Meine 10 besten Tipps, um mehr Kunden zu gewinnen

screen-shot-2016-09-26-at-15-17-33

Hättest du gerne mehr Kunden für dein Business? Möchtest du gerne wissen, wie du es schaffst, dass du deinen Kunden nicht mehr nachläufst, sondern, dass sie sich auf die Suche nach dir machen und DICH finden?

Dann geht es dir wie den meisten Leserinnen von meinem Blog. Denn das ist der am häufigsten genannte Wunsch:

Mara, ich habe zu wenig Kunden bzw. ich hätte gerne mehr Kunden. Wie kann ich das anstellen?

Deshalb schreibe ich heute einen Blog-Artikel genau zu diesem Thema und erzähle dir, was du tun musst, um mehr Kunden anzuziehen. Wenn du diese Tipps befolgst, dann wirst du sozusagen „magnetisch“ für deine Kunden und bekommst laufend mehr Reichweite und ziehst immer mehr begeisterte Fans an.

 

1. Fokussiere dich auf eine klare Nische und positioniere dich als Expertin

Wenn du ein Problem hast und nach Hilfe suchst, zu wem willst du dann gehen? Zur besten Expertin in diesem Bereich oder zur Nummer 192? Ich glaube, die Antwort versteht sich von selbst. Wir wollen natürlich mit der besten Expertin zusammenarbeiten.

Wenn du willst, dass sich Kunden auf die Suche nach dir machen und du sie „magisch“ anziehst, dann musst du dich auf genau EINE Nische und Problemlösung fokussieren und dort die Nummer 1 Expertin werden.

Und das ist heute gar nicht so schwer, wenn die Nische richtig definiert ist. Meine Nische habe ich im Coaching von vielbegabten Scanner-Frauen gefunden, die sich mit ihrer Berufung selbstständig machen wollen und sich so ein erfolgreiches Business aufbauen.

Weil die Nische so spitz war, konnte ich mich hier innerhalb von 1-2 Monaten als Expertin positionieren und hatte schon im 1. Monat – nach dem Start von meinem Blog – die ersten Interview-Anfragen.

Übrigens können sich auch vielbegabte Scanner-Frauen, so wie ich, als Expertin positionieren. Das ist auch möglich, wenn du 1.000 Talente hast und dich nicht entscheiden willst. Ich selber bin dafür das beste Beispiel. Du musst nur wissen wie.

 

2. Verwende einen Kunden-Avatar

In meinen Coachings stelle ich als erstes die Frage: Wer genau sind deine Kunden? Wen willst du anziehen?

Und sehr häufig bekomme ich als Antwort: Jeder ist mein Kunde!

Dann sage ich dir hier, wenn jeder dein Kunde ist, ist keiner dein Kunde.

Die „One size fits all“ – Strategie funktioniert schon längst nicht mehr! Kunden sind heute sehr anspruchsvoll geworden! Sie wollen eine maßgeschneiderte Lösung, die genau für sie passt.

Darum musst du dir unbedingt klar werden, welche Kunden du anziehen willst und welche nicht.

Schreibe dir auf, wie dein idealer Kunde sein soll. Wie er oder sie heißt & aussieht. Du überlegst dir genau die gesamte Demographie des Kundens, wie Geschlecht, Alter & Beziehungsstatus. Und du überlegst dir, welche Werte, Interessen, Vorlieben und Hobbies dein idealer Kunde hat. Das Ganze ist dann dein Kunden-Avatar.

 

3. Verstehe dich als Problemlöserin

Wenn du heute mehr Kunden gewinnen oder sogar magisch anziehen willst, dann musst du dich als Problemlöserin verstehen. Du darfst nicht einfach nur Produkte verkaufen. Das interessiert heute niemanden mehr!

Du musst dich stattdessen in deine Kunden eindenken, musst sie genau kennen lernen und dich ehrlich und von Herzen für sie interessieren. Du musst herausfinden, welche Träume und Sehnsüchte sie haben. Und welche Probleme und Hindernisse sie daran hindern, ihren Traum wahr zu machen.

Dann präsentierst du dich selber als Problemlöserin für sie, die ihnen dabei hilft, ihre Hindernisse zu überwinden und ihre Träume wahr zu machen.

webinar-ppm-kunden-neu-001

 

4. Hilf deinen Zielkunden großzügig mit kostenlosem Inhalt

Wenn du eine große Reichweite bekommen und mehr Kunden anziehen willst, dann klappt das ganz einfach, indem du deinen Zielkunden großzügig mit kostenlosen Inhalten hilfst.

Schreibe Blog-Artikel, nimm Videos auf, moderiere eine kostenlose Facebook-Gruppe. Und in dieser Gruppe hilfst du deinen Interessenten mit kostenlosen Inhalten.

Je mehr du hilfst, desto mehr Kunden ziehst du an.

 

5. Hole deine Interessenten dort ab, wo sie sind

Wichtig ist natürlich auch, wenn du kostenlose Inhalte, wie Blogs oder Videos erstellst, dass du diese entsprechend bewirbst. Das heißt, du musst deine Interessenten dort abholen, wo sie sind.

Du solltest also in den Facebook-Gruppen aktiv sein, in denen deine Interessenten Mitglied sind und ebenso auf deren Blogs Gastartikel und Kommentare schreiben, sodass diese dann von deinen Interessenten gelesen werden.

Du musst also aktiv „raus gehen“, in diesem Fall online 😉 und Kontakt mit ihnen aufnehmen.

 

6. Sprich mit deinen Interessenten in ihrer Sprache

Wichtig ist dabei, dass du mit deinen Interessenten in ihrer Sprache sprichst! Verwende keine Fachausdrücke, sondern erkläre alles so einfach wie möglich!

Sprich nicht von dir und deinen Produkten, sondern stelle viele Fragen und finde heraus, wie du helfen kannst, das Leben von deinen Interessenten besser und einfacher zu machen.

Sobald du die Sprache deiner Interessenten gelernt hast, biete ihnen dann die passenden Problemlösungen an.

 

7. Baue dir eine Liste mit begeisterten Interessenten auf

Wenn du, so wie ich, eine E-Mail Liste mit begeisterten Interessenten hast, dann hast du IMMER genug Kunden. Ich habe z.B. eine E-Mail Liste mit über 16.500 Interessentinnen. Wenn ich zu einem Webinar einladen will oder ein neues Produkt in den Markt bringe, dann schreibe ich einfach nur eine E-Mail.

Leichter geht es nicht!

Wenn du eine E-Mail Liste hast, dann wird das Anziehen von Kunden zum Kinderspiel :-)

 

8. Biete deinen Interessenten eine Kostprobe deiner Arbeit an (Freebie)

Die beste Möglichkeit, um eine E-Mail Liste aufzubauen, ist, eine Kostprobe von deiner Arbeit anzubieten, ein sogenanntes Freebie. Das Freebie ist ein Willkommensgeschenk für alle Personen, die sich neu in deinen E-Mail Newsletter eintragen. Deine E-Mail Abonnenten bekommen also das Freebie im Austausch für ihre E-Mail Adresse.

Das Freebie kann z.B. eine Checkliste oder ein kurzes Video sein.

Im Idealfall können deine Interessenten dein Freebie in 2-5 Minuten konsumieren.

 

9. Führe Erstgespräche mit deinen Interessenten

Nachdem deine Interessenten dein Freebie konsumiert haben, lade sie in ein Erstgespräch ein. Telefoniere oder skype mit ihnen, um noch mehr über sie zu erfahren und um herauszufinden, ob du sie mit deinem Angebot beim Lösen ihrer Probleme und beim Erreichen ihrer Ziele unterstützen kannst.

Mein Team und ich führen jeden Tag zwischen 10-20 solcher Erstgespräche. Unser Terminkalender ist immer voll. Und das ist genau der Grund, warum wir so viele Kunden haben und unsere Coaching-Programme, Seminare und Retreats immer ausgebucht sind.

 

10. Lerne die richtige Gesprächsführung, um erfolgreich zu Verkaufen

Wenn du mit deinen Interessenten telefonierst oder skypst, dann ist es ganz wichtig, dass du den genauen Ablauf und die richtige Struktur kennst, um diese Gespräche zu führen.

Wir verwenden einen ganz klaren Katalog mit Fragen und eine genaue Struktur. So stellen wir eine hohe Qualität der Gespräche sicher und erreichen auch eine Abschlussquote von ca. 25%. Das bedeutet, dass wir in 4 Gesprächen, die wir führen, einen neuen Kunden gewinnen.

Wenn du die Tipps aus diesem Blog-Artikel befolgst, wirst du sehen, wie du Schritt für Schritt anfängst, deine Kunden magisch anzuziehen und wie es immer leichter wird, deine Produkte zu verkaufen bzw. deine Coachings oder Seminare zu „füllen“.

Dabei wünsche ich dir ganz viel Erfolg!

 

Hättest du gerne mehr Kunden für dein Business?

In meinem kostenlosen Online-Workshop zeige ich dir die ganz konkrete 5 Schritte Strategie, mit dem wir in 8 Wochen 22 neue Klienten für unser Business gewonnen haben (und das alles während wir gleichzeitig an die schönsten Orte der Welt gereist sind).

Hier jetzt gratis anmelden.

webinar-ppm-kunden-neu-001

 

Wir sehen uns im dort!

Herzliche Grüße aus Kuala Lumpur!

Deine,

mara_signature_small

 

Ich freue mich über deine Meinung!

1 Comment

  • Manuel

    Reply Reply 27. September 2016

    Hallo Mara,

    der Kundenavatar ist das am meisten unterschätzte Marketing-Instrument.

    Ich habe am Anfang den Fehler gemacht zu denken, ich wüsste schon, was meine Zielgruppe will. Dann habe ich mich in Foren eingelesen, Amazon Bewertungen gelesen und Blog Artikel recherchiert.

    Dabei habe ich festgestellt, dass ich 1.) viele Probleme meiner Leser nicht kannte und 2.) es in meiner Nische noch einige Unternischen gibt, wo ich bei der Problemlösung helfen kann. So habe ich eine Nischenseite online gestellt, die sich mit einem bestimmten Problem befasst. Zusätzlich konnte ich noch Blogartikel online stellen, die sich mit den entsprechenden Problemen in der Unternische befassen. Somit konnte ich jedem Leser eine Hilfestellung geben, die sich mit genau seinem Problem befasst.

    Wer deine 10 Punkte beherzigt, wird sein Internetprojekt mit Sicherheit auf ein neues Level heben können.

    Liebe Grüße und bleib so wie du bist.
    Manuel

Leave A Response

* Denotes Required Field