaft.
    Ilse

  • Kendra

    Reply Reply 6. Januar 2015

    Liebe Mara,

    dieser Artikel von dir hat mich sehr, sehr berührt. Ich bin total dankbar, dass du dich so offen zeigst. Ich finde das so schön, total attraktiv – und glaube, das du das genau richtig machst, um einen Partner anzuziehen. Wie du immer sagst, um beruflich erfolgreich zu sein, muss man sich zeigen – und das ist für eine Beziehung nicht anders, fällt mir auf.

    Bei mir ist ja die Baustelle erfolgreich selbständig sein, während das mit der Partnerschaft gut läuft. Aber lange Jahre habe ich mir nichts mehr gewünscht, als eine glückliche Partnerschaft. Es war das Hauptziel in meinem Leben, und ich habe oft gedacht, dass ich wahrscheinlich beruflich bisher gar nicht so erfolgreich gewesen bin, weil ich immer alle Energie in meine Beziehungen gebuttert habe. Ich habe für die Männer in meinem Leben oft genug alles stehen und liegen gelassen, bin zigmal auf die Nase gefallen, habe Tonnen von Beziehungsbüchern gelesen und einen ganzen Haufen Seminare besucht und Methoden ausprobiert. Eigentlich habe ich zwanzig Jahre lang nichts anderes gemacht, als zu lernen, wie das mit einer glücklichen Partnerschaft geht.

    Bis es dann auf einmal ganz unerwartet „Klick“ gemacht hat, und seitdem weiß ich, wie es geht. Es erscheint mir nun einfach. Ich stelle mir vor, dass du wahrscheinlich dasselbe über beruflichen Erfolg und Geld verdienen denkst (für mich bisher ein Buch mit sieben Siegeln!), und ich muss lachen!

    Für mich war ein wesentlicher Aspekt des „Klicks“, zu kapieren und zu FÜHLEN, dass ich als Frau einfach in Ordnung bin, wie ich bin. So wie ich ticke, wie ich fühle, was ich will – das ist gut, richtig und etwas Schönes, und wenn ein Mann meint, ich müsse anders sein, dann soll er sich ne andere suchen. Ich denke da vor allem an den Bereich Sexualität, und ich spüre, das wird eines meiner nächsten Blogthemen…. :-)

    Witzigerweise habe ich heute eine Partnerschaft, in der ich fühle und weiß, dass ich für das geliebt werde, was mich ausmacht, und für die, die ich wirklich bin, und gleichzeitig war ich noch nie so entspannt mit der Vorstellung, was wäre, wenn ich keinen Partner hätte. Paradox: Man wird glücklich in einer Partnerschaft, wenn man weiß, dass es nicht (primär) die Partnerschaft ist, die einen glücklich macht.

    Liebe Mara, das mit den Partnerschaften ist schaffbar, und Frauen, die sich a, mit ihren Gefühlen und allem zeigen, was zu ihnen gehört, und b, nicht aufgeben, haben die besten Chancen von allen, zu bekommen, was sie sich wünschen. (Der Zaunpfahl winkt 😉 )

    Ich hoffe, das bringt dich ein bisschen weiter, so wie du mir mit deinen Artikeln geholfen hast, ohne die es meinen Partnerschaftsblog nicht gäbe!

    Liebe Grüße,

    Kendra

    • Mara Stix

      Reply Reply 6. Januar 2015

      Liebe Kendra,

      das ist sehr wahr, was du da sagst:

      „Man wird glücklich in einer Partnerschaft, wenn man weiß, dass es nicht (primär) die Partnerschaft ist, die einen glücklich macht.“

      Genau so ist es im eigenen Business auch. Wenn wir es schaffen gleichzeitig unsere Ziele zu verfolgen und die Dinge fließen zu lassen, dann klappt es auch mit dem Business.

      Viel Erfolg bei deinen nächsten Blog-Artikeln!

      Alles Liebe,
      Mara

  • Valentina Levant

    Reply Reply 6. Januar 2015

    Liebe Mara, ich sage nur wow! Und danke!

    Herzlich
    Valentina

    • Mara Stix

      Reply Reply 6. Januar 2015

      :-)

      Alles Gute im Neuen Jahr!

      Mara

  • Sylvia

    Reply Reply 6. Januar 2015

    Liebe Mara, mich hat deine Offenheit sehr berührt und so möchte ich dir gern etwas dazu mitgeben. Ich lebe schon seit 27 Jahren in der gleichen , glücklichenPartnerschaft und daher weiss ich gar nicht, wie es ohne ihn sein würde, ich könnte es mir vorstellen aber das ist wohl nicht das Gleiche. Was ich in all den Jahren jedoch glaube verstanden zu haben ist, dass ein Mann neben einer starken Frau eine Weile braucht, um seine Position in der Partnerschaft zu verstehen und anzunehmen. Das braucht Zeit, Geduld und Vertrauen. Er möchte, dass weiss weiss ist und er möchte, dass eine starke Frau ihre Verletzlichkeit zeigt, damit er seinen Platz im classischen Tanz der Geschlechter einnehmen kann, ihr helfen, sie beschützen, ihr beistehen, sie verführen…kann. Ich weiss nicht, vielleicht bin ich ja da längst nicht mehr ,up to date‘ doch für mich war es lange so, dass Ich als starke Frau zu oft gekämpft habe und mein Wesen als die sich Hingebende verdrängte, weil ich mich in dieser Rolle sehr verletzbar machte und lange wollte ich das vermeiden. Einerseits fühlte ich mich nicht im Tiefsten erkannt ( weil ich mich zurückhielt) und zum Anderen spürte mein Partner, dass hier doch nicht hundert Prozent Vertrauen da war… und konnte selbst nur bei sich bleiben. Darunter litten wir viele Jahre und wo andere Paare dann wohl aufgegeben hätten, beschlossen wir , unsere Liebe neu zu leben und dafür gemeinsam zu lernen. Ich nahm Hilfe an, um wirkliche Hingabe zulassen zu können und wirklich vollstes Vertrauen zu schenken und er nahm Hilfe an, um sich seiner Rolle als Führender und Voranschreitender bewusst zu werden und sie anzunehmen. Wir beide geben uns immer wieder die Chance, uns neu zu entdecken und uns auch immer wieder neu aufeinander zu beziehen. Was ich meine, wir bleiben neugierig und wertschätzen einander und wir sprechen diese Dinge auch aus…Ich möchte dir unbedingt Mut machen mit dem, was ich geschrieben habe. Der Richtige findet dich, wenn du bereit bist und ich glaube, das bist du. Ich wünsche dir von Herzen viel Glück, liebe Mara!
    Sylvia

    • Mara Stix

      Reply Reply 6. Januar 2015

      Vielen, vielen Dank Sylvia!

      Du schreibst so herzlich und warm! Ich freue mich immer, das zu lesen!

      Alles Liebe,
      Mara

  • Veronika Krytzner

    Reply Reply 7. Januar 2015

    Liebe Mara
    das hatte ich nicht erwartet! Ich dachte an einen Beitrag über Business-Fehler etc.. Ein wunderbarer Artikel – ich bin fest überzeugt, dass Du auf Deinem Weg zu einer Partnerschaft bist – wie Du sie Dir wünscht. Liebe wird aus Mut gemacht :-). Du bist mutig, stark und verletztlich.

    Von Herzen liebe Grüße
    Veronika

    • Mara Stix

      Reply Reply 7. Januar 2015

      Danke dir!

      Ich freue mich, dass dir der Artikel gefällt :-)

      Alles Liebe,
      Mara

  • Tom Oberbichler

    Reply Reply 7. Januar 2015

    Es gibt so viele Wege zu Glück und Erfolg – auf und abs warten auf allen. Ich gratuliere dir, liebe Mara, was ich am lautesten höre, wenn ich deinen Artikel lese ist, dass du dich magst und wertschätzt. In gewisser Weise hast du – in meiner Welt – auch dieses Ziel schon erreicht. Du hast mit dir selbst die Art von Beziehung entwickelt, die du dir mit deinem Partner wünscht.
    Das ist die wichtigste Vorraussetzung, damit auch die 2erBeziehung toll werden kann.
    Alles Liebe und be wonderful!
    Tom

    • Mara Stix

      Reply Reply 7. Januar 2015

      Da hast du 100% Recht Tom.

      Sich selber zu mögen und wertzuschätzen ist das Wichtigste!

      Mara

  • Werner

    Reply Reply 7. Januar 2015

    Hallo Mara,
    ich staune über Deine Offenheit! Kennst Du http://www.therulesbook.com
    ? Da erfährst Du professionelle Hilfe und Beratung. Übrigens, ich arbeite gerade an einem Ebook zum Thema „How to find my soulmate on the internet“ weil ich festgestellt habe,dass tausende Frauen
    um die 30 danach suchen und dabei große Fehler machen. Hast Du vielleicht Interesse mitzumachen?
    Liebe Grüße,
    Werner

  • Ruth

    Reply Reply 8. Januar 2015

    Liebe Mara,
    ich bin Coach und Reiki Lehrer; ich habe mit meinen Coachings schon etliche zu einem Partner verholfen- leider sind meine Methoden nicht besonders wirtschaftlich (weil es meist sehr schnell geht);
    Wenn Du Lust hast, könnten wir uns mal zusammentun, dann hat jeder was davon

  • Diana Grabowski

    Reply Reply 8. Januar 2015

    Liebe Mara,
    ich bin ganz berührt von Deiner Offenheit. Danke dafür!

    Ich habe mich oft mit Dir verglichen und war verzweifelt darüber, dass mein Business nicht so gut rennt. (Das ist jetzt mein Outing) 😉 Und diese Offenheit darüber tut gut.

    Ich hatte lange gedacht, ich sollte nach außen hin so tun als ob ich mein Ziel schon erreicht habe, dann tritt es auch ein. Bloß nicht zeigen, wie es tatsächlich aussieht.

    Doch jetzt sehe ich, welche Kraft ich habe, wenn ich authentisch da bin, mit allem was ist und was NOCH nicht ist. Und Dein Artikel macht es mir jetzt auch noch einmal umso deutlicher.

    Und es ist wirklich die Frage, was ist ganz persönlich für jeden von uns Erfolg?

    Ich lebe seit mehr als 3,5 Jahren in einer sehr erfüllten Partnerschaft und auch mein Wunsch ist es, mit meinem Partner gemeinsam ein Lifestyle Business aufzubauen.

    Wir sind auch schon dabei: gemeinsam geben wir Seminare und ich unterstütze meinen Freund marketingtechnisch. Auch gemeinsame Beziehungsseminare sind geplant. Wir verbringen sehr viel Zeit miteinander und haben doch auch immer wieder Zeit für Alleinsein und Rückzug. Es ist genau so, wie ich es mir erträumt habe.

    Liebe Mara, ich wünsche Dir von Herzen, dass Du den zu Dir passenden Mann siehst und in Dein Leben lässt. Vielleicht ist er ja schon ganz in der Nähe ;).

    Wenn Du magst, können wir uns gerne darüber austauschen, wie ich Alfred kennengelernt (ich habe mich tatsächlich darauf mental vorbereitet) 😉 und wie wir unsere Beziehung gestalten, dass sie für uns beide so erfüllend und bereichernd ist.

    Alles Liebe,
    Diana

    • Mara Stix

      Reply Reply 8. Januar 2015

      Liebe Diana!

      Vielen Dank für deinen Kommentar!

      Keine Sorge, du musst mich wirklich nicht beneiden! Jeder Mensch hat seine Probleme und Themen zu bearbeiten. Bei niemandem ist alles perfekt. Auch bei mir nicht ;-).

      Ich finde es sehr befreiend und angenehm auch über die Dinge zu sprechen, die nicht nach Wunsch laufen. Alles andere ist doch sowieso sehr unrealistisch :-).

      Ich würde mich sehr gerne mal mit dir austauschen. Lass uns doch mal skypen!

      Alles Liebe,
      Mara

  • Stefan

    Reply Reply 8. Januar 2015

    Hallo Mara,

    Ich finde es toll, wie offen du bist. Da ich jetzt fast 14 Jahre in einer glücklichen Beziehung bin, darf ich dir einen, wie ich finde, sehr wichtigen Punkt, für Beziehungen darlegen: :) Erwarte nichts von deinem Partner! Erwartungen erzeugen Druck. Der Druck steigert sich ins Unermessliche, wenn der Partner die Erwartungen einfach nicht erfüllen kann. Es steckt auch das Wort „Warten“ drin, d.h. du wirst nur immer darauf warten.

    Bzgl. Misserfolge fällt mir auch ein Wort ein: „Dankbarkeit“. Wir sollten für jeden Misserfolg dankbar sein, denn Misserfolge brauchen wir, um zu lernen und uns weiterzuentwickeln. Wie heißt es so schön: Erfolgreich ist der, der von Misserfolg zu Misserfolg eilt und nicht aufgibt. (Weiß nicht mehr, wo ich das her hab, aber gemerkt habe ich es mir.) 😉

    LG aus Salzburg
    Stefan

  • Sandra

    Reply Reply 17. November 2015

    Liebe Mara,
    als ich grad deinen Beitrag las, musste ich ein wenig an mich vor ein paar Jahren denken.
    Ich war im Alter von 20-26 Jahren auch Single. Ich dachte immer: oh mann, im „besten Alter“ und allein, andere bekommen das doch auch hin, das kann doch nicht so schwer sein, den richtigen Mann zu finden! Zumal ich während dieser Zeit Studentin war und man einfach viele Leute kennenlernt. Auch an Interessenten mangelte es nicht. Im Gegenteil, ich wurde häufig angemacht, was mich schon fast störte! Weil ich immer gemerkt habe, dass diese Männer einfach nichts für mich waren und oft eine total plumpe Art versucht haben Kontakt aufzunehmen. Dann kamen Zweifel ob denn wirklich meine Ansprüche zu hoch wären (wie mir von außen immer vermittelt wurde). Und ja, ich habe gewisse Ansprüche, weil ich in meiner Beziehung glücklich sein will. Aber innerlich wusste ich: NEIN, an mir und meinen Vorstellungen ist nichts falsch! Egal wohin ich ging, ich hatte immer unterschwellig so einen sehnsüchtigen Blick auf der Suche nach dem Traumpartner und die Hoffnung „vielleicht finde ich ja heute den Richtigen“. Das ging mir selbst irgendwann auf den Zeiger, sodass ich mir sagte: Stopp! Ab jetzt kümmere ich mich nur um mich und belaste mich nicht weiter mit dem Thema, mache was mir Spaß macht und warte eben einfach ab, bis der Richtige „sich zeigt“ (ich war immer davon überzeugt, dass er kommen wird und dass ich auch merken werde, dass es der Richtige ist).
    Und siehe da: Eines Tages stand er sprichwörtlich vor meiner Wohnungstür! :) Ich wohnte in einer WG und wir suchten einen neuen Mitbewohner. Er rief an um einen Termin zur Besichtigung auszumachen. Am Telefon hörte ich nur kurz seine Stimme und mich durchzuckte es innerlich soooo stark, dass ich dieses Zeichen gar nicht übersehen konnte! Ich wusste: das hat eine tiefere Bedeutung. Nunja, er zog dann bei uns ein und nach etwa 2 Monaten waren wir ein Paar. Nun sind wir seit 2 Jahren glücklich zusammen und wohnen mittlerweile auch zusammen (ohne den dritten Mitbewohner 😉 ).

    Also liebe Mara: ich schreibe dir das, um dir zu zeigen, dass er in jedem Fall kommen wird und dass du das auch merken wirst! :)

    Liebe Grüße, Sandra

Leave A Response

* Denotes Required Field