Die 12 Ängste, die dich davon abhalten in die eigene Größe zu gehen

14711092_368737793466636_4330183792481396620_o

Bist du bereit los zu starten, aber es gibt etwas, das die zurück hält? Stehst du auf der Klippe und bist dir unsicher, ob du springen sollst oder wieder zurück gehen?

Seit ich meinen Blog vor inzwischen fast 2,5 Jahren gestartet habe, kann ich spüren, wie eine richtige Bewegung entstanden ist. Und wie viele Frauen merken, dass jetzt die Zeit reif ist, um die Blockaden zu durchbrechen und in ihre volle Größe zu gehen.

Bist du eine von ihnen?

Bist du am Überlegen im nächsten Jahr dein erfolgreiches Business aufzubauen?

Noch nie waren die Erfolgs-Chancen so groß, wie heute. Noch nie gab es diese Möglichkeiten…

Aber es gibt etwas, das lässt dich zögern.

Du glaubst, es ist Angst vor dem Misserfolg oder mangelndes Selbstbewusstsein…

Aber was, wenn das gar nicht der Fall ist? Was, wenn deine Angst in Wahrheit die vor der eigenen Größe ist? Du in Wirklichkeit Angst hast, deine Grenzen endgültig zu sprengen und ein Leben voller Erfolg und Freiheit zu führen?

In diesem Blog-Artikel erzähle ich dir, welche 12 Ängste dich davon abhalten in die eigene Größe zu gehen.

 

Die Angst vor der eigenen Größe

Würdest du gerne mit deinem Business so richtig durchstarten, aber irgendwie kommst du noch nicht so richtig in die Gänge?

Glaubst du, dass die Angst vor Misserfolg dich zurück hält? Oder machst du dir vielleicht Gedanken, ob du gut genug bist und wirklich das hast, was es braucht, um als Unternehmerin erfolgreich zu sein?

Oder ist es vielleicht eine ganz andere Angst?

Seit ich mein Business gestartet habe, habe ich mit hunderten von Coaching-Klientinnen gearbeitet und ich glaube, dass die Angst, die die meisten zurück hält, eine ganz andere ist.

Und zwar nicht die Angst vor Misserfolg sondern die Angst vor der eigenen Größe.

 

Our deepest fear is not that we are inadequate. Our deepest fear is that we are powerful beyond measure. It is our light, not our darkness that most frightens us. (Marianne Williamson)

 

Eines von meinen Lieblingszitaten ist von Marianne Williamson und frei übersetzt bedeutet es:

Unsere größte Angst ist nicht, dass wir nicht gut genug sind. Unsere größte Angst ist vor unserer grenzenlosen Macht. Es ist unser Licht und nicht unsere Dunkelheit, die uns am meisten Angst macht.

Aber warum haben wir so große Angst davor, unsere eigene Größe zu leben? Es ist ja auch gleichzeitig die größte Sehnsucht von jedem Menschen, sein volles Potenzial zu leben. Also seine vollen PS auf die Straße zu bringen…

Ich denke, dass hinter der Angst vor der eigenen Größe 12 andere Ängste liegen, die du zuerst überwinden musst, bevor du deine eigene Größe erreichen kannst. Damit dir das leichter gelingt erzähle ich dir jetzt, welche Ängste das sind:

 

1. Angst arrogant zu wirken

Hast du auch als Kind gehört:

„Jetzt sei mal nicht so arrogant! Glaubst du, du bist etwas besseres?“

Die Angst arrogant zu wirken und dafür von anderen Menschen ausgeschlossen zu werden, sitzt bei vielen Frauen sehr tief.

Auch mich hat sie lange zurück gehalten. Heute weiß ich, dass ich es so wie so nicht jedem recht machen kann. Und ich will das auch gar nicht mehr.

Wenn mich jemand für arrogant hält… Bitte sehr. Hauptsache ich bin glücklich :-)

Übrigens hat das Leben des eigenen Potenzials überhaupt nichts mit Arroganz zu tun! Im Gegenteil es ist authentisch!

Sie selber klein zu machen und zu verstecken, um nicht arrogant zu wirken ist nicht authentisch.

Im Gegenteil, das führt zu Größenwahn. Denn Größenwahn ist die Angst in die eigene Größe zu gehen.

 

2. Angst „zu sichtbar“ zu werden

Der nächste Grund, warum viele Frauen sich nicht trauen, die eigene Größe zu leben ist die Angst „zu sichtbar“ zu werden.

Eine Frau, die authentisch ist und sich selber lebt, fängt an zu strahlen. Automatisch fängt ihr Licht an zu leuchten und sie zieht andere Menschen an, wie ein Leuchtturm.

So sichtbar und von vielen Menschen angeschaut zu werden ist gewöhnungsbedürftig und auch Angst einflössend.

Bist du schon bereit, dein Licht strahlen zu lassen?

 

3. Angst vor Neid und Ablehnung

Neidisch zu sein bedeutet zu sehen, wie jemand anders etwas lebst, wozu man selber auch das Potenzial hätte… Aber man traut sich einfach noch nicht.

Und statt das zu erkennen, an sich selber zu arbeiten und das eigene Potenzial zu entdecken, gibt es immer noch Menschen, die versuchen andere runter zu halten und klein zu machen.

Es ist nicht angenehm Zielscheibe von Neid und Ablehnung zu sein, aber in der heutigen Zeit kannst du dich nicht länger klein machen, nur um anderen Menschen keine Angst ein zu jagen.

Die gute Nachricht ist: In der heutigen Zeitqualität ist es immer weniger möglich auf andere zu projizieren. Also habe keine Angst vor Neid! Denn eines ist sicher: Menschen, die projizieren und andere beneiden, werden immer eindringlicher vom Universum aufgefordert werden, das eigene Potenzial zu entdecken.

 

4. Angst vor der Verantwortung

Was ich auch oft höre ist: Nein! Ich will nicht so groß und erfolgreich werden! Denn dann habe ich so viel Verantwortung! Und ich will es lieber einfach, leicht und angenehm haben!

Dazu kann ich nur sagen: Wenn es deine Berufung ist, in die eigene Größe zu gehen, dann hilft es nicht, wenn du dich versteckst. Denn das Universum wird dich wieder auf deinen Weg bringen. Entweder auf angenehme Art und Weise oder es wird unangenehm.

Aber deine Seele hat sich hier nicht für den leichtesten Weg entschieden sondern für den, bei dem du am meisten lernst.

Ich selber habe jahrelang versucht mich zu verstecken und keine Verantwortung zu übernehmen und dabei fast alles versucht. Und am Ende war es zwecklos!

Du kannst dich nicht vor dir selber verstecken!

Wenn du ganz deutlich spürst, dass du für Größeres berufen bist, dann wird dir das so lange aufgezeigt werden, bis du deinem Weg folgst.

 

5. Angst sich zu blamieren

Eine weitere häufige Angst ist die Angst sich zu blamieren. Und diese Angst ist nicht ganz unbegründet! Denn auf deinem Weg wirst du Fehler machen! Du wirst fallen und scheitern! Und zwar oft!

Der Fehler im Denken ist nur zu glauben, dass es eine Schande und peinlich ist, zu scheitern. Und das ist Blödsinn!

 

Der Meister ist öfter gefallen, als der Anfänger je versucht hat.

 

Ich habe schon so viele Fehler gemacht! Aber ich habe dabei eins gelernt: Mich nicht schlecht dabei zu fühlen! Ich mache mir keine Vorwürfe oder fühle mich falsch.

Wenn ich einen Fehler mache, dann lerne ich daraus und gehe sofort weiter.

 

6. Angst jemanden zu verlieren

Kommst du nicht weiter, weil du heimlich Angst hast, jemanden zu verlieren?

Vielleicht deinen Partner?

Oder deine beste Freundin?

Auch diese Angst ist nicht unberechtigt. Auf meinem Weg habe ich viele Menschen verloren, aber es sich auch viele Menschen dazu gekommen.

Auf dem Weg in deine Größe wirst du immer authentischer und immer mehr du. Wenn dich Menschen verlassen, weil du mehr du wirst, dann waren das wohl nicht deine echten Wegbegleiter.

Ich habe für mich folgende Erfahrung gemacht: Je mehr ich in meine Größe gehe, desto mehr ziehe ich die Menschen an, die wirklich zu mir passen und die meine Begleiter beim Erfüllen von meiner Lebensmission sind.

Und vergiss eins nicht: Die wichtigste Person in deinem Leben, die du niemals verlieren solltest, bist du!

 

7. Angst die eigene Macht zu missbrauchen und sich selber zu verlieren

Eine ganz wichtige Angst, die viele von uns haben, ist die Angst vor der eigenen Macht. Und zwar dafür die eigene Macht zu entdecken und sie dann zu missbrauchen.

Die Angst dabei ist, dass Macht verlockend ist und man ihr erliegen und sich selber verlieren kann.

Dass man auf dem Weg in die eigene Größe von Macht und Geld korrumpiert und auf „die dunkle Seite“ gezogen wird.

Diese Denkweise ist aber falsch, denn die Macht in dir ist ja kein von dir abgetrennter „Schatten“ sondern ein Teil von dir.

Je mehr du sie umarmst, je mehr du sie liebst, je mehr du sie anerkennst, desto lichter beginnt sie zu strahlen und desto mehr Frieden und Liebe kommt zu dir.

 

8. Angst den Erfolg wieder zu verlieren

Ich werde sehr häufig gefragt, was ich wohl tun würde, wenn ich mein Business und meinen Erfolg verlieren würde und ob ich davor Angst habe.

Tatsächlich ist das eine häufige Angst von vielen… Das einmal erreichte wieder zu verlieren. Und dann viel schlechter dazustehen als vorher. Weil man dann ja weiß, wie wunderbar Erfolg ist. Und dann ist er wieder weg.

Es ist eine verrückte Strategie, aber man könnte ja auf die Idee kommen: Bevor ich riskiere alles wieder zu verlieren, verzichte ich lieber gleich auf Erfolg… Das tut weniger weh, als ihn einmal zu kosten und dann wieder zu verlieren.

Auch diese Angst brauchst du nicht zu haben! Denn der Erfolg kommt ja aus dir heraus! Du kannst niemals das verlieren, was du bist!

Das ist das Gesetz der Anziehung. Denn du ziehst nicht das an, was du willst (auch wenn das viele gern hätten :-) ) sondern das, was du bist.

Wenn du in deinem Inneren in deine Größe gehst, dann manifestiert sich das automatisch auch in deinem Außen.

 

webinar-ppm-kunden-neu-001

 

9. Angst vor der Langeweile, wenn das Ziel erreicht ist

Auch das ist eine häufige unbewusste Angst. Denn wenn das Leben leicht ist, dann ist es ja langweilig… Und es ist zwar anstrengend zu kämpfen und unglücklich zu sein, aber zumindest nicht langweilig…

Ist die Angst vor Langeweile in Wahrheit die, die dich zurück hält?

Dann kann ich dir eins versprechen: Die eigene Größe zu leben ist niemals langweilig! Und du erreichst ja nie dein volles Potenzial! Egal, wie weit du gehst! Es geht immer noch weiter!

 

10. Angst als erfolgreiche Frau keinen Mann zu finden

Hält dich die Angst zurück als erfolgreiche Frau keinen Mann zu finden? Wenn ja, dann stehst du damit nicht alleine! Denn das habe ich wirklich schon öfters von Frauen gehört.

Meine Meinung dazu ist: Den passenden Mann kannst du nur finden, wenn du authentisch bist. Wenn du dich klein machst und verstellst, um einem Mann zu gefallen, dann kann das vielleicht kurzfristig funktionieren, aber langfristig sicher nicht.

Denn er wird merken, dass du nicht ehrlich zu ihm warst. Und vor allem bist du dann nicht ehrlich zu dir selber.

Wenn du immer Männer triffst, die Angst vor deiner Größe haben, dann solltest du dir die Frage stellen, wo DU selber Angst vor deiner Größe hast.

Wenn du lernst, deine Größe und Macht zu lieben und zu integrieren, dann wirst du auch einen Mann finden, der das tut.

 

11. Angst in sich selber zu investieren

Gibt es etwas, das du dir gerne gönnen möchtest? Hättest du z.B. gerne eine Assistentin, die dir Arbeit abnimmt? Träumst du von einem schönen, neuen Laptop? Oder gibt es ein Coaching-Programm, das dich total anzieht?

Und du hast auch das Geld… Vielleicht nicht so flüssig auf dem Konto liegend, aber du könntest es beschaffen?

Aber etwas hält dich zurück?

Denn du hast Angst, in dich selber zu investieren. Es geht gar nicht so um das Geld… Aber es einfach für DICH auszugeben? Nicht für deine Kindern, deinen Mann oder deine Familie… Sondern für dich! Weil du es dir wert bist?

Weil du an dich und an deine Business Idee glaubst?

Ich kenne das sehr gut! Als ich mein Business gestartet habe, wollte ich Millionen verdienen und die Welt verändern. Aber ich hätte mich nie getraut, das zu zu geben! Wer bin ich denn! Das ist doch arrogant! Da könnte ja jeder kommen!

Damals hatte ich ca. 3.000€ gespart und keine Einnahmen. Ich habe das Geld dann in ein Coaching investiert, um zu lernen, wie ich Kunden gewinnen und mich erfolgreich vermarkten kann. Das war eine der schwierigsten Entscheidungen in meinem Leben!

Mein Kopf schrie: Behalte deine Ersparnisse! Du hast keine Einnahmen! Du musst davon leben!

Aber ich ging durch die Angst. Ich nahm das Geld, buchte das Coaching und 2 Monate später hatte ich den ersten Monat mit 5-stelligem Umsatz. Weil ich mich getraut hatte, in mich zu investieren und das Gelernte sofort umsetzte.

Wenn du deine volle Größe leben willst, dann musst du dir auch etwas gönnen, in deine Fähigkeiten vertrauen und in dich investieren.

 

12. Angst nicht genug zu sein

Aber das größte Hindernis auf dem Weg in die eigene Größe ist diese Angst es nicht genug zu sein.

Glaubst du, dass du Leistung bringen musst, um liebenswert zu sein?

Denkst du, dass dein Wert von deinem Erfolg abhängt?

Wenn ja, dann ist genau das die Blockade, die dich von deinem Erfolg abhält. Denn in die eigene Größe zu gehen ist ein Risiko. Du weißt nicht, ob du erfolgreich bist oder nicht.

Darum muss dir eines ganz klar sein: Du bist genug, genau so wie du bist! Selbst wenn du keinen Cent verdienst und niemals einen einzigen Kunden gewinnst!

Dein Wert als Mensch definiert sich nicht über deinen Erfolg als Unternehmerin!

Du tust, was du tust, aus Freude und Begeisterung und nicht aus Mangelbewusstsein!

Liebe dich, wie du bist und traue dich du zu sein! Du musst niemanden etwas beweisen! Vor allem auch dir selber nicht!

Und wenn du das erkannt hast, wirst du merken, wie viel Freude es macht, wenn du dein volles Potenzial lebst :-)

 

Hättest du gerne mehr Kunden für dein Business?

In meinem kostenlosen Online-Workshop zeige ich dir die ganz konkrete 5 Schritte Strategie, mit dem wir in 8 Wochen 22 neue Klienten für unser Business gewonnen haben (und das alles während wir gleichzeitig an die schönsten Orte der Welt gereist sind).

Hier jetzt gratis anmelden.

webinar-ppm-kunden-neu-001

 

Viele Grüße aus Sydney!

Deine,

mara_signature_small

 

 

Ich freue mich über deine Meinung!

12 Comments

  • Claudia Münster

    Reply Reply 25. Oktober 2016

    Liebe Mara,

    vielen Dank für diesen wunderschönen Artikel. Klare und profunde Wahrheiten, vor denen man nur allzu gern die Augen verschließt.

    Ich lese gerade Marianne Williamson und jede Seite ist eine Offenbarung.

    Ich wünsche dir einen weiteren wunderbaren Tag in downunder.

    Herzliche Grüße

    Claudia

  • Paula

    Reply Reply 25. Oktober 2016

    Ein wirklich toller Artikel. Und jeder der zwölf Punkte hat es in sich! In wenigen Zeilen pro Abschnitt steckt so viel drinnen. Mir gefällt auch sehr gut der Mut zur Einfachheit – also dass sich Mara nicht hinter kompliziert formulierten Sätzen versteckt sondern die Wahrheiten einfach so vor uns hinlegt, schnörkellos, einfach, gut zu verstehen!
    Die Angst vor der eigenen Größe – ich fühle es auch so, dass das wirklich zentral ist! Schön, das zu erkennen!

  • Marion

    Reply Reply 25. Oktober 2016

    Herzlichen Dank für diese Inspirationen!

  • Nicole

    Reply Reply 25. Oktober 2016

    Liebe Mara,

    dein Artikel spricht mir wieder mal aus dem Herzen.

    Angst vor der eigenen Größe… mit deinem Artikel zeigst Du uns wie unsinnig wir uns teilweise verhalten, wie sehr wir uns klein halten. Wieder einmal wird klar, dass niemand sich verstecken muss. Dass wir uns nur trauen müssen und es uns nur gut tun kann sichtbar zu werden.

  • Heike

    Reply Reply 25. Oktober 2016

    Ja, in dem Artikel steckt sehr viel Wahrheit drin – super auf den Punkt gebracht. Allerdings habe ich noch nie einen Blogartikel gelesen, der so viele Fehler beinhaltet hat. Ein, zwei Fehler sind normal, die überliest man. Aber in der Häufung für mich leider ein No-Go. Vielleicht wäre es gut, die Texte vorher mal von jemandem Korrektur lesen zu lassen? Nur als Anregung. Inhaltlich sehr lehrreich. Danke.

  • Eva

    Reply Reply 25. Oktober 2016

    Liebe Mara, das hast du sehr gut geschrieben und ich habe mich auch bei einigen dort wiedergefunden. Danke für deinen Beitrag und weiterhin viel Spass bei deinem erfolgreichen Leben!!

  • Sandra Wollersheim

    Reply Reply 25. Oktober 2016

    Liebe Mara,

    gerade merke ich schmerzhaft, wie es ist, langjährige Wegbegleiter zu verlieren auf dem Weg zu mir selbst. Wäre ich nicht der festen Überzeugung, dass daraus etwas Gutes erwachsen wird, so hätte ich sicher längst aufgegeben …
    Danke für den Artikel

    Sandra

  • Maria Schoffnegger

    Reply Reply 25. Oktober 2016

    Liebe Mara,

    jeder Artikel ist immer ganz einzigartig von dir. Dieser Artikel spricht mir momentan aus meiner Seele und unterstützt mich sehr …. leichter weiter zu gehen!
    Vielen herzlichen Dank!
    Liebe Grüße Maria

  • Emanuela

    Reply Reply 25. Oktober 2016

    Liebe Mara,

    Danke für den Artikel. Das Gesetz der Anziehung besagt, dass du das anziehst, was du bist, nicht das, was du willst. Super klar gesagt! 💚 … Und so wichtig 😊

    Alles Liebe
    Emanuela

  • Ralf Maslak

    Reply Reply 25. Oktober 2016

    Hallo Mara,

    treffend formuliert und auch einen ausgezeichneten Kommentar erhalten. Ich bin ja extrem behindert und möchte Dir einen Punkt herausstellen, den ich in den Kommentaren laß: Deine Formulierungen und Aussprachen sind enorm gut, denn dadurch weiss man, dass man nicht singulär ist und schöpft wieder Mut. Das ist gigantisch viel wert!

    Schönen Dank

    Ralf

  • Sabine Stegmann

    Reply Reply 1. November 2016

    Liebe Mara,

    das ist wunderbar zusammengefasst und auf den Punkt – bzw. Punkte gebracht :-). Bei mir war es das „sichtbar werden“. Vor ein paar Monaten begegneten mir nur noch Menschen, die voll präsent waren. Die ihr „ich-sein“ auch noch außen kommunizierten – voll und ganz und mit allem was dazu gehört. Und die einfach „ich“ waren (also sie). Ich fand es spannend zu betrachten und dies erlöste bei mir einen tiefen Punkt im Inneren. Dafür bin ich unendlich dankbar.
    Alles Liebe
    Sabine

Leave A Response

* Denotes Required Field